Forum: Sport
Frauenfußball - wie sieht die Zukunft aus?

2011 findet die WM in Deutschland statt, die Frauen-Nationalmannschaft ist Titelverteidiger. Die Zahl der Zuschauer steigt, ist aber im Vergleich zum Herren-Fußball immer noch gering. Wo liegen die Probleme?

Seite 1 von 11
krafts 16.03.2009, 13:28
1.

Zitat von sysop
2011 findet die WM in Deutschland statt, die Frauen-Nationalmannschaft ist Titelverteidiger. Die Zahl der Zuschauer steigt, ist aber im Vergleich zum Herren-Fußball immer noch gering. Wo liegen die Probleme?
Herren-Fußball hat so eine lange Tradition. Das kann man nicht so einfach aufholen.
Und seien wir mal ehrlich: Die meisten Herren - mich eingeschlossen - interessiert Frauen-Fußball nur am Rande, mal ein Spiel der NM, aber Vereinsfußball eher weniger. Sicher hängt es auch von den Medien ab, aber das bedingt sich gegenseitig. Gestern habe ich zufällig einen Ausschnitt gesehen von der ersten Frauenfußballiga. Das erste Mal in der Geschichte kann ein deutscher Verein den Meistertitel bei den Damen und Herren stellen.

Beitrag melden
PatrickFritsch 16.03.2009, 14:20
2.

Zitat von sysop
2011 findet die WM in Deutschland statt, die Frauen-Nationalmannschaft ist Titelverteidiger. Die Zahl der Zuschauer steigt, ist aber im Vergleich zum Herren-Fußball immer noch gering. Wo liegen die Probleme?
Meiner Meinung nach ist der Frauenfussball einfach in vielen Köpfen als Nebenprodukt der Männerdomäne Fußball zu betrachten. Sicherlich kann man von einem Aufschwung in dieser Hinsicht sprechen, aber man nehme sich das alljährliche DFB Pokalfinale; wenn man beide Spiele aufmerksam verfolgt, so sind doch sehr gravierende spielerische Unterschiede zu erkennen, es fehlt dem Frauenfußball an einem gewissen Leistungsniveau was mangelnde Beachtung verursacht.

Beitrag melden
brusthaare 16.03.2009, 15:17
3. Hu Kärs

"Fußball bleibt Männersache" beim Lesen dieser Überschrift macht sich Erleichterung breit. Hatten doch zuletzt TV-Sender die kein Geld für Top-Events bereitstellen konnten oder wollten versucht wenig populären und rechtemäßigen "Billig-Sport" durch unangemessene Präsenz hoffähig zu machen.

Insbesondere die Anstalten mit den Milliardenhaushalten tuen sich hier besonders hervor.
Samstag 20:00 Uhr ARD: Biathlon - Geht's noch? 22:00 Uhr ZDF: Boxen Anonym vs. Unbekannt ... sry ich schweife ab...
Nix gegen Frauen die meinen Fußball spielen zu müssen, aber telegen sieht anders aus.

Beitrag melden
Zaunreiter 16.03.2009, 16:59
4.

Offensichtlich wurde der Artikel mit einer heißen Nadel gestrickt, denn sonst hätte sich der Verfasser, Herr Rehm, genauer informieren können und erfahren, daß die Frauenabteilung des FC Bayern München bereits 1970 gegründet und 1976 Deutscher Meister wurde. Schalke 04 hatte mal eine Frauenabteilung in den 1980ern, die jedoch bereits wieder aufgelöst wurde, aber die Schalker haben eine Kooperation mit dem 1. FFC Recklinghausen.

Aber mit einer blossen Überschrift wie "Fußball bleibt Männersache" reicht es ja wohl schon aus, User wie "brusthaare" oder "PatrickFritsch" zufriedenstellen zu können. Man merkt förmlich ein prekariatartiges Aufatmen.

Nun, es ist doch logisch, daß wenn man sich die Physis von Männlein und Weiblein betrachtet, daß dann auch das Leistungsniveau und das spielerische Niveau unterschiedlich ist. Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, Männerhandball mit Frauenhandball, Männerleichtathletik mit Frauenleichtathletik oder auch Männerbiathlon mit Frauenbiathlon vergleichen zu wollen.

Das seltsame am Sport ist halt, daß der Frauenfußball bis 1970 vom DFB verboten wurde und in diesen mittlerweile fast 40 Jahren kann halt noch nicht viel gewachsen sein, wie es beim Männerfußball mit seinen über hundert Jahren gewachsen ist.

Beitrag melden
Wilfried H. Becker 16.03.2009, 17:10
5.

Zitat von Zaunreiter
Nun, es ist doch logisch, daß wenn man sich die Physis von Männlein und Weiblein betrachtet, daß dann auch das Leistungsniveau und das spielerische Niveau unterschiedlich ist. Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, Männerhandball mit Frauenhandball, Männerleichtathletik mit Frauenleichtathletik oder auch Männerbiathlon mit Frauenbiathlon vergleichen zu wollen.
Oder Volleyball, aber da haben sich die Herren ja alle gefreut, sch...was auf das Spiel, mit der neuen "Kleiderordnung" isses doch ok.:-((

Beitrag melden
Carl I Fornia 16.03.2009, 17:26
6. Sehe ich aehnlich,...

Zitat von brusthaare
"Fußball bleibt Männersache" beim Lesen dieser Überschrift macht sich Erleichterung breit. Hatten doch zuletzt TV-Sender die kein Geld für Top-Events bereitstellen konnten oder wollten versucht wenig populären und rechtemäßigen "Billig-Sport" durch.....
Wem gefaellts soll halt zuschauen. Auch ich fands absolut uebertrieben, was das ARD am Samstag bot... Aber vielleicht gibt es sooo viele Biathlon und Box-Fans, Millionen, die das sehen wollen...

Frauenfussball: sorry, fuer mich persoenlich eine Lachnummer... Den Torfrauen zuzusehen ist Slapstick hoch drei... Aber, auch hier, wahrscheinlich gefaellt es Millionen von Fans, Maedchen im schulpflichtigen Alter und und und... Jedem das seine...

Was ich als absolut uebertrieben fand, war die Siegerehrung vor einigen Jahren in Frankfurt, als die Frauen Weltmeister (?? oder Olympiasieger??) wurden. Zeitgleich uebertrug ARD und !! ZDF vom Frankfurter Roemer... Das war der Wahn, wie da die GEZ verschwendet wird.. Das war eine Frechheit allen nicht Frauenfussballinteressierten gegenueber... Ansonsten, wer es gerne sieht soll halt zugucken...

Beitrag melden
BillBrook 16.03.2009, 17:37
7.

Da muss ich mich doch mal selbst zitieren:


http://forum.spiegel.de/showpost.php...&postcount=882

Beitrag melden
malaki 16.03.2009, 21:46
8.

Zitat von sysop
2011 findet die WM in Deutschland statt, die Frauen-Nationalmannschaft ist Titelverteidiger. Die Zahl der Zuschauer steigt, ist aber im Vergleich zum Herren-Fußball immer noch gering. Wo liegen die Probleme?
Frauen und Fußball passen einfach nicht zusammen... da kann ich auch dem Gras beim Wachsen zuschauen ;).

Beitrag melden
labrys696 16.03.2009, 21:58
9.

Zitat von Zaunreiter
Offensichtlich wurde der Artikel mit einer heißen Nadel gestrickt, denn sonst hätte sich der Verfasser, Herr Rehm, genauer informieren können und erfahren, daß die Frauenabteilung des FC Bayern München bereits 1970 gegründet und 1976 Deutscher Meister wurde. Schalke 04 hatte mal eine Frauenabteilung in den 1980ern, die jedoch bereits wieder aufgelöst wurde, aber die Schalker haben eine Kooperation mit dem 1. FFC Recklinghausen. ......
Hee Zaunreiter, den ersten Teil hast du von mir ;-)

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!