Forum: Sport
Heynckes beim FC Bayern: Aus dem Ruhestand zum Rekordmeister - geht das gut?
Getty Images

In der Bundesliga tummeln sich die Jungtrainer. Und die Bayern? Reaktivieren einen 72-Jährigen. Jupp Heynckes soll den Klub durch die Saison bringen. Ist er taktisch noch auf der Höhe?

Seite 6 von 6
gibmichdiekirsche 06.10.2017, 21:55
50. nummer50

Zitat von nummer50
Letztendlich wird Heynckes auch am Erfolg gemessen. Stellt sich dieser ein, dann ist alles gut, wenn nicht, war sein Engagement eben nicht erfolgreich. Aber ich habe ein gutes Gefühl, was Heynckes betrifft.
Summa:
"Wenn der Hahn kräht auf dem Mist,
ändert sich's Wetter - oder's bleibt wie es ist."

Ich habe eher das Gefühl, dass die absehbare Krise der Bayern viel früher eingetreten ist, als es deren eifrige Befürworter wahrhaben wollten.
Mag sein, dass Heynckes kurzfristig retardierend wirken kann, um noch etwas aus der Saison heraus zu holen. Das traue ich dem alten "Haudegen" und Gentleman durchaus zu.

Nur ist es damit ja nicht getan. Denn wie soll ein künftiger Umbruch mit einem Coach angegangen werden, der nach der Saison wieder zurück in den Ruhestand gehen wird? Von daher stelle ich mir Heynckes' Position durchaus schwierig und delikat vor, wenn die Vereinsspitze gleichzeitig neben ihm als Chefcoach mit einem anderen bereits die Zukunft nach ihm plant und planen muss.
Man mache sich nix vor:
Don Jupp ist sicher kein Egozentriker, aber frei von Stolz und Gefühlen ist er auch nicht.

Beitrag melden
x8989234 07.10.2017, 00:11
51.

Bin ich froh das der Tuchel da nicht hin kommt. Zum einen kann ich den nicht leiden und zum anderen hätten die mit dem bestimmt noch das Triple geholt. Also wie man einen Ancelotti gegen einen Heynckes austauschen kann, ist mir ein Rätsel.

Beitrag melden
briancornway 07.10.2017, 01:20
52. Crisis, ... ?

Zitat von gibmichdiekirsche
Ich habe eher das Gefühl, dass die absehbare Krise der Bayern viel früher eingetreten ist, als es deren eifrige Befürworter wahrhaben wollten.
Ich habe gar nicht mal das Gefühl, dass diese Krise "eingetreten" ist, sie wurde eher herbeibeschworen. Beinahe, als hätte man mal wieder das Bedürfnis nach Durchschüttelung und Neubestimmung der Machtverhältnisse ausgetobt ... bei der erstmöglichen Gelegenheit.

Einen beinahe exklusiven Pluspunkt hat Heynckes nämlich immer:
Er genießt Vertrauen und Respekt von vielen der Führungskräfte.

Demnach wird man mit ihm durch dick und dünn gehen, auch wenn die Saison nicht nach Wunsch verläuft. Und in der Rückrunde muss klar sein, wer der Nachfolger wird, damit es eine umfassende Übergabe und Vorbereitung auf die Folgesaison geben kann.

Das kann interessant werden.

Beitrag melden
gandhiforever 07.10.2017, 05:20
53. Und wenn

Und wenn es unter Heynckes nicht so laeuft, wie sich Rummenigge/Hoeness das ertraeumen, dann werden die Typen keine Hemmung haben, dem Jupp einen Fusstritt zu verpassen.

Beitrag melden
lafari 07.10.2017, 06:49
54.

Heynckes wird zerredet noch bevor er da ist. Lustig, dieser autor, der selbst mittelviel ahnung von taktik zu haben scheint. Alte mannschaft? Schaut nach barcelona, madrid oder chelsea. Letztere sind mittelmaß. Paris wird es auch bald wieder sein bzw. sind sind sie es schon in der abwehr.

Beitrag melden
spon_12 07.10.2017, 08:16
55. Dresch mer Mal die Phrasen.

Zitat von Teigkonaut
"Sogar der Kader, mit dem Heynckes arbeiten muss, hat sich kaum verändert." Spieler wie Robben, Ribbery, Boateng und Müller haben ihren Zenit überschritten. Daran wird auch ein Taktikfuchs wie Heynckes nicht vorbei kommen so sehr wie ich ihn schätze.
Das ist sehr richtig. Deshalb sollten die Bayern das Spielen auch einstellen, denn es hat gar keinen Sinn mehr...

Beitrag melden
Seite 6 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!