Forum: Sport
Drei Thesen zu Frankfurts Supercup-Debakel: Bayern-Gegner müssen mutig sein
DPA

Will dem FC Bayern in der Bundesliga eine Mannschaft gefährlich werden, muss sie aktiv nach vorne spielen. Eintracht Frankfurt zeigte im Supercup, wie ein Team chancenlos gegen die Münchner ist.

Seite 1 von 4
gnarze 13.08.2018, 11:52
1. Gefährlich

Frankfurt hatte es ja mit frühem Pressing versucht, ist aber auch damit grandios gescheitert, da alle Spieler des Gegners sich technisch aus diesen Situationen befreien können.
Mal schauen, wie mutige Spielweise bei besseren Teams funktioniert.

Beitrag melden
torsten_raab 13.08.2018, 11:53
2. Genau - offensiv spielen und komplett zerlegen lassen

"Will dem FC Bayern in der Bundesliga eine Mannschaft gefährlich werden, muss sie aktiv nach vorne spielen."

...und dann 8:0 zerlegen lassen wie der glorreiche HSV? Die Eintracht hat massiv Leistungsträger auf und neben dem Platz verloren. Niemand dürfte überrascht gewesen sein, nicht mal aufgrund der Höhe des Ergebnisses.
Die einzigen, die wirklich fluchen, dürften 38 Millionen Polen sein, die sich fragen "wieso hat der xxxxxxx bei der WM nicht so gespielt???"

Beitrag melden
Frankona 13.08.2018, 11:56
3. Frankfurter Katastrophe

Die Leistung von Eintracht Frankfurt war einfach katastrophal.
Hat man denn bei der WM nicht beobachtet, wie man Lewandowski mit einfachsten Mitteln ausschalten kann?
Stattdessen schauen zwei Verteidiger zweimal zu, wie dieser eine Flanke, die sehr lange in der Luft war, einfach nur einnickt. Und bei dessen dritten Tor dreht sich der Verteidiger angstvoll zu Seite, anstatt zu versuchen, den Torschuss einfach abzublocken.
Bayern kann sich sogar den erneuten Totalausfall Müller und einen "Torjäger" Wagner, der meterweit am leeren Tor vorbeischießt, leisten, und deklassiert trotzdem den Pokalsieger.
Schöne Aussichten für die neue Saison!

Beitrag melden
skeptikerin007 13.08.2018, 11:57
4. Was ist für sie Mut?

Wenn sie die Brutalität der Frankfurter als mangelnde Mut interpretieren, dann gute Nacht Fußball.

Beitrag melden
nummer50 13.08.2018, 12:33
5. Respekt

Diese Frühform hätte ich den Münchner nicht zugetraut. Robben muss um seinen Startplatz fürchten, Coman war eindeutig besser.

Beitrag melden
andromeda793624 13.08.2018, 12:34
6. Alles beim alten!

Ich schätz mal die Bayern werden auch unter Kovac mühelos DM werden.
Doch die meisten Fans können ja damit leben! Hauptsache die Stadien sind voll und die Stimmung ist gut.
Der Sport spielt da wohl eher eine untergeordnete Rolle. Sorry das war ein bisschen ironisch gemeint natürlich.
Doch wer wirklich den Fußball-Sport noch verfolgen will,muss sich La Liga oder PL anschauen. Das was hier in der
Bundesliga passiert v.a. im Titelkampf,hat mit Sport wenig zu tun. Das ist wie ein Schwergewichtler(Bayern) unter Welter und Leichtgewichtlern.

Beitrag melden
loki_loker 13.08.2018, 12:35
7.

Das verspricht eine total spannende Saison zu werden ... nicht!
Ich hatte mit dem Gedanken gespielt mir ein Sky-Abo für die DFL zuzulegen, aber das habe ich jetzt wieder ad acta gelegt. Wenn ein Verein dank seiner finanziellen Rücklagen so dominierend ist wie der fcb ist das einfach der Spannungskiller.

Beitrag melden
yoda56 13.08.2018, 12:53
8. Wer die "Vorbereitung" der SGE...

...etwas näher verfolgt hat, für den war das Ergebnis keine Überraschung. Mein persönlicher Tipp war 0:4. Bei dieser Gruppe von Fußballspielern (Mannschaft kann man das überhaupt nicht nennen) passt nichts, aber auch gar nichts zusammen und weder Trainer noch Sportvorstand haben das bis heute begriffen. Die Hilflosigkeit von Hütter ist inzwischen zu greifen und dann stellt er den jungen Torwart ohne jegliche Spielpraxis von der ersten Minute gegen die Bayern auf - ich fasse es nicht mehr. Bobic weiss schon, warum er seinen Vertrag letzte Woche noch vorzeitig verlängert hat.

Beitrag melden
ge1234 13.08.2018, 12:56
9. ????

"Will dem FC Bayern in der Bundesliga eine Mannschaft gefährlich werden, muss sie aktiv nach vorne spielen" Ääähm..., mit Verlaub, ist es nicht überhaupt das Ziel dieses Spiels, aktiv nach vorne zu spielen, um ein Tor zu erzielen? Oder gibt es auch Mannschaften, deren Ziel von vorneherein ist, sich passiv hinten rein zu stellen und auf ein Eigentor des Gegners zu hoffen?

Was Goretzka betrifft: Was hat er erwartet? M.E. ist er, selbst nach Vidals Weggang, chancenlos. Neben Sanches ist er der schwächste Bayernspieler im zentralen Mittelfeld, wobei Sanches offenbar in der Vorbereitung bis zu seiner Verletzung einen gänzlich neuen, sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Von der Qualität und Spielstärke wird Goretzka weder an Tolisso noch an Martinez vorbeikommen; Müller hat vermutlich auch unter Kovac wieder eine Wild Card. Insofern droht Goretzka Rudys Schicksal, der, glaubt man diversen Stimmen, offenbar vor dem Absprung zu RBL steht. Was Wagner anbelangt, nun ja, er hat mal wieder bestätigt, was ich schon seit Weihnachten über ihn sage.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!