Forum: Sport
Erfolg in Belgien: Vettels Tanz, Hamiltons Frust
REUTERS

Der Sieg im ersten Rennen nach der Sommerpause gibt Sebastian Vettel Hoffnung für den WM-Kampf mit Lewis Hamilton. Im Moment spricht Vieles für den Ferrari-Piloten - auch die nächsten Strecken.

Seite 1 von 3
peterka60 27.08.2018, 06:53
1. Schon passiert !!

Zitat: "Und außerdem haben wir uns letztes Jahr dann natürlich auch einige entscheidende Fehler geleistet. Wenn das diesmal nicht passiert, sollten wir wesentlich besser dastehen", sagte Vettel.
Sorry, aber diese Fehler hat Vettel schon bis jetzt gemacht, leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 27.08.2018, 07:47
2. Ten Years after

Das könnte in der Tat wieder ein hessischer Herbst in der F1 werden, denn wenn er einen Schumirekord auf keinen Fall einstellen will, dann den 4 Jahre erfolglos im Pferdchenkostüm herumgekurvt zu sein. Der scharf ausrasierte Goldkettchenträger wird also wohl noch ein paar mal um den Ferrari streichen und von tricky Tricks murmeln, es ist eben verdammt hart, nicht mehr nach Belieben überholen zu können.
Ein Rätsel war und ist der Renaultmotor. Unbegreiflich, warum der einstige Turbopionier nicht und nicht zu den Referenztriebwerken aufschliessen kann. Das hat letztlich Alonso aus der F1 vertrieben und verhindert, dass der Funken Verstappen das F1-Gemisch entscheidend zünden kann. Wie schnell die Zeit vergeht zeigt nächste Woche Vettel, wenn das 10jährige Jubiläum seines Premierensieges ansteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hgg66 27.08.2018, 08:14
3. Eau Rouge

die Gerade, auf der Vettel überholt hatte, folgt nach der Eau Rouge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
28zwei27 27.08.2018, 08:53
4.

Zitat von hgg66
die Gerade, auf der Vettel überholt hatte, folgt nach der Eau Rouge.
Na, wenn wir schon beim korrigieren sind: Nach Eau Rouge folgt keine Gerade, sondern Raidillon, dann Kemmel - und dann eine Gerade.
Im Sprachgebrauch der RTL-"Experten" werden allerdings generell die Kurvem zwei, drei und vier zu "Eau Rouge" zusammengefasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
super-m 27.08.2018, 08:54
5.

Warum ist der Sprit in der Formel 1 nicht einheitlich? Das ist doch ein schlechter Witz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.resuehr 27.08.2018, 08:55
6. Wer gewinnt?

Das besere Auto! Scheint aktuell Ferrari zu sein und Hamilton ist mucksch, weil er sich so daran gewöhnt hatte, daß Mercedes weit vorn liegt. Fahren können die meisten der Piloten, den Unterschied machen die Motoren, meine Rede schon immer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 27.08.2018, 09:25
7.

Ohne Know-How-Transfer wäre Ferrari nie imstande gewesen, auf Mercedes aufzuschließen. Man sollte damit leben, dass die Formel1 eine große Show ist und selbst Mercedes kein Interesse daran hatte, weiter konkurrenzlos an der Spitze zu fahren. Genauso werden Honda und Renault hinter den Kulissen gepusht, ein gewisser Mario Illien spielt dabei den Dreh- und Angelpunkt. Zudem wurden einige Wissensträger von Mercedes zu Ferrari gebracht. Ferrari hätte nie die Kapazitäten gehabt, die Effizienz des Verbrennungsmotors alleine auf Mercedes-Niveau zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beinlausi 27.08.2018, 09:34
8. Hm.

Zitat von dirk.resuehr
Das besere Auto! Scheint aktuell Ferrari zu sein und Hamilton ist mucksch, weil er sich so daran gewöhnt hatte, daß Mercedes weit vorn liegt. Fahren können die meisten der Piloten, den Unterschied machen die Motoren, meine Rede schon immer!
Und darum sind die Autos aus dem gleichen Stall auch immer in der gleichen Startreihe und im Ziel auch nur Sekundenbruchteile auseinander?
Oder liegt die Entscheidung darüber, wer teamintern gewinnt, beim PR/Marketing-Bereich?
Ihre Hypothese klingt spannend (bis lustig), erklären Sie bitte mal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beinlausi 27.08.2018, 09:38
9. Warum?

Zitat von super-m
Warum ist der Sprit in der Formel 1 nicht einheitlich? Das ist doch ein schlechter Witz...
Aus den gleichen Gründen, aus dem die verschiedene Autos und Reifen benutzen: Sponsoren, Kapitalismus.
Profisport ist immer zu rund 80% eine Ausstatter(+x)werbeveranstaltung.
Gleichschaltung ist der Tod des Wettbewerbes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3