Forum: Sport
Hamilton-Sieg in Italien: Mit Leichtigkeit
Getty Images

Erstmals führt Lewis Hamilton die Formel-1-WM an, mit drei Punkten vor Sebastian Vettel. Es könnte kaum knapper sein, doch fast alles spricht für den Briten.

Seite 1 von 2
www.yzx.de 03.09.2017, 20:05
1. Statistik

Wie ich vor geraumer Zeit schonmal angemerkt habe: Vettel schlägt sich gegen einen geradezu lächerlich überlegenen "Mercedes"-Motor doch gar nicht so schhlecht. Hat heute erst die WM-Führung abgegeben, die er bis dato mit einem unterlegenen Auto verteidigen konnte. Und auch sonst speicht die Statistik nicht unbedingt für Hamilton. Nun hat er mehr Poles als Schumacher, aber damit nicht einmal halb so viele Titelgewinne geschafft (3:7). Auch Vettel hat mit halb so viel Poles einen Titel mehr auf der Haben-Seite. Und das, obwohl weder Schumacher noch Vettel derart lange ein derart überlegenes Auto gefahren haben. Vier Jahre in Folge schützt das total bescheuerte Reglement nun schon den Mercedes-Vorsprung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 03.09.2017, 20:52
2.

Zitat von www.yzx.de
Wie ich vor geraumer Zeit schonmal angemerkt habe: Vettel schlägt sich gegen einen geradezu lächerlich überlegenen "Mercedes"-Motor doch gar nicht so schhlecht. Hat heute erst die WM-Führung abgegeben, die er bis dato mit einem unterlegenen Auto verteidigen konnte. Und auch sonst speicht die Statistik nicht unbedingt für Hamilton. Nun hat er mehr Poles als Schumacher, aber damit nicht einmal halb so viele Titelgewinne geschafft (3:7). Auch Vettel hat mit halb so viel Poles einen Titel mehr auf der Haben-Seite. Und das, obwohl weder Schumacher noch Vettel derart lange ein derart überlegenes Auto gefahren haben. Vier Jahre in Folge schützt das total bescheuerte Reglement nun schon den Mercedes-Vorsprung.
Die Behauptung des Autors, dass Ferrari keine Strecken mehr hätte, die für sie günstiger wäre, als für Mercedes, ist aus der Luft gegriffen und falsch.

Nach dem Rennen in Italien, sagten Niki Lauda und Toto Wolff, das gerade der nächste Kurs, Singapur, den Mercedes weniger liegt, dagegen den Ferrari umso mehr.
Strecken mit schnellen Geraden sind Mercedes Pisten, langsamere Strecken beherrscht Ferrari.

Es ist zu erwarten, dass nach Singapur, Vettel wieder führen wird, vielleicht nur mit +4 Punkten. Der Rest der noch zu fahrenden Grand Prixs sind keine speziellen Schnellstrecken, so dass es noch völlig offen ist, wie der Formel 1-Weltmeister heißen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x-unerreicht 03.09.2017, 20:55
3. Dummfug!

Sowohl Vettel als auch MS hatten immer klare Nummer 2 Teamkollegen!!! Hamilton nie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ans-peter-paul 03.09.2017, 21:19
4.

Zitat von x-unerreicht
Sowohl Vettel als auch MS hatten immer klare Nummer 2 Teamkollegen!!! Hamilton nie!
Das ist auch Okay so, N1 wird man nur wenn man seinen Teamkollegen dominiert.

Dies hat LH bislang nie geschafft, selbst der "liebe" Rossberg hat ihn im Rennen um den WM Titel geschlagen.

Bottas war schon sehr nahe dran, mal sehen wie viel von LH übrig bleibt wenn der vermeintlich "Kleine" Bottas nächste Saison ans Auto gewöhnt ist.

Nichts desto Trotz, LH hat dieses Wochenende sein Können bewiesen und SV hat bis aufs Rennen verkackt, Respekt dafür (für LH).

Was ist eigentlich aus dem Wundermann Verstappen geworden, keine technischen Probleme und trotzdem nur Platz 10?

Lol, da muss der kleine Holländer aber noch ein wenig an seinem Fahrstil arbeiten.... Danny hat ihm wieder gezeigt wer eher Weltmeister wird ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 03.09.2017, 21:39
5. Merkwürdig

dass der SPON nicht über die Betrugssoftware und -Hardware schreibt, die Daimler/Mercedes überall einsetzt.

Auch die Kartellbildung un Bestechung der FIA-Stewards wird nicht thematisert.

Dabei weiß doch jeder, dass Hamilton und Bottas nur auf einen illegalen Beschleunigungsknopf drücken, wenn es einmal eng im Rennen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieHappy1 03.09.2017, 21:48
6.

Zitat von Emil Peisker
Die Behauptung des Autors, dass Ferrari keine Strecken mehr hätte, die für sie günstiger wäre, als für Mercedes, ist aus der Luft gegriffen und falsch. Nach dem Rennen in Italien, sagten Niki Lauda und Toto Wolff, das gerade der nächste Kurs, Singapur, den Mercedes weniger liegt, dagegen den Ferrari umso mehr. ....
Dann haben sie den Artikel des erwähnten Autors scheinbar nicht gelesen.
Zitat:
In Singapur gilt Ferrari als Favorit...
Dort geht die Scuderia dank ihrer guten Straßenlage als Favorit an den Start ...


Genau das steht doch im Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieHappy1 03.09.2017, 21:51
7.

Zitat von carinanavis
dass der SPON nicht über die Betrugssoftware und -Hardware schreibt, die Daimler/Mercedes überall einsetzt. Auch die Kartellbildung un Bestechung der FIA-Stewards wird nicht thematisert. Dabei weiß doch jeder, dass Hamilton und Bottas nur auf einen illegalen Beschleunigungsknopf drücken, wenn es einmal eng im Rennen wird.
Da sie scheinbar über Geheimwissen verfügen welches sei als Tatsachen hinstellen, bitte erhellen sie uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x-unerreicht 03.09.2017, 22:37
8. Nr 2 Fahrer

Also MS hatte immer nur zweitklassige Fahrer. LH hatte auch Weltmeister im Team. Und dazu kommt, dass Mercedes beide Fahrer frei fahren lässt. Bei Ferrari ist das definiv nicht rer Fall und war es auch nie. Bei RedBull war Vettel msl kurz gefordert, aber auch nur Teamintern. Und weder MS noch Vettel hat jemals in einner offenen Weltmeisterschaft Punkte an den Teamkollegen zurückgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 03.09.2017, 22:38
9. Auch das noch

Erst gewinnt der Hamilton, und dann schreibt "DieHappy" heute mal wieder als "DieHappy1". Aber egal wie er heißt,
ich verlasse deshalb fluchtartig diesen Thread. Sonst gibt's hier auch noch HeisseLuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2