Forum: Sport
Nationalmannschaft vor Frankreich-Duell: Löw muss sich neu beweisen
DPA

Es soll ein Neuanfang werden, doch die DFB-Elf steht gegen Frankreich bereits wieder unter Druck. Der Bundestrainer findet langsam zur Selbstsicherheit zurück, gegenüber Mesut Özil demonstriert er jetzt vor allem Härte.

Seite 5 von 5
NauMax 06.09.2018, 11:46
40.

Zitat von TS_Alien
Die Verantwortlichen beim DFB haben es noch immer nicht kapiert. Die Mannschaft hat bereits Monate vor der WM schlecht gespielt. Das WM-Aus ist kein Pech gewesen, auch kein Betriebsunfall. In der Mannschaft steckt nicht viel mehr. Selbst zukünftige ordentliche Spiele bei völlig unwichtigen Veranstaltungen ändern daran nichts. Solange fast das gleiche Team und der gleiche Stab dabei sind, wird die Mannschaft nicht wesentlich besser sein. Es wäre besser, den "Erfolgstrainer" Löw zu entlassen und rechtzeitig vor der nächsten WM einen Neuanfang zu starten, mit jungen und motivierten Spielern.
Löw hatte bis zur WM 2018 die Deutsche Nationalmannschaft so gut geführt, dass sie die konsistenteste Leistungsphase ihrer Geschichte erlebte. von 2006 (mit Löw als Assistenztrainer) bis 2016 in insgesamt 6 Turnieren zweimal ins Finale eingezogen, einmal das Turnier gewonnen, dreimal Platz 3 und einmal Platz 4 erreicht. Das ist nun beileibe keine schlechte Statistik gewesen. 2018 war es Löws Fehler, die Ablösung des strukturierten Ballbesitzfußballs als die dominante Spielmethode nicht rechtzeitig erkannt und die Mannschaft deswegen nicht strategisch neu organisiert zu haben. Das macht ihn aber nicht automatisch zu einer untragbaren Fehlbesetzung - ebenso wie der überwiegend guten Einzelleistungen geschuldete Finaleinzug von 2002 aus dem wirklich konzeptlosen Rudi Völler keinen guten Bundestrainer gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 06.09.2018, 15:07
41. Dem Kapitän nochmals vertrauen?

J.Löw hat mit der NM faktisch über 12 Jahre eine wirklich lange Erfolgsstory geschrieben. Noch bei der Qulifikation war ja alles gut und die NM hatte sich souverän qualifiziert. Seit diesem Jahr läuft es sichtbar nicht mehr so rund, was ein Grund für eine Evaluierung, nicht aber für eine sofortige Entlassung ist. Immerhin sollte man J.Löw und der NM jetzt die Möglichkeit geben das negative Bild des letzten halben Jahres zu revidieren. Die nächsten Spiele werden ja zeigen, ob und in welcherm Umfang eine Korrektur möglich ist. Putzig finde ich, dass gerade hier bei SPON die "Leichtmatrosen" dem Kapitän sagen wollen wie er den Kahn auf Kurs halten kann. Ihr könnt nicht einfach mal den gesamten Maschinenraum nebst Offiziersmannschaft auswechseln, um dann wagemutig in die stürmische See zu stechen, liebe Leute. Bitte vergesst nicht. Der DFB-Dampfer ist vom Kurs abgekommen, ist jedoch noch längst nicht Leck geschlagen. Also wartet doch erst einmal in Ruhe ab, was die nächsten Tage bringen werden. Ich bin gespannt mit welcher Taktik die Franzosen heute in das Spiel gehen? Jedenfalls wünsche ich allen NM-Fans ein unterhaltsames Spiel :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 06.09.2018, 19:50
42.

Zitat von mesut2012
Nein, das größere Problem ist die mangelnde Qualität der deutschen Fußballer. Die werden - motiviert oder nicht - auch heute Abend keine Ideen haben, wie sie vorne das französische 8-0-2 überwinden können und hinten wird Mbappe den Schnarchnasen Hummels und Boateng 3-4 mal davonlaufen und einnetzen (es sei denn, es wird vielleicht Franzosenexperte Nico Schulz auf ihn angesetzt, der ihn frühzeitig vom Platz tritt).
Ich kann gar nicht aufzählen was mir bei ihrer Antwort alles in den Kopf kommt.
Wie wärs als erstes mit: also wenn Löw nur bessere Spieler hätte dann wäre er doch ein supertyp?
Hummels und Boateng, Süle, Rüdiger als bestehende Innenverteidigung, nennen Sie mir einen besseren aktiven deutschen Spieler?
Ok es gibt bessere auf der Welt, das sind aber keine Deutschen. Soviel sind’s aber nicht. Und gerade bei unserem alten Stamm Hummels und Boateng die im Grunde im besten Verteidigeralter sind fallen mir nicht soviel ein die in der Spieleröffnung besser sind.
Mbappe kommt soviel ich weiß über rechts. Wenn dort der Innenverteidiger der letzte ist der überlaufen wird dann läuft grundsätzlich etwas verkehrt. Siehe WM. Es muss z.B. ein besserer Linksverteidiger gefunden werden als Hector, so sympathisch er auch ist, er hat seine Grenzen....aber jung und motiviert. Blablabla.
Rechts spielt Kimmich, ersetzt nun den hoffentlich auch in ihren Augen Weltklassespieler Lahm. Er ist aber gar kein gelernter Rechtsverteidiger, auch wenn er das nun bei Bayern spielt. Siehe ebenfalls WM, wie wenig das Verteidigung war. Aber er könnte, mit entsprechender Anweisung, Taktik.
Vor diesen 4 Verteidigern muss noch mindestens ein defensiver Mittelfeldspieler stehen. Und da steht es schon im Wort, er müsste hauptsächlich defensiv agieren. Da da bei der WM aber auch keiner war, sind ihre persönlichen Pflaumen, Hummels und Boateng immer wieder gezwungen gewesen, das Spiel zu eröffnen, bzw. mit vorzugehen. Das alles hat uns ausscheiden lassen und das ist nun mal Taktik, Mannschaftsbildung, Spielverständnis, Anpassung an die mannschaftlichen Gegebenheiten. Hab ich das und das nicht vorhanden und wenn’s in ihren Augen überhaupt kein deutscher mehr drauf hat, ja gut dann mach ich es wie 20 andere Nationen, die keinerlei Fußball Historie besitzen, dann muss ich mich hinten reinstellen und vorne hoffen.
Das ist Taktik, wenn’s auch nicht schön ist ( dann können wir ja immer noch klatschen wie die Isländer) und das ist nun mal Sache des Trainers. Er hat eine Menge an Auswahl an Spielern und hat viel zu wenig daraus gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5