Forum: Sport
Großer Preis von England: Auch Ricciardo wird strafversetzt
REUTERS

Fünf Plätze nach hinten: Ein unzulässiger Getriebewechsel hat für Daniel Ricciardo beim Großen Preis in Silverstone Konsequenzen. Vorher hatte schon Valtteri Bottas deswegen eine Strafe kassiert.

Seite 1 von 2
skeptikerjörg 15.07.2017, 12:02
1.

Dann hat Hamilton ja ne gute Chance, wieder mal nach vorne zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 15.07.2017, 12:29
2. Teamorder bei Mercedes?

Hat Hamilton sich beschwert, dass er jetzt einen Konkurrenten weniger zum Start an der Spitze hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 15.07.2017, 12:36
3.

Das aktuelle Strafsystem ist uebertrieben. Ein oder zwei Startplaetze nach hinten taete es auch. Auf Sky wurde philosophiert, lediglich das Team zu bestrafen, z.B. mit Punktabzug in der Konstrukteurswertung, aber das wuerde insbesondere die Hinterbaenkler treffen, da es bei denen mit jedem Punkt ums Eingemachte, sprich die Kohle, geht.

Fuer Danny Ric koennte es doppelt schlimm kommen, wenn er sich lediglich als sechster qualifiziert, Dann startet er von Position 11 und hat dennoch keine freie Reifenwahl. Auch das sollte geaendert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlipsmuffel 15.07.2017, 12:41
4. Hamilton

kann sich nicht äußern, der hat noch Probleme, seine Goldkettchen zu entwirren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mabilis 15.07.2017, 13:10
5. Hamilton

Hamilton???
Das müßte man sich fragen,wäre er nicht bei der F1.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcus_tullius 15.07.2017, 13:23
6. Alles öko oder was?

Die Ökologisierung der Formel 1 ist doch Blödsinn. Autorennen sind nicht öko, nicht bio und auch nicht vegan - und sollen es auch gar nicht sein. Die Welt wird nicht an ein paar Getriebe mehr oder wenigen, an teuren Motoren oder zu hohem Bezinverbrauch zugrunde gehen. Immerhin fahren sie ja nicht mit Diesel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 15.07.2017, 15:42
7.

Zitat von marcus_tullius
Die Ökologisierung der Formel 1 ist doch Blödsinn. Autorennen sind nicht öko, nicht bio und auch nicht vegan - und sollen es auch gar nicht sein. Die Welt wird nicht an ein paar Getriebe mehr oder wenigen, an teuren Motoren oder zu hohem Bezinverbrauch zugrunde gehen. Immerhin fahren sie ja nicht mit Diesel.
Nein. Du hast nicht verstanden das es um Kosten geht. Es gibt drei Teams mit nahezu beliebigen Ressourcen und alle anderen darben bis hin zum Existenzkampf. Deckelt man die Kosten nicht mit Beschränkungen bei der Anzahl Motoren, Getrieben usw., dann würden in ein paar Jahren höchstens noch 4-6 Teams mitfahren.

Davon abgesehen sind die Autos heute die schnellsten die es je in der Formel 1 gab. Trotz "mickriger" V6 Turbo-Hybrid Motoren die wie ein Industriestaubsauger klingen. Insofern ist doch alles ganz gut so wie es ist wenn man die Formel 1 als die Krönung des Motorsports sieht.

Noch billiger könnte die Rennserie natürlich sein wenn man den komplexen Hybridantrieb wieder schmeisst und nur noch - langsamere und einfachere - Saugmotoren verbaut. Das ist dann aber auch etwas zu gewöhnlich für die Entwicklungsspeerspitze Formel 1 im Jahr 2017.

Ein anderes Thema und Problematik ist aber auch die Verteilung der Gelder an die Teams. Die viel haben und viele Punkte sammeln, kriegen am meisten obwohl sie schon ausreichend Mittel durch die dahinter stehenden Konzerne haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jensch-nelles 15.07.2017, 16:29
8. Falsche Adressaten

wenn technische Probleme auftreten, sollten nicht die Fahrer bestraft werden, sondern
dem Rennstall Punkte in der Konstruktionswertung abgezogen werden! Oder kann ein Fahrer
was dafür, dass ein Getriebe nicht mehr richtig funktioniert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 15.07.2017, 17:08
9.

Zitat von jensch-nelles
wenn technische Probleme auftreten, sollten nicht die Fahrer bestraft werden, sondern dem Rennstall Punkte in der Konstruktionswertung abgezogen werden! Oder kann ein Fahrer was dafür, dass ein Getriebe nicht mehr richtig funktioniert?
Naja, wenn Mercedes oder Ferrari 4 oder 5 Punkte in der Fahrerwertung abgezogen werden, tut denen das nicht sonderlich weh. Fuer ein Team wie Sauber waere es eine Frage des finanziellen Ueberlebens (und denen kann ebensogut auch mal ein Getriebe berrecken). Tatsache ist doch, dass die Fahrerwertung prestigetraechtiger ist, dort wird das ganz grosse Geld mit Werbevertraegen gemacht. Die Konstrukteurswertung interessiert doch kein Schwein (geht ja bloss um die Aufschluesselung der FIA-Gelder). Oder glauben Sie ernsthaft, Mercedes waere wild auf einen Werbespot, der lediglich belegt, dass man ganz nette Autos baut mit denen man sogar Zweiter hinter einem Ferrari-Fahrer werden kann? ;)

Allerdings nimmt das Ganze mittlerweile idiotische Formen an. ALonso wird mal wieder 30(!!!) Plaetze zurueckversetzt. Auf der anderen Seite, Sauber und McLaren fahren zur Zeit ohnehin hinterher, die nehmen eine solche Strafe eher gelassen, waehrend es weiter vorne die WM entscheiden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2