Forum: Sport
Drei Thesen zur Bundesliga: Dortmund hätte auch mit Paco Alcácer nicht gewonnen
FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Bei Borussia Dortmund herrscht nach dem 0:0 in Hannover Ernüchterung. Jetzt ruhen die Hoffnungen auf Zugang Paco Alcácer. Aber für die aktuelle Spielweise des BVB ist er der falsche Stürmertyp.

Seite 1 von 3
gammoncrack 01.09.2018, 09:05
1. Das ist schon witzig.

Da spielt der BVB auswärts gegen einen stark spielenden Gegner unentschieden, und sofort ist alles Mist.

Noch vor einigen Monaten wären alle BVB-Fans froh gewesen, wenn dieser Verein mit einem Punkt wieder nach Hause gekommen wäre.

Wie um die Bundesligavereine bestellt ist, wird sich wohl erst in einigen Wochen zeigen. Aber es macht natürlich Spaß, bereits nach 2 Spielen die Prognose zur Tabelle des letzten Speiltages abzugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhauptmann 01.09.2018, 09:21
2. Mittelmaß

Der BVB hat sich mit Favre keinen Gefallen getan. Beim Spiel gegen Leipzig sind sie gegen spielerisch klar bessere Leipziger glücklich mit 2:1 in Führung gegangen und konnten sich dann auf ihr Konterspiel konzentrieren. Das wird aber nur gegen 2-3 andere Mannschaften funktionieren. Der Rest stellt sich hinten rein und dann hat Favre keine Lösungen. Hat er sowohl bei Hertha als auch bei Gladbach gezeigt. Bei beiden haben sich nach einer guten Vorsaison die Gegner wesentlich defensiver aufgestellt und die Ergebnisse sind bekannt. Das Spiel gestern zeigte aber auch die gesamte Mittelmäßigkeit der BL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 01.09.2018, 11:26
3. Der Affenhauptmann weiß Bescheid

Zitat von Affenhauptmann
Der BVB hat sich mit Favre keinen Gefallen getan. Beim Spiel gegen Leipzig sind sie gegen spielerisch klar bessere Leipziger glücklich mit 2:1 in Führung gegangen und konnten sich dann auf ihr Konterspiel konzentrieren. Das wird aber nur gegen 2-3 andere Mannschaften funktionieren. Der Rest stellt sich hinten rein und dann hat Favre keine Lösungen. Hat er sowohl bei Hertha als auch bei Gladbach gezeigt. Bei beiden haben sich nach einer guten Vorsaison die Gegner wesentlich defensiver aufgestellt und die Ergebnisse sind bekannt. Das Spiel gestern zeigte aber auch die gesamte Mittelmäßigkeit der BL.
Nach zwei Spielen wissen Sie schon alle Wahrheiten. Und Favre kennen Sie sicher besser, als der sich selbst.

Trotz dieses "Superkommentars" ein Kompliment: Ihr Nutzername gefällt mir. Da ich da, wo ich wohne, jede Menge Affen hinter dem Haus habe, wäre es schön zu sehen, ob die Sie als Hauptmann akzeptieren würden. Die haben natürlich nicht Ihren Kommentar gelesen.

Was meinten Sie noch zur BL, natürlich gleich zur gesamten BL - der zweite Spieltag hat gerade erst begonnen- ? Mittelmäßig?
Das bringt mich auf eine Idee ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das_Panikorchester 01.09.2018, 11:30
4. Wozu noch Reservebank?

Hannover stand gestern klasse und kompakt. Trotzdem: Wieso wechselt Favre frische Spieler nicht bereits ab der 60. Minute ein? Hat er ernsthaft glaubt, fünf Minuten vor Schluss dem Spiel noch eine entscheidende Wende geben zu können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewildedreizehn 01.09.2018, 13:07
5. Nee, es ist eher traurig

Zitat von gammoncrack
Da spielt der BVB auswärts gegen einen stark spielenden Gegner unentschieden, und sofort ist alles Mist. Noch vor einigen Monaten wären alle BVB-Fans froh gewesen, wenn dieser Verein mit einem Punkt wieder nach Hause gekommen wäre. Wie um die Bundesligavereine bestellt ist, wird sich wohl erst in einigen Wochen zeigen. Aber es macht natürlich Spaß, bereits nach 2 Spielen die Prognose zur Tabelle des letzten Speiltages abzugeben.
Also traurig ist, dass solch unsinnig wirkende Vergleiche herangezogen werden um das offensichtliche zu beschönigen. Seit der Zeit von "vor einigen Monaten" hatsich derart viel verändert, dass sich dieser Vergleich eigentlich von allein verbietet. Neuer Trainer, rundum umgepflügter Kader, lange gemeinsame Vorbereitungszeit ... all das liegt zwischen damals und heute. Also sollten wir nicht die Stögerzeit zum Maßstab nehmen sondern die unter Favre. Es ist noch früh in der Saison und es mag sich noch manches einspielen. Aber angesichts des gestrigen Auftritts muss es das auch. Denn der BVB hat andere Ziele, muss andere Ziele haben als Nizza, BMG oder die Hertha. Mal schauen, was Favre dort gelingt. Mehr als eine weitestgehend problemlose erneute CL-Teilnahme würde ich jedoch noch nicht erwarten. Und das wäre angesichts der Unsummen, die seit Jahren in diesen Kader gesteckt wurden, wahrlich noch kein Ruhmesblatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewildedreizehn 01.09.2018, 13:22
6. Nee, es ist eher traurig

Also traurig ist, dass solch unsinnig wirkende Vergleiche herangezogen werden um das offensichtliche zu beschönigen. Seit der Zeit von "vor einigen Monaten" hatsich derart viel verändert, dass sich dieser Vergleich eigentlich von allein verbietet. Neuer Trainer, rundum umgepflügter Kader, lange gemeinsame Vorbereitungszeit ... all das liegt zwischen damals und heute. Also sollten wir nicht die Stögerzeit zum Maßstab nehmen sondern die unter Favre. Es ist noch früh in der Saison und es mag sich noch manches einspielen. Aber angesichts des gestrigen Auftritts muss es das auch. Denn der BVB hat andere Ziele, muss andere Ziele haben als Nizza, BMG oder die Hertha. Mal schauen, was Favre dort gelingt. Mehr als eine weitestgehend problemlose erneute CL-Teilnahme würde ich jedoch noch nicht erwarten. Und das wäre angesichts der Unsummen, die seit Jahren in diesen Kader gesteckt wurden, wahrlich noch kein Ruhmesblatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 01.09.2018, 14:03
7. Meinungen von ausgewiesenen Experten

Zitat von diewildedreizehn
Also traurig ist, dass solch unsinnig wirkende Vergleiche herangezogen werden um das offensichtliche zu beschönigen. Seit der Zeit von "vor einigen Monaten" hatsich derart viel verändert, dass sich dieser Vergleich eigentlich von allein verbietet. Neuer Trainer, rundum umgepflügter Kader, lange gemeinsame Vorbereitungszeit ... all das liegt zwischen damals und heute. Also sollten wir nicht die Stögerzeit zum Maßstab nehmen sondern die unter Favre. Es ist noch früh in der Saison und es mag sich noch manches einspielen. Aber angesichts des gestrigen Auftritts muss es das auch. Denn der BVB hat andere Ziele, muss andere Ziele haben als Nizza, BMG oder die Hertha. Mal schauen, was Favre dort gelingt. Mehr als eine weitestgehend problemlose erneute CL-Teilnahme würde ich jedoch noch nicht erwarten. Und das wäre angesichts der Unsummen, die seit Jahren in diesen Kader gesteckt wurden, wahrlich noch kein Ruhmesblatt.
Seit wann ist Favre Trainer? Seit wann spielt diese Mannschaft zusammen? Und wie oft haben sie bisher gespielt? Und Alcacer hat noch gar nicht mitgespielt!

Bevor ich zeilenfühlende Kommentare abliefere, wäre es da nicht besser, etwas abzuwarten? Man kann ja ruhig Sympathien für den einen Club und weniger Sympathien für einen anderen Club haben. Aber ein Minimum an Fairness wäre doch schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 01.09.2018, 14:24
8. Alles relativ!

Zitat von diewildedreizehn
Mehr als eine weitestgehend problemlose erneute CL-Teilnahme würde ich jedoch noch nicht erwarten. Und das wäre angesichts der Unsummen, die seit Jahren in diesen Kader gesteckt wurden, wahrlich noch kein Ruhmesblatt.
Wenn man vergleicht, welche Unsummen der Branchenführer pro Jahr an Personalkosten in seinen Kader steckt und trotzdem regelmäßig am ersten, ernstzunehmenden CL-Gegner scheitert, sind die Investitionen des BVB und anderer BuLi-Vereine ungleich effektiver angelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewildedreizehn 01.09.2018, 15:30
9. Wer lesen kann ....

Zitat von Papazaca
Seit wann ist Favre Trainer? Seit wann spielt diese Mannschaft zusammen? Und wie oft haben sie bisher gespielt? Und Alcacer hat noch gar nicht mitgespielt! Bevor ich zeilenfühlende Kommentare abliefere, wäre es da nicht besser, etwas abzuwarten? Man kann ja ruhig Sympathien für den einen Club und weniger Sympathien für einen anderen Club haben. Aber ein Minimum an Fairness wäre doch schön.
Ich zitiere:
"Es ist noch früh in der Saison und es mag sich noch manches einspielen. Aber angesichts des gestrigen Auftritts muss es das auch. Denn der BVB hat andere Ziele, muss andere Ziele haben als Nizza, BMG oder die Hertha. Mal schauen, was Favre dort gelingt."

Was genau habe ich also vergessen weshalb sie mich darauf hinweisen wollen?

Gerne würde ich auch erfahren, wie lange die Wartezeit ihres Erachtens ist um "zeilenführende Kommentare" abgeben zu können? Seltsamerweise scheint das niemand zu wissen. Denn egal welcher Club, egal welches Medium - überall munter Kommentare über Kommentare.

Mir dann noch mangelnde Fairness zu unterstellen ist dann nur noch absurd. Ich habe wie viele hier und anderswo meine Erwartungen formuliert - mehr nicht.

Und um Zeilen zu sparen gleich noch was an den Kollegen: wenn man den dreimaligen CL-Sieger als "ersten ernstzunehmenden Gegner" bezeichnet, dann erübrigt sich alles weitere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3