Forum: Sport
Formel 1: Hamilton holt im Regenchaos von Ungarn die Poleposition
Getty Images

Beim Großen Preis von Ungarn stehen in der ersten Startreihe zwei Mercedes-Fahrer. In einem packenden Qualifying setzte sich Lewis Hamilton durch - deutlich vor Sebastian Vettel.

Seite 1 von 2
julinho666 28.07.2018, 16:37
1. Spreu vom Weizen

Beim Regen trennt sich die Spreu vom Weizen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 28.07.2018, 16:38
2.

Dass Vettel im Nassen nicht gut fahren kann, hat er uns ja gerade erst bewiesen. Aber gerade das, macht einen wirklich kompletten Rennfahrer bzw. Super Champion aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mümmel 28.07.2018, 17:16
3. Guck mal an, schon wieder Chaos

Wenn ich durch Regen fahre, ist´s ´ne Regenfahrt.

Und wenn ich auf einem Fahrrad fuhr, war´s eine kräftige Dusche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_Kamikaze 28.07.2018, 17:27
4. Punkte gibt es erst morgen

aber wieder einmal wurde bewiesen das Vettel unter solchen Bedingungen nicht zu den Allerbesten gehört. Schon in der Vergangenheit hatten außer Hamilton viele andere Fahrer bewiesen unter solchen Bedingungen besser klar zu kommen. Dazu gehören immerhin auch Alonso, Button, Verstappen, Riccardo und auch sein aktueller Teamkollege Raikkonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 28.07.2018, 18:20
5. Sprichwort

Zitat von julinho666
Beim Regen trennt sich die Spreu vom Weizen.
Stimmt nicht. Einsetzender Regen oder abtrocknende Feuchtigkeit sind ein reines Lottospiel, da trifft es jeden Mal.
Und wer zu 98% auf Sicherheit fährt, kann trotzdem rausfliegen, während der mit 92% Sicherheit dann das Rennen gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 28.07.2018, 18:28
6. Wettergott bei Silber

Da auf trockener Strecke gegenwärtig der Ferrari dem Mercedes überlegen ist, brauchte es schon den Regenguss, um beide Autos in die erste Reihe zu bringen. Da man auf dem Hungaroring unter normalen Umständen nicht überholen kann, würde nur ein Startcrash vor gähnender Langeweile retten. Oder ein Start im Trockenen und mehrere kräftige Schauer über die Renndauer verteilt. Dass die F1 auch weiterhin auf Strecken fährt, wo nach Q3 das meiste entschieden ist, macht die Serie nicht gerade attraktiver.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 28.07.2018, 18:46
7. Vettel kann schon im Regen

Zitat von Trollflüsterer
Dass Vettel im Nassen nicht gut fahren kann, hat er uns ja gerade erst bewiesen. Aber gerade das, macht einen wirklich kompletten Rennfahrer bzw. Super Champion aus.
Seinen aller ersten Grand-Prix hat Vettel in strömendem Regen gewonnen. Mit einem damals noch völlig unterlegenen Auto. Nur mit seiner nicht vorhandenen Fahrkünste bei Regen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svempa 28.07.2018, 19:03
8. @5 es geht um Regen

#1 hat sich auf Regen bezogen, nicht auf Hybridzustände. Und da gebe ich ihm absolut recht. MS war auch einer, det das konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vereinsmeier 28.07.2018, 20:00
9. es waren eben 3 besser

und / oder hatten ein besseres Timing, weil sie noch den Tick später draußen waren. Ich habe schon den Eindruck, dass irgendwie nicht viel für Vettel läuft diese Saison. Hamilton holt aus schwachen Rennen meist mehr raus. Vielleicht ist er in den entscheidenden Momenten aber auch einfach den Tick besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2