Forum: Sport
FC St. Pauli: Polizei ermittelt nach Attacke auf Mannschaftsbus

Steine und Flaschen flogen, Scheiben gingen zu Bruch: Nach der Partie gegen St. Pauli haben mutmaßliche Dynamo-Fans den Mannschaftsbus der Hamburger angegriffen und die Abfahrt gestoppt. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung.

Seite 1 von 2
humble_opinion 24.02.2014, 13:21
1. Toll!

Danke, Ihr sog. 'Fans' mit dem Gehirn einer eingedampften Erbse, für den nächsten Bärendienst, den Ihr dem Fußball geleistet habt.

Ich durfte einmal dabei sein, als ein Bus voller Pauli-Fans in Rostock angegriffen und mehr oder weniger zu Schrott verarbeitet wurde. Und hatte Todesangst!

Nur durch Zufall (Krankheit) war mein Sohn nicht wie ursprünglich geplant mitgefahren. Wenn ihm etwas passiert wäre und ich hätte den Täter identifizieren können - ich weiß nicht, was dann passiert wäre.

Liebe wirklichen Fußball-Fans: tut alles, um diese Verbrecher (Körperveleltzung unter Inkaufnahme von noch Schlimmeren) aus Euren Reihen zu jagen. Meldet sie sofort der Polizei. Diese impulsgestörten tickenden Zeitbomben gehören nicht in die Nähe von Leuten, die sich ein Fußballspiel anschauen wollen. Die gehören in Therapie oder den Knast.

Stellt Euch nur mal 10 Sekunden lang vor, ein, zwei Dutzend davon gehen auf Euch und Eure Lieben los, nur weil Ihr das 'falsche' Trikot anhabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drpopowitsch 24.02.2014, 13:23
2. Nicht mehr lange!

leider haben wir noch zu viele Spieltage bis sich das Thema Dynamo und 2. Liga sportlich erledigt. Man muss diesen Club mitsamt seinem Fanpack sofort aus dem Spielverkehr ziehen. Ich habe es satt dass Dresden durch diesen Club und seinen kriminellen Anhängern weiterhin in Verruf gebracht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hors-ansgar 24.02.2014, 13:33
3. Und tschüss

Es führt ja offensichtlich kein Weg daran vorbei DD vollends aus dem Verkehr zu ziehen. Wenn sie absteigen prügeln sie sich eben in der 3., 4. oder 5. Liga. Also: Auflösung und vielleicht erbarmt sich ja ein allseits bekannter Brause-Hersteller in Dresden noch einen familienfreundlichen Verein aus dem Boden zu stampfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst87 24.02.2014, 13:43
4.

Es ist absolut bescheuert und beschämend, was passiert ist. Aber: ich versehe nicht, warum der Bus ausgerechnet an der am stärksten frequentierten Fankneipe Dresdens vorbei fährt, wo nach Spielende, insbesondere nach so einem Spiel genügend Besoffene herumhängen, die ihren Frust nicht anderweitig abbauen können und zum anderen soll mir hier keiner kommen, als wäre das ein Dresdner Problem. Wenn der Mannschaftsbus vom HSV an einer St. Pauli Fankneipe vorbei fahren würde, könnte man den danach wahrscheinlich entsorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renee gelduin 24.02.2014, 14:09
5.

Zitat von hors-ansgar
Es führt ja offensichtlich kein Weg daran vorbei DD vollends aus dem Verkehr zu ziehen. Wenn sie absteigen prügeln sie sich eben in der 3., 4. oder 5. Liga. Also: Auflösung und vielleicht erbarmt sich ja ein allseits bekannter Brause-Hersteller in Dresden noch einen familienfreundlichen Verein aus dem Boden zu stampfen...
Und damit löst sich das Problem gewaltbereiter, krimineller Personen ?


Das Problem ist nicht Dynamo. Das Problem ist, daß die Strafverfolgung inkompetent, ineffizient und alles, nur nicht nachhaltig ist. Für Landfriedensbruch, schwere Körperverletzung und Totschlag kommt man easy mit Bewährung davon. Selbst wenn man zu dem Zeitpunkt selber noch auf Bewährung war und das Vorstrafenregister auch einschlägigst ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenner07 24.02.2014, 14:12
6. Sie haben

Zitat von horst87
Es ist absolut bescheuert und beschämend, was passiert ist. Aber: ich versehe nicht, warum der Bus ausgerechnet an der am stärksten frequentierten Fankneipe Dresdens vorbei fährt, wo nach Spielende, insbesondere nach so einem Spiel genügend Besoffene herumhängen, die ihren Frust nicht anderweitig abbauen können und zum anderen soll mir hier keiner kommen, als wäre das ein Dresdner Problem. Wenn der Mannschaftsbus vom HSV an einer St. Pauli Fankneipe vorbei fahren würde, könnte man den danach wahrscheinlich entsorgen.
offensichtlich keine Ahnung von Pauli-Fans. Die haben nichts, aber auch gar nichts mit dem Dresdner Pack gemein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sgd1953 24.02.2014, 14:20
7. @hors-ansgar

Sie haben recht!!! Dortmund, Schalke, Frankfurt, Bayern München, Hertha BSC, Nürnberg und natürlich beide Hamburger Vereine gleich mit. Sind nämlich alle von selbst Schlag. Einverstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 24.02.2014, 14:21
8.

Was kann der Verein dafür? Das passierte alles außerhalb des Stadions.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaniber 24.02.2014, 14:48
9. Nichts Neues

wie lange will die dfl oder der dfb den Nachtwaechter miemen? Dortmund und Bielefeld waren Zeugnisse der Agressionen. Beim Relegationspiel gegen den VFL Osnabrück kam es ebenfalls zu scwersten Verfehlungen. Offensichtlich besteht Narrenfreiheit. Das Gesuelze, die Gewaltbeitschaft von Fußballfans sei kein Problem des Fußballs, sondern ein gesellschaftliches Phänomen, ist unerträglich. Doch der DFB investiert lieber Millionen für einen Hotelneubau in Brasilien. Wann schützt der Staat endlich seine Steuerzahler!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2