Forum: Sport
Heynckes-Wunschassistent Hermann: Ja, er will
Getty Images

Jupp Heynckes kehrt zum FC Bayern zurück, und sein langjähriger Assistent Peter Hermann soll mitkommen. Jetzt hat der aktuelle Co-Trainer von Düsseldorf um Freigabe gebeten.

Seite 1 von 2
bakero 06.10.2017, 12:08
1.

Er kann es schaffen, mit Düsseldorf aufzusteigen und entscheidet sich für einen befristeten Arbeitsvertrag bei einem Verein, der meint, die Zukunft mit den Lösungen von gestern zu bewältigen?

Na dann, "herzlichen Glückwunsch"!

P.S. Warum auch nicht Schweinsteiger fragen, ob er zurückkommnt. Oder wenigstens Lahm. Wäre doch gelacht, wenn der große FC Bayern es nicht schaffen würde, die Zeit anzuhalten.

Beitrag melden
forky 06.10.2017, 12:46
2. Schade

Ich finde es schade, wenn die Fortuna jetzt beschädigt wird, weil der Hoeneß einen Oldie ausgräbt, der es offensichtlich ohne seinen langjährigen Co-Trainer nicht hinbekommt. Das ist eigentlich Wettbewerbsverzerrung. Man sollte mal darüber nachdenken, ob die Transferfenster nicht auch für den Staff gelten müssen. Wenn die Fortuna den Mann jetzt abgibt und anschließend einbricht, wäre das ein Skandal. Die Vereinsführung kann es sich eigentlich gar nicht erlauben, nachzugeben. Schließlich sind die Handelnden verpflichtet, zum Wohle des Vereins zu handeln. Von Heynckes und Hermann hätte ich wesentlich mehr Sportsgeist erwartet. Die brauchen sich anschließend am Niederrhein nicht mehr blicken lassen. Eine Entscheidung gegen das Rheinland und für Bayern!

Beitrag melden
Chico73 06.10.2017, 13:15
3. wie hoch sollte / kann die Ablöse sein

Letztendlich wird es doch wieder über den Preis entschieden werden - wie hoch der ist bzw. sein sollte, lässt sich aber nur scher sagen.
Fakt ist PH ist momentan für Fortuna eigentlich unersätzlich. Viele im Verein und im Umfeld attestieren ihm und seiner enormen Erfahrung maßgeblichen Anteile am aktuellen Erfolg und Tabellenstand. Da hat sich mit Funkel und Herrman das perfekte Trainerduo gefunden und erfindet sich und auch die Fortuna zum xten male neu.
Und wie soll nun so ein Abgang kompensiert werde? Etwa mit einem Abschiedsspiel, wie ich schon merhfach las? Einfach Lächerlich - sollen etwa die Fans und nicht Bayern zu Kasse gebeten werden? Viel mehr als 1 Mio. wird aber auch schwerlich durchzusetzen sein. Aber was hat Forunta momentan von 1 Mio mehr in der Kasse? Eher wenig. Obendrein müsste man in äußerst kurzer Zeit einen adäquaten Ersatz für PH finden. Und hier liegt das größte Risiko für den Verein.
Konnte man den Kurzfrist-Abgabg eines Bebou für fürstliche 4,5 Mio. sportlich noch kompensieren, sieht es jetzt wesentlich schwieriger aus.

Beitrag melden
weem 06.10.2017, 13:42
4. Da ist was faul im Staate Dänemark

Es ist ja schon allein die Tatsache erstaunlich, dass dem ruhmreichen FC Bayern München tatsächlich nichts anderes einfällt, einen 72-jährigen Ex-Trainer, nach fast fünfjährigem Rentnerdasein, als Cheftrainer zu verpflichten. Noch mehr allerdings, irritieren die Anstrengungen von o.g. ruhmreichen Verein, einen Co-Trainer von einem Zweitligisten! unter Vertrag zu nehmen. Da liegen bei ein paar Herren offensichtlich gewaltig die Nerven blank..

Beitrag melden
tomaraya 06.10.2017, 13:49
5. Gefüge sprengen

Bayern München möchte sein Gefüge wieder in Ordnung bringen, und nimmt dabei keinerlei Rücksicht auf das intakte Gefüge eines andern Vereins. Mehr noch, nimmt sogar in Kauf dieses zu zerstören. Nur noch traurig...

Beitrag melden
ro6574 06.10.2017, 14:11
6.

Wir reden hier von einem Co-Trainer aus der 2.Liga!!Was für ein Theater hier im Forum!Wenn er für Düsseldorf so wichtig ist hab ich eine gute Nachricht für die Düsseldorfer,sie müssen ihn nicht abgeben da er noch Vertrag hat!Also ich seh hier keine Probleme!!!

Beitrag melden
McManaman 06.10.2017, 14:39
7. Ach, Leute

Jetzt lässt mal den Dom in Kölle, wie man bei euch im Rheinland wohl sagen würde. Peter Herrmann hat die Chance, beim FC Bayern zu arbeiten, einem der drei Topclubs der Welt, mit dem er in der Vergangenheit das Triple gewann. Jeder vernünftige Mensch, der den FC Bayern - im Gegensatz zu einigen Gesellen hier im Forum - nicht hasst, würde selbstverständlich genauso handeln und eine graue Zweitliga-Maus für einen Weltverein verlassen.

Beitrag melden
brunello82 06.10.2017, 14:44
8. Deal des Jahrhunderts

Fortuna sollte PH für 0 Euro aus dem Vertrag rauslassen. Nebenbedingung: sollte die Fortuna nicht in die 1. Liga aufsteigen, kompensiert der FCB den daraus entstandenen Schaden. Das sind dann locker 25 Mio. € an TV Geldern. Für die Jungs von der Säbenerstr. ein Angebot, das die gar nicht mehr ablehnen können. Sollte Don Jupp doch nicht kommen, und ohne PH wird er das definitiv nicht machen, wäre es der PR-Supergau des Jahrzehnts und den dürften selbst Kalle und Uli nicht überleben!! Auf geht´s Fortuna: zieht den Bayern die Spendierhosen aus.

Beitrag melden
forky 06.10.2017, 15:05
9. The times they are changing a changing

Zitat von weem
Es ist ja schon allein die Tatsache erstaunlich, dass dem ruhmreichen FC Bayern München tatsächlich nichts anderes einfällt, einen 72-jährigen Ex-Trainer, nach fast fünfjährigem Rentnerdasein, als Cheftrainer zu verpflichten. Noch mehr allerdings, irritieren die Anstrengungen von o.g. ruhmreichen Verein, einen Co-Trainer von einem Zweitligisten! unter Vertrag zu nehmen. Da liegen bei ein paar Herren offensichtlich gewaltig die Nerven blank..
Früher haben die Bayern Erstligisten geschwächt, indem sie ihnen die Spieler weggekauft haben. Jetzt schwächen sie Zweitligisten, indem sie ihnen die Co-Trainer wegkaufen. Nichts gegen den Verein, aber die Führung ist einfach nur noch schmierig.

In Hoffenheim ist auch Unruhe. Man sollte das während der Saison verbieten, die Vereinsführungen sollten auf die gültigen Verträge verweisen und gut ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!