Forum: Sport
Deutschland gegen Schweden: Mit einem Wisch war der Sieg weg
DPA

Die vergangenen sechs Mal hieß der Europameister immer: Deutschland. Beim Turnier in den Niederlanden gelang der erhoffte Auftaktsieg nicht, weil Schwedens Torhüterin kurz vor Schluss noch hellwach war.

Seite 1 von 2
ich-geb-auf 18.07.2017, 00:35
1. Fünferkette des Spiels

"Fünferkette des Spiels: Schwedens Trainerin Pia Sundhage ist bekannt für immer neue Ideen, vor allem bei Standardsituationen lässt sich die 57-Jährige immer wieder Tricks einfallen. Gegen Deutschland ließ sie ihre Spielerinnen nun vor Eckbällen im gegnerischen Strafraum in einer Reihe antreten und dann erst auf ihre Positionen eilen. Allerdings kamen die Flanken zu ungenau, als dass diese Variante für Gefahr hätte sorgen können."

das ist quatsch, diese Variante gab es schon bei der letzten Frauen WM von versch. Mannschaften, zudem brachte es nie was ein.. nur Chaos und sah komisch aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer60 18.07.2017, 07:14
2. gut

es war ein gutes,intensives spiel deutschlands gegen einen cleveren gegner. ich war mehr als angenehm angetan über tempo,technik und spielauffassung. Ergebnis war gerecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hooge789 18.07.2017, 07:18
3. Nase abputzen und weiterspielen

Das Spiel habe ich nicht gesehen, aber Schweden wird sicherlich ein eingeschworenes Kolektiv haben und kämperisch alles dagegen gesetzt haben. D sollte sich auf Zeiten einstellen, in denen es nicht jedes Spiel leicht und locker gewinnt. Die Zeiten sind wohl vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uffta 18.07.2017, 07:25
4. Der Sieg war nicht weg, sondern das Unentschieden besiegelt

Schuld war nicht der gute Reflex der schwedischen Torfrau, sondern der Schlafwagenfussball der deutschen Akteurinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urban_warrior 18.07.2017, 07:26
5. Und?

Man kann nicht immer gewinnen. Das wäre ja auch ziemlich langweilig. Siehe Bayern München.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 18.07.2017, 08:25
6. Gestern früh

ging es in den Kommentaren nur darum, wie hoch Deutschland gewinnen wird, denn die Schweden wurden bisher immer besiegt. Jetzt ist die Mannschaft hoffentlich aufgewacht und merkt, dass der Titel kein Selbstläufer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 18.07.2017, 10:10
7.

Zitat von rainer60
es war ein gutes,intensives spiel deutschlands gegen einen cleveren gegner. ich war mehr als angenehm angetan über tempo,technik und spielauffassung. Ergebnis war gerecht.
Dann haben Sie ein anderes Spiel gesehen als ich. Das Spiel der deutschen Mädels waren streckenweise unterirdisch schlecht. Fehlpässe ohne Ende, planlos spekulative Pässe ins Leere, wenig Tempo. Bin in der Halbzeitpause ins Bett gegangen. Werbung für den Frauenfußball war das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gag67 18.07.2017, 11:22
8. @gimli

Wenn sie das Spiel nicht komplett gesehen haben, sollten Sie nicht so einen Unsinn schreiben. Bereits in der ersten Halbzeit spielte die deutsche Mannschaft rund 20 Minuten guten Fußball. In der zweiten Hälfte steigerte sie das Tempo und setzte Schweden damit ordentlich unter Druck und nur die außerordentliche Reaktion der schwedischen Torhüterin verhinderte den deutschen Sieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svenner80 18.07.2017, 11:58
9. Der Gegner

Zitat von gag67
Wenn sie das Spiel nicht komplett gesehen haben, sollten Sie nicht so einen Unsinn schreiben. Bereits in der ersten Halbzeit spielte die deutsche Mannschaft rund 20 Minuten guten Fußball. In der zweiten Hälfte steigerte sie das Tempo und setzte Schweden damit ordentlich unter Druck und nur die außerordentliche Reaktion der schwedischen Torhüterin verhinderte den deutschen Sieg.
Ack.

Wie sagte schon Satre: Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.

Sachen wie "Schlafwagenfussball" oder "Fehlpassfestival" hätte man genauso gut bei den ConfedCup-Spielen der Herren gegen Chile schreiben können. Gut verteidigende Gegner lassen einen immer schlecht aussehen, wäre es anders, würden sie nicht gut verteidigen.

Schweden ist im Frauenfussball seit Jahren immer vorne dabei, immer ein Anwärter auf die letzten KO-Runden und somit auch den Titel.

Das die recht junge und eher unerfahrene deutsche Mannschaft das Spiel insbesondere in der 2. HZ bestimmt hat, sollte man daher als Erfolg und guten Einstieg ins Turnier werten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2