Forum: Sport
Champions-League-Modus: Rummenigge fordert, was es längst gibt
Bongarts/Getty Images

Bayernboss Karl-Heinz Rummenigge ärgert sich, dass Teams wie Juventus Turin schon im Achtelfinale gegen ein anderes Topteam ausscheiden können. Er fordert daher Setzlisten in der Champions League - doch das ist ohnehin gängige Praxis.

Seite 1 von 10
Boesor 17.03.2016, 10:04
1.

Ich hab das gefühl seitdem der Freigänger wieder im Spiel ist poltert Rummenigger ein wenig häufiger, egal ob sinnvoll, oder sinnlos.
Erst die merkwürdige Attake gegen den DFB Richter, jetzt etwas fordern was es schon gibt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turbo 17.03.2016, 10:08
2. Nach-Taroken

Nach einem grandiosen Sieg nochmal schön nach-taroken im "unsympatischer FC Bayern"-Stil, weil das erhöht ja die Klickzahlen, nicht wahr?

Zum Thema: die Varianz zwischen Mittel-guten Teams und Weltklasse Teams im 8el-Finale ist teilweise wirklich sehr hoch. Denkbar wäre dass die zwei besten Gruppensieger nicht aufeinandertreffen. Oder Vorjahres-Finalisten gesetzt sind. Oder man die aktuelle Position in den nationalen Ligen berücksichtigt.

Ein bisschen was muss sich die UEFA einfallen lassen, sonst werden die Rufe nach einer Superliga in Zukunft nur noch lauter. Die Zuschauer wollen Spiele sehen wie Juventus-Bayern. Und nicht Gent gegen Wolfsburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
learner78 17.03.2016, 10:11
3. Typisch Rumenigge

Demnächst fordert er wahrscheinlich dass der FCB fürs Finale gesetzt wird. Und Apoel Nikosia auch, nicht dass man aus versehen verlieren könnte. Und die Prämien müssten natürlich den Bayern genauso zufließen wie wenn sie alle Spiele gemacht hätten. Andere europäische Teams könnten sich dann maximal um Platz 3 streiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sockehose 17.03.2016, 10:12
4. Garantierte Geldsicherung

mehr ist es nicht, was er fordert. Ihm ist doch nur durch den Kopf gegangen, welches Geld es hätte gestern auf der Strecke bleiben können. Dieser Wettbewerb hat seine Ehrlichkeit verloren, da der Reiz des Sieges nicht mehr ist, der Beste sein zu wollen, sondern das große Geld einzusacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 17.03.2016, 10:12
5. Vollkommener Dünnsch..

Der Fan will sportlich faire Auseinandersetzungen, Überraschungsreiz der Auslosung und keine Setzlisten, die nur den vermeintlich grossen Teams zugute kommen. Das bisherige System macht Sinn: Hätte Juve eben die Gruppenphase als Erster abgeschlossen, hätte man ein Duell mit Bayern vermieden. Es wäre doch super langweilig, wenn Bayern,Real,Barca und PSG/Turin immer erst ab dem HF zusammentreffen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 17.03.2016, 10:13
6. Ja ja Herr Rummenigge wieder

man sollte Ihm die Vorgensweise auf Büttenpapier, golden Eingerahmt zum Weihnachtsfest, besser vom Osterhasen zukommen lassen. Welche Vorteile möchte der gute Mann denn noch für seinen Verein und darum ging es hauptsächlich. Das wäre nämlich der Spruch bei einem eigenen Ausscheiden gewesen, Juventus geht Ihm dabei am Popöchen vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arno38 17.03.2016, 10:16
7.

Was Rummenigge meint, ist sicher das was er sagt und nicht das, was SPON hinein interpretiert.
Setzlisten wie im Tennis statt zwei Töpfe wie aktuell in der Champions League: Die beste Mannschaft spielt gegen die schlechteste, die zweitbeste gegen die zweitschlechteste etc.

Damit ist garantiert, das am Ende die beiden besten europäischen Mannschaften zumindest die Möglichkeit haben, im Finale gegeneinander zu spielen und nicht eine schon gegen die andere im Achtelfinale rausfliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegauloewe 17.03.2016, 10:20
8. Jemand intern sollte

Rummenigge mal sagen, dass er mit seinen Äußerungen eigentlich immer mehr oberhalb der Schmerzgrenze aufschlägt. Hat er keine Berater, die ihn mal vor sich selber schützen? Aussagen zu Fernsehverträgen, 5. Gelber Karte und jetzt den Setzlisten - zeigen mehr und mehr, dass der FC Bayern wohl ein funktionierendes Gebilde ist, so dass auch ein Vorstandsvorsitzender Müll reden kann, ohne dass das Tagesgeschäft darunter leidet. Rummenigge, so wie ich gehört habe, selbst für Bayern-Fans ein Fall zum Fremdschämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netzroller_ 17.03.2016, 10:22
9. Bloß keinen Wettbewerb,

..so wie das früher beim Europapokal der Landesmeister war. Wo Clubs wie die Bayern auch mal früh gegen einen vermeintlichen Unterdog ausscheiden konnten.
Doch solche Überraschungen sind im Entertainment-Business des 21. Jahrhunderts nicht wohl gelitten.
Da bieten Gruppenphasen mit Losung aus verschiedene Töpfen doch eine sichere Vermarktungsplattform, auf der solche Umstände wie "Glück gehabt" oder "einen miesen Tag erwischt" nicht gewünscht sind.
Und jetzt sollen Setzlisten auch noch für einen möglichst sicheren Einzug des FCB bis mindestens ins Halbfinale sorgen? Die CL ist eine unglaubliche Gelddruckmaschine für die Clubs die da mitmachen. Da tritt in Rummenigges Horizont der Zweck des Wettbewerbs in den Hintergrund: Die beste Fußballmannschaft des Kontinents zu finden. Und nicht darum dem FCB, Real Madrid, dem FC Barcelona und irgendeiner beliebigen Premier-League Truppe ganz sicher zu kalkulierende Vermarktungserlöse abzusichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10