Forum: Sport
BVB-Sieg in Augsburg: Den Gegner müde gespielt

Die ersten 41 Minuten - keine einzige Torchance für Dortmund. Doch dann drehte die Borussia gegen Augsburg auf. Zum Rennen um die Meisterschaft sagt Mats Hummels: "Wir hängen noch dran."

Seite 1 von 3
derschnaufer 21.03.2016, 07:40
1.

Na das sind doch mal überzeugende Argumente. Nach sechs englischen Wochen den Gegner, der ja immerhin ausgeruht ist, müde gespielt !
Hätte man verloren würde man bestimmt die englischen Wochen beklagt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 21.03.2016, 07:48
2. Zweifelsohne wieder eine gute Leistung des BVB, aber...

...ich dachte mir beim betrachten des SPiels nur, was passiert wenn man primär HUmmels und aber auch Sokrates einmal voll in Manndeckung nimmt...?!?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 21.03.2016, 07:52
3. Aufgrund ...

... des Torverhältnisses müsste Bayern wohl noch zwei Mal verlieren oder noch drei Mal Unentschieden spielen, damit Dortmund vorbeiziehen könnte, wenn es alle restlichen Spiele gewinnt. Das ist zwar nicht unmöglich, aber doch wenig wahrscheinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lestat3006 21.03.2016, 08:24
4. Stolpern?

Möglich, dass die Bayern noch mal stolpern. Ganz sicher aber ist, dass der BvB wieder über den HSV stolpern wird. Also alles im grünen Bereich.....;)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 21.03.2016, 08:47
5. So spielt der Meister

da kann es keine 2 Meinungen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Draco Silvano 21.03.2016, 09:36
6.

Zitat von limubei
da kann es keine 2 Meinungen geben.
Naja, auch wenn ich es Dortmund von Herzen wünschen würde. Aber selbst bei einer Niederlage und einem Unentschieden der Bayern bei gleichzeitigem Durchmarsch der Dortmunder reicht es dank des Torverhältnisses noch für die Bayern.
Man müsste also eher sagen, dass der BVB eine meisterhafte Saison spielt, die Bayern jedoch abermals eine fantastische. Klar, möglich ist alles. Jedoch glaube ich, dass Dortmund mindestens noch ebenso so oft "stolpern" wird wie die Bayern und der Abstand am Ende der gleiche sein wird wie aktuell.
Freuen kann man sich als Fan über das erreichte Saison-Ziel der direkten CL-Quali. Und zudem bestehen ja auch noch 2 Möglichkeiten einen Pokal zu gewinnen. Also einfach bescheiden bleiben und weiter Daumen drücken das am Ende zumindest ein Titel die Saison krönt. Verdient hätte es die Mannschaft bei der bisher gezeigten Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasbeau 21.03.2016, 09:39
7. Wow !

Zitat von brotherandrew
... des Torverhältnisses müsste Bayern wohl noch zwei Mal verlieren oder noch drei Mal Unentschieden spielen, damit Dortmund vorbeiziehen könnte, wenn es alle restlichen Spiele gewinnt. Das ist zwar nicht unmöglich, aber doch wenig wahrscheinlich.
Sie sind ja ein ganz Schlauer.
Dass man bei einem einmaligen Stolperer der Bayern und derzeit 5 Punkten Rückstand nicht an den Bayern vorbeizieht, wird auch Mats Hummels wissen. Deswegen hat er ja davon auch gar nicht gesprochen, sondern gesagt "dann hängen wir dran". Dann wären's noch 2 Punkte, vorausgesetzt, man stolpert nicht selbst. Dass es zur Meisterschaft noch mehr als nur eines Stolperers der Bayern bedarf, ist allgemein bekannt und - da gebe ich Ihnen Recht - leider nicht sehr wahrscheinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cksd2015 21.03.2016, 10:36
8. Die Konstanz...

...mit denen der BVB seit Wochen gute Ergebnisse erzielt, überrascht und erfreut mich.
Es wäre traumhaft, wenn in einem der beiden Pokalwettbewerbe die sehr gute Saison belohnt würde - die Meisterschaft ist angesichts der überragenden Leistungen der Bayern nicht wirklich realistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turbo 21.03.2016, 11:48
9.

Zitat von cksd2015
...mit denen der BVB seit Wochen gute Ergebnisse erzielt, überrascht und erfreut mich. Es wäre traumhaft, wenn in einem der beiden Pokalwettbewerbe die sehr gute Saison belohnt würde - die Meisterschaft ist angesichts der überragenden Leistungen der Bayern nicht wirklich realistisch.
Die Konstanz ist in der Tat überraschend und spricht für die Arbeit von Tuchel. Aber Dortmund wurde in schwierigen Zeiten auch ganz schön von Unparteiischen von Sieg zu Sieg gehoben. De fakto (wenn man die monatelange BVB-Argumentation herannimmt) wäre die Mannschaft 8 Punkte hinter Bayern und Hertha BSC näher an Platz 2 als der selbsterklärte "beste Tabellenzweite aller Zeiten" auf Platz 1. Erinnert sei nur an das Jahrhundert-Eigentor von Mats Hummels in dem Spiel das den wohl entscheidenden Anstoß gab, den Videobeweis einzuführen. Aber: the trend is your friend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3