Forum: Sport
Formel 1: Hamilton triumphiert in Ungarn
Getty Images

Lewis Hamilton hat seine Führung in der WM-Wertung ausgebaut. Der Mercedes-Pilot feierte beim Großen Preis von Ungarn einen Start-Ziel-Sieg. Sebastian Vettels sicherte sich mit einem spektakulären Manöver Platz zwei.

Seite 1 von 2
hileute 29.07.2018, 17:06
1.

Hätte nicht gedacht das Hamilton mit ein Stopp durchkommt. Bottas hat wohl zuviel Hitze abbekommen oder aus anderen Gründen kurzzeitig jeglichen Verstand ausgestaltet, schön das er Riccardo letztendlich doch vorbeigelassen hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinunggefragt 29.07.2018, 17:08
2. wie du mir?

Wer behauptet hatte Räikkönen hätte vor ein paar Wochen Hamilton zugunsten von Vettel abgeschossen (was natürlich Quatsch ist), muss sich das auch über Bottas heute anhören (dass er es versucht hat zumindest). Was wahrscheinlich auch Quatsch ist. Behaupten werden es jetzt Leute trotzten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 29.07.2018, 17:11
3. Die Fehler bei Ferrari summieren sich

Der Fahrfehler von Vettel im Regen letztes mal könnte ihm die WM kosten. In jedem Fall mal viel Vertrauen in sich selber. Aber Ferrari macht leider auch zu viele vermeidbare Fehler. Denn das letzte Rennen zeigte, dass Vettel nicht dieses Vertrauen zu seinem Team mehr hat, wie das noch bei Red Bull der Fall war. Denn dort war er wohl behütet. Nicht wenig, wenn man bedenkt wie sehr die Fahrer immer am Limit unterwegs sind. Da tut es gut, wenn der Rennfahrer weiß, wo er im Team steht und weiß, wenn er um die WM kämpft, dass er das 100% Vertrauen der Bosse im Team hat,

Dieses Gefühl aber, scheint Vettel nun zu fehlen. Seine Funksprüche vor seinem Ausfall letztes Rennen, zeugen davon. Eine bessere psychologische Betreuung durch Arivabene hätte ihm mehr Selbstvertrauen und am Ende keinen Ausfall bringen können. Ein guter Teamchef kann eben auch Psychologie. Dem gerne etwas hart auftretenden Arivabene fehlt das. Eine echte Schwäche wenn man um den WM-Titel mitfighten will

Und heute der nächste Fehler. Klar vor Bottas, wäre sich bei Vettel ein Reifenwechsel ausgegangen um danach immer noch vor Bottas zu sein. Man hätte halt nur nicht den allerweichsten aufziehen können. Vettel hätte sich dann an Hamilton orientieren können, ihn unter Druck setzen. Die fehlerhafte Strategie Ferraris machte dies zu nichte. Scheinbar wollte man um jeden Preis den weichesten verwendeten und vergaß dabei aufs Siegen. UNd das auf eine der wenigen Strecken, wo der Ferrari besser und schneller ist als der Mercedes. So etwas darf nicht sein, wenn man den WM-Sieger stellen will!

Braucht Ferrari einen anderen Teamchef?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 29.07.2018, 17:34
4.

Zitat von joes.world
Und heute der nächste Fehler. Klar vor Bottas, wäre sich bei Vettel ein Reifenwechsel ausgegangen um danach immer noch vor Bottas zu sein. Man hätte halt nur nicht den allerweichsten aufziehen können. Vettel hätte sich dann an Hamilton orientieren können, ihn unter Druck setzen. Die fehlerhafte Strategie Ferraris machte dies zu nichte.
Die Strategie war absolut richtig. Mit dem Medium-Reifen wäre Vettel viel zu langsam gewesen, vor allem da der Ultra problemlos gehalten hat. Keine der Topteams ist mit Medium gefahren, wie kommen Sie darauf, dass dieser Reifen der richtige gewesen wäre?

Ich verstehe auch nicht, wie Sie auf die Idee kommen, Vettel würde Selbstvertrauen oder Vertrauen in das Team fehlen. Die Verbindung Vettel-Ferrari funktioniert wunderbar, Vettel macht den Eindruck, als wenn er sich dort sehr wohl fühlt. Besonders dieses Jahr ist es sehr auffällig, wie gelassen und ruhig Vettel wirkt, da hat sich zu den letzten Jahren deutlich etwas geändert.

Vettel ist lange genug dabei, um zu wissen, dass Fehler passieren - eigene und die des Teams. Deswegen wird er heute auch Ferrari sicherlich keinen Vorwurf machen, dass der Reifenwechsel zwei Sekunden zu langsam war. Selbst wenn er vor Bottas wieder auf die Strecke gekommen wäre, ist es fraglich, ob er Hamilton hätte überholen können. In Ungarn kann man nicht überholen, wenn man nicht deutlich schneller ist.

Vettels größtes Problem bei Ferrari ist Kimi Räikkönen. Der schafft es einfach nicht den Mercedes Punkte abzunehmen, was aber dringend nötig wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 29.07.2018, 17:44
5. Naja.

Zitat von uzsjgb
[...] Vettels größtes Problem bei Ferrari ist Kimi Räikkönen. Der schafft es einfach nicht den Mercedes Punkte abzunehmen, was aber dringend nötig wäre.
Räikkönen ist zur Zeit immerhin der Dritte im classement! Solch ein schlechter Fahrer kann er also nicht sein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_dr_Nickel 29.07.2018, 18:11
6. Hmm, war das Autorennen oder -scooter?...

...und hat Bottas das nötig oder war es Vorgabe der Boxencrew?
Egal! Völlig zu Recht sind auf dem Podium zwei Rote zu sehen, dass der Brillieträger oben steht ist dem Regenmacher im Q zu verdanken und nicht der Performance (von wem auch immer).
Macht in diesem Jahr tatsächlich Spaß die Rennen zu verfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 29.07.2018, 18:34
7.

Zitat von le.toubib
Räikkönen ist zur Zeit immerhin der Dritte im classement! Solch ein schlechter Fahrer kann er also nicht sein ...
Ich habe auch nie behauptet, dass Räikkönen ein schlechter Fahrer wäre. Ich habe nur behauptet, dass er viel zu selten den Mercedes Punkte wegnimmt. Es nützt Vettel nichts, wenn Räikkönen im Regelfall Vierter wird.

Hamilton hat mit Bottas einen guten "Wingman", wie Toto Wolff heute gesagt hat, ein Fahrer, der den Gegnern Punkte wegnimmt oder sie mächtig am Vorankommen hindert. Das ist ein großer Vorteil für Hamilton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ismanjaamac39 29.07.2018, 18:37
8. Vettel gut, Hammilton besser...

aus Mercedes Sicht war es Möglicherweise ein Fehler den Bottas so früh zum Reifenwechsel rein zu holen. Vettel hat gekämpft aber Sieg war nicht drin. Glückwunsch an Hammilton! er könnter zum fünften mal WM werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naeggha 29.07.2018, 18:54
9. falscher Artikelinhalt

die Vorfälle Vettel / Bottas, sowie auch Bottas / Ricciardo wurden beide durch die Rennleitung untersucht. Vettel / Bottas wurde nicht ?geahndet?. Bottas / Ricciardo wurde bis Rennende nicht abschließend untersucht, soweit ich weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2