Forum: Sport
Ferrari-Pilot Charles Leclerc: Wer ist Sebastian Vettels neuer Teamkollege?
DPA

Der frühere Ferrari-Präsident hat ihm heimlich einen Vertrag gegeben, nun fährt Charles Leclerc bald im Team mit Sebastian Vettel. Alles über den talentierten 20-jährigen Formel-1-Neuling, der gute Beziehungen hat.

Nonvaio01 11.09.2018, 15:12
1. ein guter

wer mit dem Sauber so gut unterwegs ist muss einfach gut sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fürmichistallesklar 11.09.2018, 16:37
2. Es wird spannend

Nun werden wir bald sehen, wie schnell Sebastian Vettel wirklich ist. In den letzten Rennen hat er grössere Schwächen gezeigt (Fahrfehler und jammern im Training in Monza usw.), als er unter Druck gekommen ist. Hoffentlich ist sein Nr.1 - Vertrag wasserdicht, sonst werden wir wohl noch einige Ueberaschungen erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
28zwei27 11.09.2018, 17:09
3.

Zitat von fürmichistallesklar
Nun werden wir bald sehen, wie schnell Sebastian Vettel wirklich ist. In den letzten Rennen hat er grössere Schwächen gezeigt (Fahrfehler und jammern im Training in Monza usw.), als er unter Druck gekommen ist. Hoffentlich ist sein Nr.1 - Vertrag wasserdicht, sonst werden wir wohl noch einige Ueberaschungen erleben.
"Bald" könnte schon das nächste Rennen am kommenden Wochenende sein.
Ferrari hat da wohl den falschen Fahrer gehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 11.09.2018, 20:04
4. Kimi Raikkonen!

ist Vettel mindestens ebenbürtig und macht weniger Fehler.

Raikkonen wird Vettel dieses Jahr nicht mehr Helden, soviel ist klar.

Leclerc hätte noch ein, zwei Jahre AlfaRomeo-Sauber fahren sollen um dann aufzusteigen - hoffentlich wird er bei Ferrari nicht verbrannt. Vettel muß sich warm anziehen, Leclerc wird kaum für ihn bremsen. zim Glück ist man bei Ferrari sportlicher als Mercedes.

Ich hoffe, der Sauber mit dem Ferrari-Motor wird nächstes noch besser, damit Kimi Vettel ärgern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 11.09.2018, 21:20
5.

Zitat von TheFunk
ist Vettel mindestens ebenbürtig und macht weniger Fehler.
Sie dürfen die Fahrer nicht anhand des letzten Rennens in Monza beurteilen, sondern müssen schon alle Rennen zum Vergleich heranziehen. Und da ist die Bilanz so eindeutig, dass man sich wundert warum Ferrari Räikkönen erst jetzt ersetzt.

Räikkönen tut mir leid, denn anstatt mit noch etwas Restwürde abzutreten, wird er jetzt noch zwei Jahre bei Sauber hinterherfahren. Man kann für ihn nur hoffen, dass Sauber mit Ericsson weitermacht und nicht Giovinazzi holt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 11.09.2018, 21:23
6. [Zitat] wer mit dem Sauber so gut unterwegs ist

muss einfach gut sein. [/Zitat] Nicht unbedingt. Demzufolge hätte ja Perez bombe sein müssen im McLaren, nachdem er ein Jahr zuvor Spitzenergebnisse im Sauber gefahren ist. Demzufolge hätte Frentzen im Williams alles niederreißen müssen, nachdem er vorher im Sauber und nachher im Jordan Beeindruckendes ablieferte. Demzufolge hätte Fisichella der Überfahrer sein müssen, nachdem er im Jordan, Benetton, Sauber (von insgesamt 1997 bis 2004) für solche Autos viel zu gute Ergebnisse eingefahren hatte. Demzufolge hätte Vandoorne richtig gut sein müssen, nachdem er bei seinem Einsatz als Ersatzfahrer 2016 in Bahrain sofort einen Punkt im Seuchen-McLaren-Honda geholt hatte... Ich vermute, Leclerc ist auch nichts besseres als Perez, Frentzen, Fisichella, Vandoorne...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 11.09.2018, 22:25
7.

Zitat von bhang
Ich vermute, Leclerc ist auch nichts besseres als Perez, Frentzen, Fisichella, Vandoorne...
Was für eine merkwürdige Logik Sie da haben. Leclerc muss anhand seiner heutigen Leistung heute beurteilt. Zu behaupten Leclerc wäre kein guter Fahrer nur weil Frentzen nicht bei Williams zurecht kam ist völlig absurd.

Wahrscheinlich halten Sie Michael Schumacher auch für einen schlechten Fahrer, weil er bei Mercedes gegen Nico Rosberg verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 12.09.2018, 08:44
8. Vettel vs Ricciardo

kann sich noch jemand and Vettel vs Ricciardo im Red bull erinnern? Vettel hatte eine ziemlich bescheidene Saison ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 12.09.2018, 17:47
9. [Zitat] Was für eine merkwürdige Logik Sie da haben. Leclerc muss anha

seiner heutigen Leistung heute beurteilt. Zu behaupten Leclerc wäre kein guter Fahrer nur weil Frentzen nicht bei Williams zurecht kam ist völlig absurd. Wahrscheinlich halten Sie Michael Schumacher auch für einen schlechten Fahrer, weil er bei Mercedes gegen Nico Rosberg verloren hat. [/Zitat] Worauf ich hinauswollte, ist, dass der Hype gerechtfertigt sein kann (1984 Senna, MVerstappen) oder nicht (Alesi trotz seiner Tyrrell-Zeit, Fisichella trotz seiner Jordan- und Sauber-Zeit, Perez trotz seiner 2012er Sauber-Zeit und und und) Und bei etlichen, von denen die Leute dachten, dass der Hype gerechtfertigt ist, sind entweder in wm-fähigen Autos abgestürzt (Fisichella 2005/06, Barrichello (2000/01/02/03/04/09) oder als sie dann gegen teilweise hochdekorierte Fahrer als Teamkollege ran mussten sind sie ebenfalls abgestürzt (Alesi gegen Prost im Ferrari oder Perez gegen Button im McLaren oder demnächst Leclerc gegen Vettel). Und kommen Sie mir nicht, "deren Teamkollegen waren super Fahrer"... Wenn der Hype gerechtfertigt ist, müssen sie sogar gegen den aller stärksten zumindest mithalten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren