Forum: Sport
Nach verweigerter Einwechslung: Zweiwöchige Denkpause für Younes
AFP

Er blieb einfach sitzen: Weil Nationalspieler Amin Younes keine Lust auf einen Einsatz hatte, hat sein Klub Ajax Amsterdam ihn nun suspendiert. Younes gehört nicht mehr dem Profikader an - zumindest für zwei Wochen.

hileute 12.03.2018, 12:59
1. Inakzeptabel

Ajax hätte ihn sofort rausschmeißen sollen. Das er nun für die Nationalmannschaft nicht mehr in Frage kommt sollte auch klar sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 12.03.2018, 13:05
2. Sprachfehler im Text

Zitat: "Younes war nach der Aufforderung durch ten Hag einfach auch der Ersatzbank sitzen geblieben."

Es muß heißen: ... einfach AUF der Bank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philemajo 12.03.2018, 13:34
3. Nagelprobe für FCB

Habe die Kommentare von Hoeneß & Co. noch gut im Ohr, was sie von streikenden Spielern wie Dembele, Auba u.a. halten und wie Solidarität unter Proficlubs aussähe. Bin mal gespannt, ob das auch als potentiell aufnehmender Club noch Gültigkeit besitzt ;-) Jedenfalls steht Jogi Löw ja mal so gar nicht auf Spieler, die die Autorität des Trainers in aller Öffentlichkeit in Frage stellen, so dass er sein WM-Ticket, so er überhaupt eines erhalten hätte, mit der Aktion selbst zerrissen hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 12.03.2018, 14:02
4. Intelligenztest nicht bestanden?

Sich wie Dembélé oder Aubameyang einen Wechsel durch unsportliches Verhalten zu erzwingen ist zwar dreist und verwerflich, aber war zumindest ihrer eigenen Sache dienlich. Er kann ohnehin erst im Sommer wechseln mangels vorherigem Transferfenster und ist dann so oder so ablösefrei. Sich nun in der letzten Halbserie beim bisherigen Verein als unprofessionell zu outen ist aus meiner Sicht einfach nur dumm. Wie Hoeneß zu solchen Verhaltensweisen steht ist eigentlich bekannt, will er wirklich zu den Bayern stellt er sich da selbst ein Bein. Und auch bei anderen Verantwortlichen wird das sicher zur Kenntnis genommen und bei Verhandlungen eingepreist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuerfloh 12.03.2018, 14:06
5. Und die Bayern wollen ihn wirklich haben?

Er mag ja kokettieren wie er will, nur nützt das nichts, wenn ihn die Bayern gar nicht haben wollen. Und mit dieser "Empfehlung" wird sich die Sehnsucht der Bayern vermutlich in engen Grenzen halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 12.03.2018, 14:12
6. Schwer vergleichbar

Zitat von Pless1
Sich wie Dembélé oder Aubameyang einen Wechsel durch unsportliches Verhalten zu erzwingen ist zwar dreist und verwerflich, aber war zumindest ihrer eigenen Sache dienlich.
Bitte differenzieren: Aubameyang hatte nur eine Mannschaftssitzung verpennt und keinen sportlichen Streik veranstaltet.

Netzer wurde durch Einwechslungsverweigerung und anschließende Selbsteinwechselung einst zum Helden, bei Younes wird nun gleich die lebenslange Bannung gefordert. Sind wir spießig geworden ?
Aber selbst wenn ich keine Lust auf noch 3-4 Alibi-Minuten Spielzeit hätte, dem Trainer sollte man nicht so vor den Kopf stoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 12.03.2018, 18:08
7. ganz witzige geschichte

Wenn kein Ajaxspieler auf Younes Position verletzt war, kann man annehmen, dass die Einwechslung tatsächlich unnötig war. Zeit gewinnen war beim Stand von 4:1 kurz vor Schluss sicher nicht erforderlich und viel Spielpraxis bekam er auch nicht mehr. Natürlich wird Younes aufgrund weniger Einsätze frustiert sein und die Einwechslung als eine Art Hohn empfunden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 12.03.2018, 21:21
8.

Zitat von briancornway
Bitte differenzieren: Aubameyang hatte nur eine Mannschaftssitzung verpennt [...]
Ähm, glaubst Du auch an den Weihnachtsmann (alternativ das Christkind)?
Oder ziehst Du einfach nur Deine Hosen mit der Kneifzange an?
'Verpennt', der war echt gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren