Forum: Sport
Fußball-Bundesliga: So steigt der HSV am 33. Spieltag ab
Getty Images

Die Endspiele gegen Freiburg und Wolfsburg hat der Hamburger SV gewonnen. Nun wartet das nächste Finale in Frankfurt. Verliert der HSV, könnte der Abstieg feststehen - es gibt aber auch Hoffnung.

Seite 1 von 4
radioactiveman80 03.05.2018, 10:29
1. Der VFL soll seinen Mannschaftsbus

in den 16er stellen und die SGE endlich mal eine anständige Reaktion auf die Nichtleistung der letzten Spiele zeigen, dann ist allen geholfen (inkl. dem HSV, der es sonst nicht lernen würde)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusmNorden 03.05.2018, 10:48
2. Ich gucke ja sonst kein Fußball...

Aber wenn es der HSV noch irgendwie in die Relegation schafft und dann auf Holzbein Kiel trifft, bin ich im Stadion, FÜR Kiel :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachteuie 03.05.2018, 11:11
3. Klasse: Endlich wieder Spannung in der BuLiga!

Mensch da lohnt sich am Samstag ja wieder das Fußball gucken! Tja beim Abstieg geht´s eben um Ruhm und richtig viel Geld, sowohl für Verein wie Spieler - da werden Kräfte und Emotionen frei! ganz anders, als bei der Meisterschaft, wo man sich anscheinend darauf geeinigt hat, dass eh "die Bayern" immer den Titel holen - dafür aber auch ein Schweinegeld ausgeben - und die anderen Mannschaften eben mehr auf den wirtschaftlich-vernünftigen Mix aus finanziellem Einsatz und sportlichem (Tabellen-)Erfolg schielen. "Oben" ist die BuLiga doch schon seit Jahren stinklangweilig. Nur der Kampf um den Abstieg macht die ganze Veranstaltungsreihe noch sehenswert! Also ich stell mir für Samstag mal ein Fläschchen Frau-Rauschers-Appelwoi kühl und freu mich auf das was da hoffentlich kommt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000158387 03.05.2018, 11:14
4. Weitere Hypothese

Der HSV bleibt diesmal irgendwie in der ersten Bundesliga und in einem Jahr zum Ende der
Saison 2018-2019 finden die Relegationspiele zwischen dem HSV und dem 1. FC Köln statt.
Das würde eine wirkliche emotionelle Spannung erzeugen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan07 03.05.2018, 11:42
5.

Irgendwie macht mir der HSV mit seinem permanenten Überlebenskampf ja auch Spaß. Ein kleiner Farbtupfer in einer sonst langweilig grauen Liga. Ich drücke ihm am Samstag jedenfalls die Daumen, damit es wenigstens im Abstiegskampf spannend bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 03.05.2018, 12:25
6. Warum der HSV dringend absteigen muss!

Eigentlich verstehen der SPIGEL und SPON sich doch als überregional und nicht als Hamburger Regionalblatt.

Trotzdem gibt es jede Woche mindestens einen, meist mehrere Artikel des Sportressorts zum HSV. Vermisse ähnlich viele und ausgiebige Artikel über Hannover, Mainz oder wen auch immer der anderen 17 Bundesligisten.

Der Ausgewogenheit und Neutralität der Berichterstattung täte ein HSV-Abstieg also auf jeden Fall gut (obwohl ich irgendwie befürchte, dass SPON dann mehr Artikel über einen gewissen Zweitligisten bringt, als über die 18 Bundesligisten zusammen!) ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenertee 03.05.2018, 12:30
7.

Egal ob Wolfsburg oder Hamburg. Beide sind mir recht. Schade ist es nur um Köln 8[

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalguy 03.05.2018, 12:42
8.

Nachteuie Bayern kann’s sich eben leisten und hat trotzdem jedes Jahr Gewinn. Die meisten Vereine haben einfach nicht das Geld um so teure Spieler zu kaufen deswegen machen sie es nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JAK7 03.05.2018, 12:53
9. @markus.pfeiffer@gmx.com

"Vermisse ähnlich viele und ausgiebige Artikel über Hannover, Mainz oder wen auch immer der anderen 17 Bundesligisten."

Das hat mit Spiegel Online nichts zu tun, für Hannover, Mainz, Wolfsburg, Freiburg, Hertha, und 75 % der übrigen Bundesligisten interessiert sich eben keine Sau. Wenn Wolfsburg in der Champions League spielt, gehen nicht einmal die eigenen Fans hin. Was das Interesse angeht, gehört der HSV nun mal zu den Top-3 der Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4