Forum: Sport
BVB-Spielgestalter Axel Witsel: Die Kraft des Holzboots
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Axel Witsel kickte jahrelang in bedeutungslosen Ligen. Die Zweifel am neuen BVB-Spieler waren entsprechend groß. Doch die Wahrheit ist: In Russland und China ist er ein besserer Fußballer geworden.

Papazaca 07.12.2018, 16:06
1. Wenn es eine coole Socke gibt, heißt sie Witzel

Sehr ballsicher, läßt er sich nie nervös machen. Und er scheint ein netter Typ sein, der nicht böse Fouls begeht,
und sehr mannschaftsdienlich ist. Neben Reuss ist Witzel DER Führungsspieler. Nicht nur jemand, auf den man sich verlassen kann, sondern der auch die wichtigen Impulse nach vorne gibt. Ein Glücksfall für den BVB.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roulaison 07.12.2018, 16:21
2. Chapeau,

Chaloupe! Starker Typ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benedetto089 07.12.2018, 18:09
3.

Ein absoluter Gewinn für die Liga und den BVB. Hoffentlich wecken seine guten Leistungen keine Begehrlichkeiten. Mit fast 30 ist er nicht mehr der Jüngste, aber scheinbar ist er fit und nicht verletzungsanfällig. Vielleicht betreibt ja die chinesische Liga keinen solchen Raubbau an der Physis der Spieler wie die großen europäischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 07.12.2018, 18:13
4. Witsels brutales Foul 2009

Zitat von Papazaca
Sehr ballsicher, läßt er sich nie nervös machen. Und er scheint ein netter Typ sein, der nicht böse Fouls begeht, und sehr mannschaftsdienlich ist. Neben Reuss ist Witzel DER Führungsspieler. Nicht nur jemand, auf den man sich verlassen kann, sondern der auch die wichtigen Impulse nach vorne gibt. Ein Glücksfall für den BVB.
Da muss ich Ihnen widersprechen, Witsel hat sich 2009 bei Standard Lüttich ein schlimmes Foul mit Schienen- und Wadenbeinbruch für den Spieler des RSC Anderlecht geleistet. Schauen Sie sich das brutale und vor allem absichtliche Foul mal an:
https://www.youtube.com/watch?v=ANm73qFy6i8

Danach bekam Witsel eine Sperre von 8 Spieltagen und eine Geldstrafe. Danach gings bergab und er verdiente bei Benfica, Zenit und China sein Geld. Trotzdem war er Nationalspieler, konnte aber sicherlich auch seinen schweren Fehler überdenken und daraus lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galagher 08.12.2018, 02:50
5.

Zitat von tomkey
Da muss ich Ihnen widersprechen, Witsel hat sich 2009 bei Standard Lüttich ein schlimmes Foul mit Schienen- und Wadenbeinbruch für den Spieler des RSC Anderlecht geleistet. Schauen Sie sich das brutale und vor allem absichtliche Foul mal an: https://www.youtube.com/watch?v=ANm73qFy6i8
Danke für den Beitrag.
Ich sehe einen Spieler im Vollsprint und einen Verteidiger der volles Risiko geht. Keine Frage ein Foul. Eine halbe sekunde später und Wasilewski wäre derjenige mit der Roten Karte gewesen.
Ihm Absicht zu unterstellen ist grotesk
Die Meinung spiegelt die öffentliche Meinung von damals wieder, nicht das was das Video zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 08.12.2018, 07:09
6. Yo!

"In einer Welt der martialischen Kampfnamen ragt der Spitzname von Axel Witsel heraus: "Chaloupe" tauften ihn seine Mitspieler in Lüttich einst. Es ist der französische Begriff für die kleinen Holz-Ruderboote, die überall an den Atlantikküsten West-Europas ankern". A. Dafür gibt es ein deutsches Wort. Schaluppe. B. Laut Duden stammt das Wort aus dem Niederländischen. C. Es handelt sich um ein Beiboot mit Rudern oder Segel. Hm. Kann man sich im Sportteil die Aufhänger einfach ausdenken? Wie auch immer. Guter Spieler. Schlecht gemachter Artikel. Zeitungsjouralismus ist auch ein Handwerk. Zum Glück ist der Artikel in der kostenfreien Version zu lesen. Gruß an Herrn Theuring! Bester Mann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 08.12.2018, 07:56
7. Danke für die Info

Zitat von tomkey
Da muss ich Ihnen widersprechen, Witsel hat sich 2009 bei Standard Lüttich ein schlimmes Foul mit Schienen- und Wadenbeinbruch für den Spieler des RSC Anderlecht geleistet. Schauen Sie sich das brutale und vor allem absichtliche Foul mal an: https://www.youtube.com/watch?v=ANm73qFy6i8 Danach bekam Witsel eine Sperre von 8 Spieltagen und eine Geldstrafe. Danach gings bergab und er verdiente bei Benfica, Zenit und China sein Geld. Trotzdem war er Nationalspieler, konnte aber sicherlich auch seinen schweren Fehler überdenken und daraus lernen.
Diese Info hatte ich nicht. Hört sich schlimm an. Inzwischen ist das fast 10 Jahre her und er scheint wirklich daraus gelernt zu haben.
Offensichtlich machen wir kleine und große Fehler. Wenn wir Glück haben lernen wir daraus. Hoffen wir, das das bei Witzel der Fall war und ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren