Forum: Sport
DFB-Pokal: Bayern und BVB kommen ohne Probleme weiter
DPA

Die große Pokal-Überraschung ist bisher ausgeblieben: Bayern München und Borussia Dortmund haben die nächste Runde souverän erreicht. Auch die übrigen Erstligisten setzten sich durch.

Seite 1 von 5
Turbo 12.08.2017, 17:54
1. Volle Identifikation mit dem Verein

Wieso benötigt Aubameyang nach 4 Jahren in der Bundesliga eigentlich immer noch einen Dolmetscher, um einen Satz zu sagen, "wir sind zufrieden mit dem Ergebnis". Ein klares Bekenntnis zum Arbeitgeber hat er dann selbst in seiner Muttersprache nicht über die Lippen gebracht. Echte Liebe, echte Identifikation. Erschreckend.

Beitrag melden
vera gehlkiel 12.08.2017, 18:00
2.

Über diesen Beitrag gehört kein Bild der sich gratulierenden Bayern, sondern eins der wackeren Halb- oder Voll- Amateure, die gegen sie antraten. Und wenn man eine taktische Analyse bringt, sollte es darum gehen, wie die unterklassigen Mannschaften versucht haben, die Stars in den Griff zu bekommen. Sprich, die erste Runde im DFB-Pokal sollte ganz den Underdogs gehören. Natürlich ist sowas ein "besseres Trainingsspiel" für einen schwer reichen Proficlub, wobei Ausnahmen nur die Regel bestätigen. Wahrscheinlich ist es, im Bezug auf den reinen Trainingseffekt, sogar ein schlechteres, denn in der Regel werden sie einen so bestmöglich gepflegten Rasen wie auf dem eigenen Trainingsgelände bei einem der Amateure mit Heimrecht niemals vorfinden. Spannend, wenn man mal bei einer solchen Begegnung vor Ort sein kann, wie die verschiedenen Superspieler sich dann durchkämpfen müssen, und die anderen dafür einen Grossteil des Vergnügens an dieser Veranstaltung haben.
Das hat etwas vom anarchistischen Geist, der zum Beispiel den Karneval früher mal beseelt haben soll, finde ich!

Beitrag melden
rosagallica 12.08.2017, 18:09
3. Ribery gehört vom Platz!

Die Unverschämtheit Frau Steinhaus den Schnürsenkel aufzuziehen gehört für mich mit einer roten Karte und einer Sperre für mehrere Spiele bestraft. Das war eine grobe Missachtung der Schiedsrichterin und der Tatsache das es sich um eine Frau handelt! Bei einem Mann hätte er sich das nie und nimmer erlaubt.

Beitrag melden
gibmichdiekirsche 12.08.2017, 18:32
4.

Zitat von Turbo
Wieso benötigt Aubameyang nach 4 Jahren in der Bundesliga eigentlich immer noch einen Dolmetscher, um einen Satz zu sagen, "wir sind zufrieden mit dem Ergebnis". Ein klares Bekenntnis zum Arbeitgeber hat er dann selbst in seiner Muttersprache nicht über die Lippen gebracht. Echte Liebe, echte Identifikation. Erschreckend.
Auba spricht mindestens so so gutes Deutsch wie es mancher Forist hier schreibt. Der Dolmetscher ist nur für den Fall in der Nähe, dass er ggf. schwierig zu beantwortende Fragen sicherheitshalber in seiner Muttersprache beantwortet, um nicht hinterher von Leuten, die immer ein Haar in der Suppe suchen, falsch zitiert oder willkürlich missverstanden zu werden.
Und warum sollte er ein Bekenntnis ablegen? Damit Sie nicht erschrecken? Davon abgesehen gab er drei klare Statements auf dem Platz ab.

Beitrag melden
allster 12.08.2017, 18:53
5. Bayern top!

Meine Bayern spielen sich so langsam ein: 5Tore gegen einen Drittligisten, saubere Interviews ohne Dolmetscher und keine verschollenen Spieler. Passt . Einziger Wermutstropfen waren die Beleidigungen durch Chemnitzer Fans,die ohne Hirn und Verstand geträllert wurden.

Beitrag melden
ge1234 12.08.2017, 18:55
6. Er...

Zitat von rosagallica
Die Unverschämtheit Frau Steinhaus den Schnürsenkel aufzuziehen gehört für mich mit einer roten Karte und einer Sperre für mehrere Spiele bestraft. Das war eine grobe Missachtung der Schiedsrichterin und der Tatsache das es sich um eine Frau handelt! Bei einem Mann hätte er sich das nie und nimmer erlaubt.
... hat die Tatsache, dass sie eine Frau ist, grob mißachtet? Warum, hat er ihr einen dieser vertraulichen Klapse auf den Hintern gegeben, wie es unter den männlichen Akteuren durchaus üblich ist? Oder sollten vielleicht lieber Sie Aubameyangs Dolmetscher (s.o.) in Anspruch nehmen?

Beitrag melden
james-dean 12.08.2017, 18:59
7.

Zitat von gibmichdiekirsche
Auba spricht mindestens so so gutes Deutsch wie es mancher Forist hier schreibt. Der Dolmetscher ist nur für den Fall in der Nähe, dass er ggf. schwierig zu beantwortende Fragen sicherheitshalber in seiner Muttersprache beantwortet, um nicht hinterher von Leuten, die immer ein Haar in der Suppe suchen, falsch zitiert oder willkürlich missverstanden zu werden. Und warum sollte er ein Bekenntnis ablegen? Damit Sie nicht erschrecken? Davon abgesehen gab er drei klare Statements auf dem Platz ab.
Auba hat es auf den Punkt gebracht: "es ist eine schwierige Situation. Wir werden sehen, was passiert".

Beitrag melden
hafnafjoerdur 12.08.2017, 20:18
8. Aubameyang

Zitat von gibmichdiekirsche
Auba spricht mindestens so so gutes Deutsch wie es mancher Forist hier schreibt. Der Dolmetscher ist nur für den Fall in der Nähe, dass er ggf. schwierig zu beantwortende Fragen sicherheitshalber in seiner Muttersprache beantwortet, um nicht hinterher von Leuten, die immer ein Haar in der Suppe suchen, falsch zitiert oder willkürlich missverstanden zu werden. Und warum sollte er ein Bekenntnis ablegen? Damit Sie nicht erschrecken? Davon abgesehen gab er drei klare Statements auf dem Platz ab.
Zu seinen Sprachkenntnissen kann ich nichts sagen und er treibt es zumindest nicht so bunt wie Dembele. Allerdings scheint er nicht so wirklich am BVB zu hängen, seit einem Jahr schwärmt er von Real, verhandelt dann den ganzen Sommer mit anderen Vereinen und will schließlich sogar nach China, nachdem die richtig großen Clubs kein Interesse an ihm hatten. Dass er beim BVB bleiben möchte, hat man schon länger nicht mehr gehört, das Gegenteil dagegen häufiger. Komisch, dass Dembele und Aubameyang offensichtlich dem BVB nicht ganz so viel zutrauen, wie so mancher Forist, der seit Jahren die Wachablösung prognostiziert.

Beitrag melden
gibmichdiekirsche 12.08.2017, 21:01
9.

Zitat von hafnafjoerdur
… Dass er beim BVB bleiben möchte, hat man schon länger nicht mehr gehört, das Gegenteil dagegen häufiger. Komisch, dass Dembele und Aubameyang offensichtlich dem BVB nicht ganz so viel zutrauen, wie so mancher Forist, der seit Jahren die Wachablösung prognostiziert.
Mich können Sie nicht meinen, denn zu Themen wie "Wachablösung" u.a. andere Spökenkiekerei pflege ich mich nicht zu äußern, weil es mich schlicht nicht interessiert.

Und naja, Auba hat erst kürzlich gesagt, dass er vor dem Urlaub dem Verein kommuniziert habe, evtl. irgendwann noch einmal etwas anderes zu machen, sich aber beim BVB und in Dortmund wohl- und heimisch fühle und auch gern bleibe (finden Sie mit Suchmaschine, wenn Sie mögen).

Mein Eindruck ist, er geht ehrlich und glaubwürdig mit der Situation um, schließt nichts aus, gibt keine falschen Versprechen und lieferte auch im Supercup und heute im Pokal das, was man am meisten von ihm erwartet.

Und wenn er irgendwann mal geht, ja nu, dann isser halt weg und ein anderer nimmt seine Aufgaben wahr. Soll vorkommen im Fußball.
Ich habe den Eindruck, gewisse Bayernfans treibt das mehr um als unsereinen, warum auch immer :-)

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!