Forum: Sport
Frankreichs WM-Titel: "Ihr seid jetzt Weltmeister - das bleibt"
AFP

Starke Defensive, tolle Stürmer, und dann ist die Mannschaft auch noch so jung: War der WM-Titel für Frankreich der Anfang einer Ära?

Seite 1 von 2
telarien 16.07.2018, 18:53
1. Glückwunsch an Frankreich

Weniger an Griezmann, der hat sich eher für den Oscar beworben.
Leider haben sich gerade die besten Spieler der WM zu solchen Mätzchen hinreißen lassen, das ist einfach schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 16.07.2018, 19:22
2. Sicher hat Frankreich eine klasse Mannschaft

aber sie haben sicher auch davon profitiert, das viele andere Topteams mehr oder weniger blamabel ausgeschieden sind. Von daher denke ich nicht, das die Franzosen jetzt auf Jahre hinaus dominieren werden, sondern schon bei der nächsten em, wo dann vlt auch Deutschland Spanien oder Italien eine Rolle spielen es schon sehr viel schwerer werden wird zu gewinnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Outdated 16.07.2018, 19:32
3. Die Probleme mit der Statistik

Frankreich war gut, das soll nicht darüber hinwegtäuschen das viele Teams in diesem Turnier einfach schlecht waren.
Eine Versteifung auf einige wenige statistische Werte wie es gerade zuletzt gerne gemacht wird verschleiert leider den Blick auf die eigentlichen Probleme. Statistik kann zwar von jedem angewandt werden, aber wie immer in der Mathematik bedarf es der richtigen Fähigkeiten um mit ihr auch das "unsichtbare" sichtbar zu machen.
Würde man z.B. die Spiele Deutschlands von 2014 mit Frankreich diesmal vergleichen und zwar unter dem Gesichtspunkt: Passquote und Genauigkeit bei kurzem Ballbesitz (z.B: nur eine Berührung)
würde der qualitative Unterschied schnell offensichtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nochnestimme 16.07.2018, 19:42
4. Franz Beckenbauer

sagte nach dem Gewinn der WM 1990, die deutsche Mannschaft sei nun auf Jahre nicht mehr zu schlagen...Es war nicht sein erster und schon gar nicht sein letzter Irrtum. Deutschland spielte bei den folgenden beiden WM keine Rolle, 2002 kamen sie überraschend ins Finale. Es war die Zeit, in der derselbe Franz B. die Bemühungen der deutschen Nationalkicker als "Rumpelfußball" qualifizierte. Die Voraussagen künftiger Titelgewinne sind problematisch (nun ja, schon wegen der Anwesenheit einer gegnerischen Mannschaft). Auch Frankreich wird das Schicksal ereilen, dass das Rudel satt ist und im übrigen sehe ich auch allein in Europa ambitionierte Konkurrenten im nächsten Wettbewerb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaunreiter35 16.07.2018, 21:01
5. Ich fasse mal den Tenor

Ich fasse mal den Tenor der kommenden Postings in diesem Artikel und in den bisherigen Final-Artikel zusammen:
1. Griezmann ist ein übler Schauspieler!
2. Frankreich ist ein unwürdiger Weltmeister!
3. Kroatien ist Weltmeister der Herzen, schließlich haben sie mehr für das Spiel getan!
4. Ich bin ein deutscher Forist. Mir gefällt das nicht, dass die Nachbarn westlich des Rheins Weltmeister sind!
5. Ich bin Deutscher, das gibt mir das Recht, seit 1966 mit dem Unterlegenen als Weltmeister der Herzen zu fühlen.

Leute, kriegt euch mal wieder ein.
Frankreich ist verdient Weltmeister geworden. Der Zweite hat das Finale verloren. Weltmeister der Herzen gibt es nicht.
Und es ist mir schxxxegal, ob der Sieger mehr für ein Spiel gemacht hat als der Verlierer.
Was sind das für merkwürdige Ansichten die hier seit gestern quer durch die Foren hier oder in anderen Online-Blättern gehen?
Könnt ihr es alle nicht verwinden, dass Deutschland in der Gruppenphase ausgeschieden ist und nun "der Erbfeind" Weltmeister geworden ist?
Seid doch mal richtige Männer (oder auch gestandene Frauen, obwohl hier die Mehrzahl eh Männer sind) und gratuliert mal ordentlich, so wie es sich gehört. Das wäre dann sportmanship. Für viele hier ein Fremdwort, aber konnten ja Franzosen und Kroaten gestern nach Schlusspfiff auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray05 16.07.2018, 21:07
6.

Als amtierender Weltmeister werden die Franzosen künftig schon auch mal gezwungen werden fußballzuspielen. Vielleicht ja schon im September gegen die Jogiisten. Das wird eine interessante Partie. Jedenfalls eine, in die wir nach sehr langer Zeit mal wieder als krasser Außenseiter gehen. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmhamacher1 17.07.2018, 00:59
7. Alles cool!!!

Die Franzosen sind zurecht Weltmeister, für Kroatien ist Zweiter ein toller Erfolg, und in 4 Jahren werden die Karten wieder neu gemischt. Wir waren nicht so schlecht, wie es jetzt aussieht, und der Ball ist rund! Wenn man den Verlauf der Spiele betrachtet, dann muss man feststellen: Fußball ist doch ein Glücksspiel, und große Länder haben bessere Chancen als kleine Länder, also wird der Weltmeister der Zukunft China heißen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnsnow 17.07.2018, 08:12
8. ja aber.....................

Zitat von zaunreiter35
Seid doch mal richtige Männer (oder auch gestandene Frauen, obwohl hier die Mehrzahl eh Männer sind) und gratuliert mal ordentlich, so wie es sich gehört.
was´n los französische Vorfahren? oder einfach nur PC Fanatiker?
Aber ja,........... Gratulation an Frankreich. trotzdem hat sich Frankreich für mich jetzt nicht als "Übermannschaft" presentiert! Dafür waren die "Altmächte" wie Spanien, Deutschland, Italien, Holland, Argentinien einfach zu schwach! Aber ok....... hätte, hätte Fahrradkette.
Fakt ist die französische Tatik war "AntiFußball", im Tunier das beste Mittel, aber zukünftig wird Frankreich mit dem Fußball ziemliche Probleme bekommen! Wir wissen ja nun wie es ist als Ehemaliger Weltmeister! Da war unser Möchtegern ticki tacka schon die bessere Idee. Denn mit hinten reinstellen gewinnt man keine Quali für ne EM!
--Geprüft durch Duden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckhart57 17.07.2018, 12:23
9. Vielen Dank Zaunreiter 35

Endlich mal eine gute Analyse. Das wurde soeben durch den Kommentar von „Johnsnow“ bewiesen (weiß der gute Mann eigentlich was „John“ im amerikanischen Sprachgebrauch bedeutet?) 4:2 im Endspiel hat es bisher noch nicht gegeben und das soll Antifussball sein? Was vor allem das französische Team von dem deutschen unterscheidet ist der Teamgeist! Da singen alle, egal welcher Herkunft, kräftig bei der Nationalhymne mit. Da wird auch das Hemd mal richtig naß gemacht mit Stürmern wie Mbappe, die auch verteidigen, oder Verteidigern wie Pavard oder Umtiti, die auch Tore schießen. Und nicht zuletzt haben die Franzosen Deschamps als Trainer. Er hat diese Mannschaft geschaffen, indem er Faulenzer, Maulhelden und Konsorten aus dem Team warf. Auch seine taktischen Varianten waren ausgezeichnet. Deshalb Glückwunsch der französischen Elf. Sie hat und wird sich noch in der Zukunft verbessern, im Gegensatz zum Jogiteam... Allez les Bleus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2