Forum: Sport
Lisicki und die Folgen: Ruhig mal einschalten!
Getty Images

Es hätte so schön sein können: Sabine Lisicki siegt in Wimbledon, tritt Steffi Grafs Erbe als Deutschlands Tenniskönigin an. Doch es kam anders. Die Frage ist nun: Was bleibt von der Begeisterung der vergangenen Tage?

Seite 1 von 4
Mannheimer011 07.07.2013, 13:43
1. Wo einschalten?

Habe kein Pay-TV und werde es mir auch nicht zulegen. Dafür gab es gestern Damentriathlon und Rollstuhlbasketball für die fleißig bezahlten GEZ-Gebühren. Und der Wintersport bis zum Erbrechen kann von mir aus auch ersatzlos gestrichen werden.
Zum Glück gibt´s noch TdF bei Eurosport!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvilGenius 07.07.2013, 13:54
2. Hype

Zitat von sysop
Die Frage ist nun: Was bleibt von der Begeisterung der vergangenen Tage?
Die Erkenntnis, dass man den Tag nicht vor dem Abendprogramm loben soll?

Ich meine: es ist toll, dass eine deutsche Tennisspielerin ins Wimbeldon-Finale einzieht, da kann man ruhig auch mal drüber berichten, aber dieser Medienrummel der letzten Tage, wie beliebt sie doch ist, bei Deutschen, Berlinern, Engländern, Profis, Amateuren, Hunden, Katzen, Hobbyanglern, hätte man sich mal dezent verkneifen können. Tennis ist halt kein Beliebtheitswettbewerb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Icke. 07.07.2013, 13:56
3.

Zitat von sysop
Es hätte so schön sein können: Sabine Lisicki siegt in Wimbledon, tritt Steffi Grafs Erbe als Deutschlands Tenniskönigin an. Doch es kam anders. Die Frage ist nun: Was bleibt von der Begeisterung der vergangenen Tage?
Erstmal ganz herzlichen Glückwunsch Sabine, zu diesem großartigen Erfolg.

Lisicki hat ein schnelles, aggressives und kraftvolles Tennis gespielt und wenn es auch jetzt mit dem 1. Platz um ein Haar nicht gereicht hat, die Troisdorferin wird sich nochmals steigern und hat dann für nächstes Jahr die allerbesten Chancen und Voraussetzungen auf den Titelgewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapeak75 07.07.2013, 13:58
4. Guter...

...unpolemischer Artikel. Ich sehe gelegentlich auch Tennis, wenn kein(e) deutsche(r) Spieler(in) dabei ist, da es auch andere charismatische Sportler gibt.
Sicher wird es auch bei diesem Artikel wieder die typisch deutschen Dauernörgler geben, aber ich finde ihn gut und unaufgeregt geschrieben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vask 07.07.2013, 14:02
5. Auch wenn mich Tennis kaum interessiert,

wäre ich gern bereit "Wetten dass..?" zu opfern, damit die entsprechenden Rechte gekauft werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieteroffergeld 07.07.2013, 14:09
6. Hall!

Auch Tennis ist nur ein Spiel und die Profiteure sind die Spielerinnen und Spieler im tenniszirkus(jede Menge Kohle, insbesondere durch Merdienanteilnahme) gelt! Also bitte imm er schön auf Bodenkontakt achten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieteroffergeld 07.07.2013, 14:11
7. Bravo!

Zitat von Mannheimer011
Habe kein Pay-TV und werde es mir auch nicht zulegen. Dafür gab es gestern Damentriathlon und Rollstuhlbasketball für die fleißig bezahlten GEZ-Gebühren. Und der Wintersport bis zum Erbrechen kann von mir aus auch ersatzlos gestrichen werden. Zum Glück gibt´s noch TdF bei Eurosport!
Lob für Ihre Einstellung. Sehe es genauso!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirkor 07.07.2013, 14:22
8. @ Mannheimer011

Dort Einschalten: Eurosport zeigt die Grand Slams Australien Open, French Open und US Open in voller Breite. Das Halbfinale zwischen Nadal und Djokovic z.B. war das Beste was der Tennissport zu bieten hat.

http://de.eurosport.yahoo.com/blogs/mats-wilander-de/nadal-perfekt-ferrer-reif-090733573.html

http://www.spiegel.de/sport/sonst/tennis-nadal-nach-sieg-ueber-djokovic-im-endspiel-der-french-open-a-904439.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieteroffergeld 07.07.2013, 14:23
9. Braucht man das auch noch?

Nei tun wir nicht. Wir haben bereits ausreichend Sportübertragungen, die die Kassen und Taschen von Sportlern und Vermarktern füllen. ARD und ZDF sollten eine derartiges Unterfangen einstellen. Und: Seid doch nicht so träge oder feige!
Wenn ca. 1 000 000 Geb.-Zahler ihre Zahlungen einstellen oder bloß kreativ variieren, hat die Abrechnungsstelle kein sehr kleines Problem. Und nur mit spürbaren Kosequenzen ist eine Veränderung zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4