Forum: Sport
DFB-Testspielgegner: Frankreichs Füllhorn
REUTERS

Das Fußballland Frankeich hat so viele Talente wie lange nicht. Das Team, das am Abend gegen Deutschland spielt, ist daher auch einer der großen WM-Favoriten. Wenn nur die Abwehr nicht wäre.

dachristoph 14.11.2017, 18:44
1. Wenn

Herr Ahrens die Franzosen als Favorit auf die WM sieht, ist das ja eigentlich das Ende von Les Bleus.

Ich sehe Frankreich nicht so stark. Nicht nur wegen der Verteidigung.
In letzter Zeit habe ich immer mehr das Gefühl das Frankreich gute und schlechte Tage hat.

Das Halbfinale oder auch ein Vorrundenaus würde mich nicht überraschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dukeofwellington 14.11.2017, 20:00
2. Bisschen übertrieben

Erinnert sich der Journalist noch an die Niederlage im EM-Finale gegen schwachen Portugiesen ? Und gegen Deutschland im Halbfinale hatten Les Bleues viel, viel Glück. Deutschland dominierte, Frankreich machte 2 Tore. Da gibts andere Kaliber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordbayer 14.11.2017, 20:24
3. So ganz kann ich dem Artikel ...

... nicht zustimmen, nur in einem Punkt: Frankreich ist einer der Topfavoriten der WM 2018. Aber Defensivprobleme sehe ich bei Les Bleus absolut nicht, alle Defensivkräfte spielen bei Spitzenclubs in ganz Europa, wo spielen denn deutsche Abwehrspieler? Erinnern wir uns an das EM-Spiel gegen Deutschland 2016, obwohl Deutschland ca. 60% Ballbesitz hatte, konnte man sich keine einzige Torchance in 90 Minuten erspielen, wohl gemerkt: Erspielen, kein Zufallsprodukt. Was Toptalente anbetrifft ist uns Frankreich turmhoch überlegen, von der Qualität eines Mbappe, Dembele, Lemar, Tolisso oder Martial - um nur einige zu nennen - sehe ich in Deutschland keinen einzigen, auch nicht annähernd. Ich bleibe dabei: Hier läuft einiges schief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djeduschka_egon 17.11.2017, 14:28
4.

Zitat von Nordbayer
... nicht zustimmen, nur in einem Punkt: Frankreich ist einer der Topfavoriten der WM 2018. Aber Defensivprobleme sehe ich bei Les Bleus absolut nicht, alle Defensivkräfte spielen bei Spitzenclubs in ganz Europa, wo spielen denn deutsche Abwehrspieler? Erinnern wir uns an das EM-Spiel gegen Deutschland 2016, obwohl Deutschland ca. 60% Ballbesitz hatte, konnte man sich keine einzige Torchance in 90 Minuten erspielen, wohl gemerkt: Erspielen, kein Zufallsprodukt. Was Toptalente anbetrifft ist uns Frankreich turmhoch überlegen, von der Qualität eines Mbappe, Dembele, Lemar, Tolisso oder Martial - um nur einige zu nennen - sehe ich in Deutschland keinen einzigen, auch nicht annähernd. Ich bleibe dabei: Hier läuft einiges schief.
die beiden Treffer der Franzosen waren wohl super rausgespielt? Schweinis Aussetzer (1:0) und Abwehr-Slapstick (2:0). Alle ausländischen Medien waren am Tag danach einig dass Deutschland besser war. Insbesondere bis zum 1:0 waren einige Chancen für Deutschland dabei, die an guten Tagen zum Tor führen. Deutschland hat dominiert; an normalen Tagen ist es ein dominantes Geduldsspiel mit zwangsläufigem Treffer für Deutschland. Manchmal hat man eben einfach Pech. Ich sehe auch keine "turmhohe Überlegenheit" bei den Franzosen in Sachen Offensivtalente. Das 0:0 gegen Luxemburg (oder Weißrussland) sollte nicht abgetan werden als Ausrutscher. Es zeigt, dass das Team eben nicht die Summe der Einzelspieler ist. Ein 0:0 von Deutschland gegen Luxemburg ist für mich zur Zeit undenkbar. Die franz. Mannschaft kann, wenn alles passt, (fast) jeden Gegner an die Wand spielen. Und sie ist Mitfavorit, 2018, klar! In einem Turnier wie der WM passt aber nie alles in jedem Spiel. Da sind dann immer auch andere Qualitäten gefragt; und hier hat Deutschland definitiv die Nase vorn. Ich freue mich auf das unausweichliche KO-Spiel D gegen F mit Sieg D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren