Forum: Sport
Chinesische Fußball-Liga: Kaufrausch im Namen des Volkes
DPA

Ramires, Martínez, Teixeira: Die Chinese Super League hat in dieser Saison mehr Geld für Spieler ausgegeben als die englische Premier League. Was will China mit den Stars? Und wer steckt hinter den Clubs?

Seite 1 von 3
Hartmut Schwensen 09.02.2016, 17:36
1. 260 Mio - davon 200 Mio für 2. Liga

Irgendwie stimmen da die Proportionen nicht. Warum soll die 2. Liga 3/4 der gesamten Ablösesummen ausmachen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Soordhin 09.02.2016, 17:49
2.

Wenn in China etwas aufgebaut werden soll dann spielt Geld überhaupt keine Rolle. Fussballer sind da sicher die sichtbare Spitze des Eisbergs, aber auch andere Fachkräfte werden begeistert aus Europa oder den USA abgeworben. Und da man nicht mit überragender Lebensqualität werben kann muss man halt mit Geld locken. In meinem Bereich werden Teilzeitverträge zwischen 170.000 bis deutlich über 300.000$ pro Jahr nach Steuern je nach Teilzeit-Modell angeboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mano15 09.02.2016, 17:57
3. Loddars chance

Das wäre echt was für uneren Fußballgott, ehm sorry, ich meinte Fußballexperten Loddar, und das bisschen chinesich kann er auch. Kennt er ja von seinem Chinesen, von an der Ecke, von der Speisekarte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 09.02.2016, 18:04
4. Wetten

Wetten, Glücksspiel, Schiebung ??!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 09.02.2016, 18:08
5. 50+1 muss weg!

Spätestens jetzt muss doch auch dem letzten Nostalgiker klar werden, dass die Entwicklung hin zu Investoren nicht aufzuhalten ist! Kommerzialisierung oder Dorfplatzfussball (was nichts schlechtes ist). Dazwischen wird es langfristig nichts geben. Macht man sich darüber hinaus klar, dass die Kommerzialisierung längst Einzug erhalten hat (letzter deutscher Vereinsmeister war der VfB Stuttgart) wird es Zeit diese europarechtswidrige 50+1 Regel endlich über Bord zu werfen! Andernfalls werden wir den Anschluss verlieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slideaway 09.02.2016, 18:54
6.

Hier wird ein bisschen was vermischt, wenn man sagt, dass in China x ausgegeben werden und in der Premier League y. In China beginnt die neue Saison im März. D.h. dass hier mitnichten mal eben in der Winterpause komplette Kader umgekrempelt werden. Die Transfers in Europa, auf die sich hier bezogen wird, finden also mitten in der Saison statt, in China in der Saisonvorbereitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.02.2016, 19:19
7. schlechter ARtikel

was der autor voellig ausser acht laesst ist folgendes.

Im Winter kaufen die top klubs aus der PL/BL/..etc kaum ein, nur ganz wenig, der grund ist die UEFA, denn die Topspieler haben alle schon mindestens 1 spiel im UEFA cup oder der CL gespielt, sind also nicht spielberechtigt. Kein Top klub zahlt 70mio fuer einen spieler den er nicht in der CL einsetzten kann.

Es wird nur gekauft was muss, wenn sich einer verlelzt z.b.

In China ist es egal da die nichts mit der UEFA zu tun haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.02.2016, 19:20
8. falsch

Zitat von maynard_k.
Spätestens jetzt muss doch auch dem letzten Nostalgiker klar werden, dass die Entwicklung hin zu Investoren nicht aufzuhalten ist! Kommerzialisierung oder Dorfplatzfussball (was nichts schlechtes ist). Dazwischen wird es langfristig nichts geben. Macht man sich darüber hinaus klar, dass die Kommerzialisierung längst Einzug erhalten hat (letzter deutscher Vereinsmeister war der VfB Stuttgart) wird es Zeit diese europarechtswidrige 50+1 Regel endlich über Bord zu werfen! Andernfalls werden wir den Anschluss verlieren!
der VFB hatte auch sponsoren als die meister wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.02.2016, 19:40
9. bei uns doch auch

Zitat von goethestrasse
Wetten, Glücksspiel, Schiebung ??!!
also nicht anders als in D? Wenn ein Top klub vor dem abstieg steht, gibt es doch auch aufeinmal viele strittige entscheidungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3