Forum: Sport
Nach Treffen mit Erdogan: Grindel legte sich wegen EM 2024 mit Infantino an
DPA

Post von Grindel: In einem Brief bat der DFB-Präsident den Fifa-Chef Gianni Infantino vor der EM-Vergabe um Neutralität. Nach SPIEGEL-Informationen reagierte dieser heftig.

Seite 1 von 4
giovanni22 14.09.2018, 18:18
1. Weiter so

The Show must go on......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.pudles 14.09.2018, 18:22
2. Infantino gehört nicht zum Wahlgremium

doch wie schon sein Vorgänger und Vorbild Blatter hat er das letzte Wort. Und punkto direkten Kontakt mit ihm aufzunehmen, bevor man sich schriftlich äussert hat er vollkommen Recht. Allein schon der Anstand gebietet so ein Vorgehen. Aber Grindel tppt von einem Fettnäpfchen ins nächste und das dürfte Deutschland vermutlich die EM 2024 kosten. Es sei denn man bezahle mehr als die Türkei!!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phboerker 14.09.2018, 18:38
3. direkte Diskussion

Na klar, Grindel hätte die direkte Diskussion führen sollen, damit Infantino ihm hätte sagen können, welches Schwarzgeldgebot er hätte in entsprechender Weise überbieten müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubraton 14.09.2018, 18:51
4. 2024 in der Türkei ???

das kann oder besser gesagt will ich mir nicht im geringsten vorstellen. Menschenrechte, Rassismus und Fussball ist doch die Indikation der UEFA und FIFA. würde aber der Worst-Case tatsächlich eintreffen, na dann ist Polen offen !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.strohm 14.09.2018, 18:51
5. Ich lach mich tot...

Grindel bittet Infantino um Neutralität....
Wie naiv ist denn so eine Bitte an einen FIFA Chef, inbesondere an Diesen.
Also blöder kann man nicht agieren, denn mit allem Anderen als mit einer harschen Antwort würde sich Infantino selbst als normalerweise nicht-neutral outen. Hat Grindel erwartet, dass Infantino antwortet : "Tja, also äh, tut mir Leid ich werd's nie wieder tun"
Würde mich nicht wundern, wenn Infantino jetzt erst recht gegen Deutshcland zu agieren.
Beide müssen eigentlich weg. Der eine schadet dem deutschen Fußball, der andere der ganzen Fußballwelt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombadil1 14.09.2018, 18:56
6.

Ich kann die türkische Regierung im Moment leiden wie das Zahnweh, aber ich habe sogar lieber dort eine WM dieser korrupten und geldgierigen Organisation FIFA als bei uns in Deutschland.
Die FIFA kann von mir aus bleiben wo der Pfeffer wächst und das meiste Geld sprudelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalle84 14.09.2018, 19:03
7.

Es wird doch wohl möglich sein, die wirtschaftlich angeschlagene Türkei in den Bestechungsgeldern zu übertrumpfen. Der Beckenbauer soll da mal ran ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 14.09.2018, 19:05
8. Kritik unerwünscht

Wenn eine freie Presse als Negativmerkmal angesehen wird, sollte man vielleicht mal in Nordkorea anfragen, ob man die WM dort ausrichten darf. Wenn da die Damen und Herren Journalisten nicht "anständig" berichten, sind 10 Jahre Arbeitslager noch als milde Rüge zu verstehen. So etwas scheint sich die FIFA mit Herrn Infantino zu wünschen. Bei der Gelegenheit könnte man doch auch gleich die nervigen Fußballfans gegen organisierte Jubel-Kader austauschen. Dann gibt es auch keine Buh-Rufe und ähnliches mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jomai 14.09.2018, 19:10
9. @ Herr Grindel

Wenn sie der deutsche Fußball auch nur einen Hauch interessiert dann treten sie bitte zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4