Forum: Sport
Leipzigs Niederlage gegen Besiktas: Ein Spiel wie eine ganze Saison
DPA

RB Leipzig kann begeisternden Fußball spielen, das hat das Team in dieser Saison oft bewiesen. Doch in der Champions League wurden die vielen Fehler hart bestraft. Durch das Aus ist der Plan des Klubs in Gefahr.

hl007 07.12.2017, 12:03
1. Schwacher Auftritt des Vizemeisters

Wenn der deutsche Vizemeister in einer der leichtesten Gruppen der diesjährigen CL-Vorrunde scheitert, dann ist das bezeichnend für die Qualität des deutschen Vereinsfußballs und des Leipziger Projektes!

Was ist nicht alles über Leverkusen in den vergangenen Jahren geschrieben worden, aber in dieser Gruppe wären sie weitergekommen. Aber die Ausreden gehen ja nicht aus! Alter, Erfahrung und die erste Teilnahme am Wettbewerb, das haben die Leipziger Verantwortlichen bereits vor dem Ausscheiden als Entschuldiungsgründe angeführt, falls das Projekt die Gruppenphase nicht überstehen sollte. Alles faule Ausreden. Spielerische Qualität ist in er Mannschaft halt nur beschränkt vorhanden (Keita., Forsberg und mit Abstrichen Werner). Bezeichnend gestern Abend, die gelb-rote Karte für den Leipziger Spieler. Das hatte nichts mit fehlender Erfahrung zu tun, sondern mit fehlender Klasse, wenn ein ansonsten kaum gefoderter Defensivspieler zwei solche Aussetzer hat.

Und es komme mir keiner damt, dass ich das Projekt des östereichischen Brauseherstellers nicht leiden kann! Dieses Abschneiden ist nur ein Beleg dafür, dass der deutsche Vereinsfußball im "Eventsport" Soccer nur noch Mittelmaß darstellt. Wobei die Bayern -noch- die einzige Ausnahme darstellen! Man schaue nur in die Euro-League, wo Hoppelheim und Hertha an so furchteinflössenden Mannschaften wie Rasgard und Östersund kläglich gescheitert sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svenner80 07.12.2017, 12:20
2. Ordentlich. Nicht mehr, nicht weniger

Zitat von hl007
Wenn der deutsche Vizemeister in einer der leichtesten Gruppen der diesjährigen CL-Vorrunde scheitert, dann ist das bezeichnend für die Qualität des deutschen Vereinsfußballs und des Leipziger Projektes!
Eine der leichtesten Gruppen ^^ ... mit dem Vorjahreshalbfinalisten (der kläglich scheiterte). Die schwerste Gruppe war es sicher nicht, jeder konnte jeden schlagen aber das bedeutet eben auch genau das.

Wo ich mit Ihnen mitgehe, ist, dass sich die Bundesliga langsam ernsthaft Gedanken machen muss. Fehlt es am Geld? Ist die Konzentration auf das ewig "Gegenpressing" und hektische Rumgerenne das Problem, weil Buli-Mannschaften dadurch ihr spielerisches Potential nicht ausreichend schärfen?
RBs Auftritt war ordentlich. Gegen jeden Gruppengegner hat man in wenigstens einem Spiel gezeigt, dass man ihn schlagen kann (und hat es bis auf Istanbul auch geschafft). Gestern kann man was von fehlender internationaler Erfahrung reden, aber vielleicht hat man auch einfach Pech gehabt. Die Chancen auf ein eigenes 2:1 waren da.

So ganz genau weiß das eh niemand - ist die Truppe noch zu jung, zu unerfahren oder hatte sie einfach nur Pech? Wie auch immer, 2 Siege gab es, sicherer 3. Platz, das ist Note 3. Nicht mehr, nicht weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leuscheljunior 07.12.2017, 12:51
3. Hasenhüttl hat große Schuld

An der Mannschaft und deren Qualität hat es nicht gelegen. Mit der einseitigen Taktik von Hasenhüttl kann sich Leipzig auf internationaler Bühne nicht durchsetzen. Warum nicht einmal den Gegner beobachten, die Schwächen und Stärken analysieren und das Spiel darauf ausrichten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke:sieben 07.12.2017, 12:52
4. Respekt RB Leipzig

....ihr habt euch als Neuling in der Champions League sehr gut geschlagen, im Gegenteil zum BVB, ihr habt zwei Siege eingefahren und mit etwas mehr Erfahrung hättet ihr euch wahrscheinlich auch für das Achtelfinale qualifiziert, aber das kommt dann in der nächsten Saison, ich hoffe dass ihr der Euro League noch viel weiter kommt, als es sich einige Fans anderer deutschen Vereine wünschen, die sich über euer baldiges Ausscheiden freuen würden, oder nicht ihr BVB Fans ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1338657918 07.12.2017, 13:19
5. Klasse Leistung

Bei aller mit unter auch richtiger Kritik ist Leipzig für mich die Mannschaft die den schönsten Fußball zur Zeit spielt. Allerdings dürfte sich das schlagartig ändern wenn die Leistungsträger wie Werner und Keita den Verein verlassen würden. Ein gutes Beispiel dafür ist Borussia Mönchengladbach, die unter Favre mit Reuss, etc einen Traumfussball spielten. Nachdem der Verein die Leistungsträger verkauft hat, konnte auch Favre nichts mehr machen. Leipzig muss es gelingen den Kader zusammen zu halten. Keita ist für mich dabei wichtiger wie Werner. Wenn Keita nach England gehen würde, wäre dieser Transfer nicht so leicht auszugleichen. Aber Leipzig, ich als Bayern Fan bin begeistert von dem was ihr gespielt habt bisher. Macht weiter so. Der Deutsche Fußball ist mit Euch attraktiver geworden. Ihr habt das Zeug ganz oben Titel zu holen. Aber wie gesagt haltet eure Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
predrag.zagorac 07.12.2017, 13:52
6.

Zitat von leuscheljunior
An der Mannschaft und deren Qualität hat es nicht gelegen. Mit der einseitigen Taktik von Hasenhüttl kann sich Leipzig auf internationaler Bühne nicht durchsetzen. Warum nicht einmal den Gegner beobachten, die Schwächen und Stärken analysieren und das Spiel darauf ausrichten?
Hasenhüttl, zurück nach Ingolstadt ! Nagelsmann hat bewiesen, was
kann klasse Trainer mit Mittelmaß erreichen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 07.12.2017, 14:34
7. Mühsam war das Gestern

Wie können Fußballprofis, die so viel Geld verdienen (und man deshalb eine gewisse Klasse voraussetzen sollte) so oft im Abseits stehen? Unverständnis darüber.

Dass sie gegen echte Profis mit einer fundierten Abwehr, die wunderbar die Räume zu machen, kaum die letzen Pässe anbringen - zeigt, dass die Roten Bullen im Angriffsspiel noch viel zu lernen haben.

Dass ein Top-Verteidiger wie Orban so ungestüm verteidigt, dass ein Elfmeter herausschaut - könnte auch am eigenen Tormann liegen. Es ist ein großer Unterschied ob ich als Spieler weiß, wenn mein Gegenspieler noch näher ans Tor kommt steht dort ein Mann zwischen den Pfosten, der auch unmögliche Bälle noch herausfischen kann, oder ich weiß, ich habe dort nur einen Gulaczy....

Mein Vorschlag an Hasenhüttl:
1. Mit den Angreifern besser Abseitssituationen trainieren.
2. Mit allen schnellere Auffassungsgabe im Spiel trainieren und dann schnelle, genauere Pässe zum richtigen Zeitpunkt einüben. Denn auch das Timing war gestern mangelhaft.
3. Einen Tormann von Format verpflichten, der auf der Linie hält, den Strafraum beherrscht, das Spiel lesen und voraussehen kann und seine Vordermänner richtig dirigiert und die ihm deshalb voll vertrauen. Und so selber immer sicherer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren