Forum: Sport
DFB-Debütant Mark Uth: Nummer 100
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Mark Uth könnte der Jubiläumsdebütant der Ära Löw werden. Die Berufung des auf Schalke noch torlosen Stürmers hat manche verwundert. Doch für die Nominierung gibt es gute Gründe.

Seite 1 von 2
fridericus1 11.10.2018, 11:56
1. Vielleicht sollte der Herr Uth ...

... mal ein paar Jahre bei einem Verein bleiben und nicht den Wanderpokal spielen. Das kann die Position in einer Mannschaft festigen und für dauerhafte Einsätze sorgen. Aber: so wie Schalke auch in dieser Saison wieder spielt , ist es kein Wunder, dass er bislang noch durch 0 Tore glänzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golfstrom1 11.10.2018, 12:11
2. Uth

Dass ein Mann wie Mark Uth für die Nationalmannschaft nominiert wird, zeigt wie weit wir vor allem im Sturm von der Weltspitze entfernt sind. Es ist erstaunlich, dass der deutsche Fußball keine Vollblutstürmer von Weltklasseformat mehr hervorbringt. Spieler wie Seeler, Müller, Rummenigge, Völler, Klinsmann oder auch Klose standen für eine hohe Qualität im deutschen Sturm über Jahrzehnte. Der letzte Stürmer von internationaler Klasse war Mario Gomez, dem ich immer noch mehr Qualität zuspreche als Mark Uth. Uth ist ein guter aber doch durchschnittlicher Stürmer in der Bundesliga. Ich freue mich für ihn - er hat das große Glück in einer Zeit zu spielen, in der die Konkurrenz im Sturm überschaubar ist. Die nächsten 5 Jahre braucht sich Timo Werner keine großen Sorgen zu machen um seine Position vorn. Ihn sehe ich als einzigen deutschen Spieler im Sturm, der über das Talent verfügt ein international anerkannter Stürmer zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sloe 11.10.2018, 12:25
3.

Macht natürlich Sinn, einen Spieler, der letztes Jahr formstark war, erst dieses Jahr zu nominieren. Da wäre wieder dieses Leistungsprinzip. Warum nominiert man nicht Kießling? War immerhin mal Torschützenkönig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayerns_bester 11.10.2018, 12:46
4.

Zitat von golfstrom1
Die nächsten 5 Jahre braucht sich Timo Werner keine großen Sorgen zu machen um seine Position vorn. Ihn sehe ich als einzigen deutschen Spieler im Sturm, der über das Talent verfügt ein international anerkannter Stürmer zu werden.
Und genau das ist das Problem. Werner lebt von seiner Schnelligkeit und ist für ein auf Ballbesitz auegelegtes Team eigentlich nicht der ideale Stürmertyp. Aber vielleicht überrascht uns ja der Bundesjogi und macht künftig den Klopp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 11.10.2018, 13:01
5.

Wi haben keine besseren Stürmer, deshalb ist die Nominierung ok. Im Übrigen haben wir auch keine Weltklassespieler mehr, außer Kroos. Ist aber alles ok, wir sind halt im Downstream. Das ist völlig normal. Es wird mehr als 5 Jahre dauern, wieder da rauszukommen. Gute Chancen für junge Amateurspieler!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Bayer 11.10.2018, 14:20
6. Interessant

Uth kommt an Petersen anscheined nicht vorbei (war der so gut in der Vorsaison?), Max (Augsburg) kommt an Hector (2. Liga) nicht vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 11.10.2018, 14:28
7. von den 100

von den 100 bisher getesteten hätte Löw auch zwei Drittel gleich zu Hause lassen können. Und warum es Uth nun sein soll, erschließt sich mir aus diesen Artikel hier nicht. Aber Löw hat sich gewiss in seinem badischen Keller wieder was revolutionäres ausgedacht, was auf dem Papier gut aussieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josefinebutzenmacher 11.10.2018, 20:09
8. @sloe:

.... weil Kießling nicht will?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Playmaker 11.10.2018, 20:38
9. Gesucht: Ein "Center-Forward" höchster Güte

Und man findet außer Werner, Petersen und Uth zur Zeit keinen.
Mir will auch niemand einfallen (bitte nicht Selke/Füllkrug/Volland).

Ist auch nicht tragisch. Alle 3 könnten in einem funktionierenden Umfeld zu Höchstform auflaufen. Die Basics sind vorhanden.
Eventuell müssen wir am Wochenende wieder Kreide fressen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2