Forum: Sport
Neue Spielernoten bei SPIEGEL ONLINE: Die Vermessung der Bundesliga

Zweikampfstatistiken? Sind von gestern! Mit dem runderneuerten Spielerindex SPIX lässt sich die Leistung von Bundesligaprofis so gut bewerten wie nie zuvor - objektiv und unbestechlich.

Seite 1 von 2
Freifrau von Hase 16.08.2017, 11:22
1.

Der Malus bzw. Bonus für eine spielentscheidende Aktion müsste allerdings sehr hoch sein. Mag ja sein, dass ein Stürmer 90 Minuten über den Platz schleicht. Wenn er in der 91. Minute das entscheidende Tor erzielt, dann interessiert das aber keinen. Ähnlich beim Torwart. Schön, wenn er Chance um Chance zunichte macht. Lässt er dann aber einen haltbaren Ball passieren, dann wir er zum Depp des Spiels erklärt. Denn am Ende zählt nur das Ergebnis......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stscon 16.08.2017, 11:32
2. Alles schön und gut, aber...

der einzige Datensatz, der zählt, ist die Abschlusstabelle nach dem 34. Spieltag. Alles andere ist vielleicht für Scouts interessant, für den gemeinen Fan eher nicht. Im besten Fall steht für ihn/sie das "Spiel an sich" im Vordergrund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torflut 16.08.2017, 12:29
3. okay

Ich finde den Bewertungsansatz okay! Er ist, wie durch die Autoren und Macher eingeräumt, nicht perfekt, aber über eine Saison betrachtet sollte das Bild stimmen. Und für uns Fans bleiben noch genug Streitpunkte für Kommentare! Mögen die Spiele beginnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil41 16.08.2017, 12:31
4.

naja... während man sich in sportarten, in denen statistiken seit jahrzehnten erfasst werden, z.b. die großen 4 amerikanischen sportarten, auf einheitliche statistiken einigen konnte, kocht im fußball wieder jeder sein eigenes süppchen... solange es hier keine vereinheitlichung gibt, sind im prizip keine solche statistiken wirklich aussagekräftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lancerfoto 16.08.2017, 12:39
5. Da könnt ihr noch ...

so viele Werte erfinden, analysieren etc., die Qualität eines komplexen Spiels lässt sich nicht durch Kriterien wahrheitsgetreu bestimmen. Jetzt und nicht in 100 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 16.08.2017, 13:07
6. Nette Spielereien.

Der durchschnittliche Fußballfan ist kein Experte, aber er weiß, was wichtig ist:
1. Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten, manchmal auch fünf minuten länger und gewonnen hat die Mannschaft, die die meisten Tore geschossen hat.
2. Ein Spieler mag in einem speziellen Spiel gemessene 50 km zurückgeklegt haben, König ist jedoch derjebige, der im richtigen Moment am richtigen Platz stand und das entscheidende Tor geköpft hat. Und ob er nur 10 km oder 30 km gelaufen ist, interessiert keine Sau.
3. Die größte Unsitte sind allerdings die sogenannten Spielanalysen, wo die spieltaktischen Fehler aufgearbeitet werden. Wenn das kommt, ist bei mir Schluß und ich schalte um. Fußball ist kein Sport für Klugscheißer..
4. Merke: Nicht alles was technisch machbar ist, dient auch dem Wohle des Konsumenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torflut 16.08.2017, 13:55
7. @Freifrau

Das Beispiel mit dem Torwart ist prima und zeigt, wie die Auswertung gemeint ist. Auch wenn der arme Kerl am Ende einen Kullerball passieren lässt, hat er doch im Vorfeld 10 Topchancen des Gegners vereitelt. Das Spiel geht nicht 5:0. Sondern nur 1:0 verloren. Der Mann bekommt nun sicher nicht die Höchstnote des Spieltages, aber sicher noch eine gute Bewertung. Kein Trainer der Welt würde ihm den Kopf abreißen. Ein seltener (da gab es mal einen Olli Kahn) Fehlgriff macht aus einem Top-Torhüter noch lange keinen Fliegenfänger! Und auch die Fans wissen was sie an ihm haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 16.08.2017, 20:30
8.

Zitat von torflut
Das Beispiel mit dem Torwart ist prima und zeigt, wie die Auswertung gemeint ist. Auch wenn der arme Kerl am Ende einen Kullerball passieren lässt
Ja, aber jetzt folgende Szenen:
Torwart A hält sensationell, patzt dann aber, das Spiel geht verloren (wenn auch "nur" 1:0 statt 5:0)

Torwart B langweilt sich das ganze Spiel, bekommt keinen Schuss aufs Tor. In der 90. Minute ist er bei einer gefährlichen Aktion aber da, dank ihm gewinnt seine Mannschaft das Spiel mit einem Tor Unterschied.

Welchen Torwart würden Sie besser bewerten?
Aber vielleicht kommen wir wirklich zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 17.08.2017, 20:42
9. Objektive Realtitäten und TV Beweis...

... nehmen dem Fussball genau das, was ihn auszeichnet. Die Ungewissheit. in 20 Jahren treten dann Roboter an. Und in 30 Jahren sind auch die Ultras Roboter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2