Forum: Sport
Fifa-Präsident Blatter: "Wir stellen die WM in Russland nicht in Frage"
AFP

Trotz der militärischen Intervention in der Ukraine muss Russland nicht den Entzug der WM-Austragung 2018 befürchten. Das stellte Fifa-Boss Blatter klar. Auch ein Boykott sei keine Lösung.

Seite 1 von 7
protagon 02.09.2014, 19:25
1. Und wieder und wieder und wieder

... stellt der Spiegel Behauptungen als Fakten dar. Ich fremdschäme mich regelrecht für diese systematische Hetze, die unsere 'Leitmedien' betreiben. Ihr höhlt die Demokratie aus, für Eure Agenda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
9855 02.09.2014, 19:27
2. Richtig so!

Was soll den Sport mit Politik zu tun haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pwc 02.09.2014, 19:28
3. Wie Olympia 1936...?

Fühlt sich das nicht langsam an wie Olympia 1936, als alle fröhlich zu Hitlers Wettkämpfen nach Berlin kamen? Eine Wegnahme der Spiele (nicht ein Boykott) wäre durchaus vertretbar. In Rußland werden Menschenrechte mißachtet, und es tritt militärisch agressiv auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friehelmdampf 02.09.2014, 19:28
4. Übel

Ich dachte das Thema ist automatisch erledigt.
Aber Länder wie Niederlande usw.
Werden da konsequent sein als Fußballer würde ich mich weigern in diesem Land zu spielen.
Eine WM in Russland das passt gerade nicht in meinen Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OlafKoeln 02.09.2014, 19:30
5. Wieso auch?

Blatter hätte die WM auch noch 1944 nach Deutschland vergeben. Sport muß sich ja aus der Politik heraushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eiznekcm 02.09.2014, 19:31
6. War das nicht zu erwarten?

Ob Sklaven in Katar oder ein kriegstreibendes Russland, der FIFA ist doch alles Sch**ßegal. Hauptsache, die Milliarden fließen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 02.09.2014, 19:34
7. Politik auf dem Rücken der Sportler

Schlimm genug für die Sportler, daß sie bei Olympischen Spielen und Fußball-WM zur Staffage verkommen sind.
Sie darüber hinaus für die Politik in Geiselhaft zu nehmen, scheint sich bei westlichen Politikern wachsender Selbstverständlichkeit zu erfreuen.
Zielführend war es nie und wird es nicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 02.09.2014, 19:35
8.

Zitat von protagon
... stellt der Spiegel Behauptungen als Fakten dar. Ich fremdschäme mich regelrecht für diese systematische Hetze, die unsere 'Leitmedien' betreiben. Ihr höhlt die Demokratie aus, für Eure Agenda.
Ich habe eher das Gefühl, dass Foristen wie Sie nicht mehr in der Lage sind, Kausalitäten korrekt zu ordnen.

Aber das kennt man ja von den Putin-Jüngern dieser Tage. Man muss schon ordentlich verdreht die Welt sehen, wenn man den russischen Leitmedien mehr glauben schenkt und vor allem, natürlich Herrn Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Schäuble 02.09.2014, 19:35
9.

@pwc
Selbiges trifft auch auf die USA zu, aber dort wird nicht mal etwas gesagt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7