Forum: Sport
Handball-EM: Geopfert für die Mannschaft
AFP

Dieser Sieg der Deutschen war teuer erkauft: Beim 30:29 gegen Russland haben sich Steffen Weinhold und Christian Dissinger verletzt. In der entscheidenden Phase der Handball-EM könnten sie nun ausfallen.

Seite 1 von 2
brd3@gmx.de 24.01.2016, 23:38
1. Die russische Mannschaft...

war gut, konnte von der deutschen knapp geschlagen werden. Ich habe allerdings heute Abend bärenstarke Dänen gegen Spanien gesehen. Unter normalen Umständen ist da Mittwoch nichts zu holen. Aber was bedeutet bei dieser EM aus deutscher Sicht schon "normal"? Ich war davon überzeugt, dass nach der Vorrunde Schluss ist. Tolle Überraschung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakopp.auckstayn 25.01.2016, 00:11
2.

Fantastisches Spiel beider Mannschaften.Leider waren die Schiedsrichter sehr schwach.Es gab einige Entscheidungen gegen das deutsche Team,ungerecht und deswegen sehr ärgerlich,inklusive der nichtgegebenen 2 Tore.Hoffentlich können Weinhold und Dissinger wieder angreifen.Viel Glück gegen Dänemark und Danke für diesen genialen Trainer Sigurdson.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hibee 25.01.2016, 00:16
3. Reglement

Interessant wäre zu wissen wie die Regelung bei Punktgleichheit von drei Mannschaften nach der Hauptrunde wäre. Zählt dann die Tordifferenz aus allen Begegnungen oder nur aus den direkten Begegnungen gegeneinander? Würden nur die direkte Partien gegeneinander gezählt wird es fast unmöglich die Halbfinale noch zu schaffen. Bei einem erforderlichen Sieg gegen Dänemark hätten alle im direkten Duell 2:2 Punkte. Spanien hätte -1 Tordifferenz. Um besser zu sein müsste Deutschland Dänemark mit 3 Toren Differenz schlagen. Die Dänen hätten dann immer noch +1. 3 Tore Unterschied gegen die Dänen ist fast unmöglich.
Aber vielleicht gibt es ja eine andere Regelung. Weiss da jemand was drüber?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwind 25.01.2016, 05:24
4. Warum

schreiben Sie nicht über die unterirdisch schlechte Leistung der Schiedsrichter?
Verweigerte Tore für das deutsche Team.
Viele irreguläre Tore durch Bodenberührung des Werfers im Kreis.
Zwei-Minuten-Strafen für Deutschland 8, für Russland 1.
Unzählige nicht geahndete Fouls, vorwiegend begangen durch russische Spieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mähtnix 25.01.2016, 08:32
5.

Das wäre Mist, wenn beide ausfielen. Ich fürchte Weinhold wird ausfallen, so wie der gehumpelt ist. Schade. Er hat bis jetzt ein geiles Turnier gespielt. Wobei Wiede auch stark spielt.
Normalerweise hätte Sigurdsson die ersten 6 am Schluss schonen können, wenn die Schiris nicht so einen Bockmist gepfiffen hätten. Zwei Tore übersehen und diverse Tore der Deutschen weggepfiffen und dabei auf Freiwurf statt auf 7-Meter (jedesmal Abwehr durch den Kreis) entschieden. Mindestens drei Tore der Russen waren so frech und plump abgestanden, dass ich geneigt bin, den Schiris hier aktives Weggucken zu unterstellen.

Noch eine Frage an die aktiven Handballer (ich bin schon lange raus): Früher musste der Standfuß beim 7-Meter stehen bleiben, der Russe hat den bewegt wie doof (ohne allerdings überzutreten). Ist das heute erlaubt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 25.01.2016, 08:43
6. Richtig toll was die die Männer da geleistet haben.

Eigentlich hätten es bei der Endabrechnung mindestens 2 Tore mehr sein müssen. Die unterirdische Leistung der Schiedsrichter verhinderte das. Sollte Deutschland am Mittwoch gegen Dänemark verlieren, dann ist das für die noch junge Manschaft absolut keine Schande.Natürlich, die Hoffnung zu siegen bleibt und wir halten alle verfügbaren Daumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 25.01.2016, 08:44
7. Unterirdische Schiedsrichterleistung

Was heißt hier "teuer erkauft"?
Was wäre wohl passiert, wenn man sich geschont hätte?
Dann wären wir draußen gewesen!
So ist die Chance geblieben, auch wenn das natürlich traurige Verletzungen sind.
Verantwortlich dafür ist aber zumindest auch das Schiedsrichtergespann - eine unterirdische Leistung war das von denen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linkergutmensch 25.01.2016, 08:46
8. Eigentlich

Freue ich mich über Berichterstattung zum Thema Handball. Aber, SPON, was soll diese Rhetorik: "für die Mannschaft geopfert" ? Es geht hier um Sport und es ist gestern niemand gestorben..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comm83 25.01.2016, 09:19
9. Deutschland klar überlegen - Schiedsrichterleistung unterirdisch

Deutschland war ab der 5-10 Minute die klar überlegene Mannschaft. Hätte Deutschland die 2 Tore bekommen, die eindeutig hinter der Torlinie waren und nicht vom Schiedsrichter gesehen wurden (er stand genau auf der Höhe) und Russland mind. 3 Camper Tore nicht, da lange abgestanden (mind 3x Dibirow) sähe das Ergebnis ganz anders aus und zumindest Weinhold hätte sich in der letzten Minute nicht so reinschmeißen müssen und wäre noch gesund.

Die Frage ist ja nun auch, warum man bei einer solchen absoluten Profi EM portugiesische, anscheinend semi-professionelle Schiedsrichter (zum zweiten mal!!) in der Hauptrunde einsetzt. Natürlich ist Portugal nun nicht ein solches Handball-Land wie viele andere europäische Länder und daher können die Schiedsrichter auch gar nicht die Erfahrung vergleichbarer europäischer Kollegen aufweisen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2