Forum: Sport
FC Bayern vor BVB-Duell: Mit gestärktem Rücken zur Wand
Getty Images

Daran muss sich die Bundesliga erst noch gewöhnen: Vor dem Topspiel gegen Dortmund geben sich die Bayern bescheiden. Uli Hoeneß lenkt lieber ab, indem er über sich spricht. Was steckt dahinter?

Seite 1 von 2
torflut 09.11.2018, 19:20
1. endlich Spannung

Vorbei das Mantra der langweiligen Buli. Offen ist jedoch, wie lange?
Ich lege mich mal fest. Wenn der FCB in dieser Saison nur Zweiter oder Dritter wird, dann dürfte der Umbruch und Großeinkauf so richtig starten. Den Trainer sehe ich schon jetzt auf Abruf. Zu wenig Charisma und Durchsetzungskraft für das Starensemble. Auch hier sehe ich eher ein Toptrainer aus dem Ausland. Nun genug orakelt, möge am Samstag der Bessere gewinnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 09.11.2018, 19:54
2. Bin gespannt

ein Sieg von Bayern wäre eine Überraschung, eine Niederlage können sie sich nicht erlauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 09.11.2018, 19:56
3. Worte sind Wind

Die Bayern und der BVB wissen beide, wer der Favorit ist. Der Uli zündet nur wieder Nebelkerzen.
Aber wenn die Bayern tatsächlich in eine UEFA-Scheich-Spezialliga verschwinden, das wäre ein kleiner Traum. Ich würde auch garantiert kein Spiel davon ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bumblies 09.11.2018, 19:58
4. tiefstapeln ...

... nennt man das wohl.
Die Bayern kommen auf einen punkt heran. Warum? Weil die Qualitaet da ist aber sie keiner abrufen musste ... 3:1 Bayern. Schoener Scheiss, aber so wird es ausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inge-p.1 09.11.2018, 19:58
5.

Fünf Artikel von und über die Bayern. Das lässt hoffen, dass es morgen vor und Sonntag nach dem Spiel noch einige hinzu kommen.
Bayern München, der Nabel der deutschen Fußballfelder.
Hier noch schnell die "Meinung" von Hoeneß, da noch schnell eine Analyse zur Taktik-und Formschwäche. Ganz nebenbei und nebensächlich die Erwähnung des Gegners, des Tabellenführers, der vier Punkte vor den Bayern liegt.
Nur von der Klage von Hoeneß gegen den Spiegel habe ich nichts gelesen.
Ein Fauxpas. Nur die Nibelungenliebe ist wichtiger und das was Hoeneß zu sagen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 09.11.2018, 20:11
6. Ich verstehe das nicht

Andere Bayern-Trainer wurden für weniger rausgeworfen. Wieso hängen UH und KHR so an Kovac? Seit wann geben sie dem Team Zeit für Entwicklung - Misserfolge und Pleiten zu akzeptieren? Ist der Trainermarkt wirklich so leergefegt? Ich verstehe es nicht - bleibe aber nach wie vor bei meiner Prognose, dass im März ein neuer Trainer den Ton angibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerdgretenkord 09.11.2018, 21:39
7. Bei Ancelotti

war es auch einfacher, Aus bekannten Gründen hat Rummenige ihn allein verpflichtet, da musste sich der Allmächtige nicht zurück halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.11.2018, 22:53
8. warum nicht?

Zitat von hileute
ein Sieg von Bayern wäre eine Überraschung, eine Niederlage können sie sich nicht erlauben.
natuerlich kann man sich eine niederlage erlauben. Wenn der FCB verliert sind es 7 punkte. Das ist nichts bei dem was noch zu spielen ist.

Mal auf dem teppich bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.11.2018, 22:55
9. weil die bosse wissen

Zitat von Orthoklas
Andere Bayern-Trainer wurden für weniger rausgeworfen. Wieso hängen UH und KHR so an Kovac? Seit wann geben sie dem Team Zeit für Entwicklung - Misserfolge und Pleiten zu akzeptieren? Ist der Trainermarkt wirklich so leergefegt? Ich verstehe es nicht - bleibe aber nach wie vor bei meiner Prognose, dass im März ein neuer Trainer den Ton angibt.
das es das Team ist, nicht der trainer. Egal welcher Trainer kommt, mehr kann man aus denen nicht rausholen.

Boateng, Hummels,Mueller, Martinez, Lewa,

Die muessen alle weg, und ersatz geholt werden, bzw mal in der eigenen jugend geschaut werden, bin mir sicher die neue generation kann nicht so schlecht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2