Forum: Sport
Neuer Coach: FC Bayern bestätigt Verpflichtung von Jupp Heynckes
DPA

Jetzt ist es offiziell: Jupp Heynckes ist wieder Trainer des FC Bayern. Der 72-Jährige übernimmt den Trainerposten beim Tabellenzweiten bis zum Saisonende.

Seite 2 von 5
muellerthomas 06.10.2017, 16:22
10.

Zitat von ge1234
... Heynckes Verpflichtung dient in erster Linie nur dazu, Zeit zu gewinnen und zu retten, was zu retten ist. Für die Meisterschaft und vielleicht auch den DFB-Pokal wird's wohl langen, europäisch denke ich mal eher nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein 72jähriger nach 4 1/2jähriger Abstinenz Europas Fussball zum Rocken bringt, auch wenn ich mich natürlich gerne .....
Bei Nagelsmanns Qualitäten bin ich auch nicht unschlüssig, aber die Probleme in der CL würde ich nicht ihm alleine anlasten. Als der BVB 2011/12 nach längerer Pause wieder in der CL spielte, war es auch ein Desaster trotz relativ leichter Gegner. Ein Jahr später dagegen kam der BVB in einer deutlich schwereren Gruppe nicht nur weiter, sondern sogar bis ins Finale. Soll heissen: Den Spielern bei Hoffnheim fehlt es schlicht an internationaler Erfahrung.

Aber Tuchel bei Bayern würde mich - als BVB-Fan - sehr freuen.

Beitrag melden
rosabalou 06.10.2017, 16:34
11. Dankbarkeit?

Lieber Herr Heynckes, ist es nicht vielmehr so, dass der FC Bayern München IHNEN viel zu verdanken hat?

Beitrag melden
eisenfuss66 06.10.2017, 16:45
12. Viel Glück

Ich wünsche Heynckes viel Glück im neuen Job, er wird brauchen. Wenn man sich die Mannschaft anschaut, dann liegt nur ein Teil der Verantwortung bei Ancelotti.
Was kann der Trainer dafür, dass sich ein Alaba mehr als Austrias Next Superstar feiern lässt als sich auf seine Leistung zu konzentrieren? Und bei Boateng ist es doch teilweise ähnlich, weil er mehr Energie in seine Brillen-Kollektion steckt als auf den Trainingsplatz.
Robben und der leider verletzte Ribéry haben ihren Zenit überschritten und können nicht mehr kontinuierlich Leistung bringen.
Alles keine allzu rosigen Aussichten. Aber wenn Heynckes all das in den Griff bekommt, dann wäre das eine riesige Leistung.

Beitrag melden
bakero 06.10.2017, 16:47
13.

Zitat von rosabalou
Lieber Herr Heynckes, ist es nicht vielmehr so, dass der FC Bayern München IHNEN viel zu verdanken hat?
Und ist es nicht so, dass Heynckes schon zwei mal vom Verein unwürdig behandelt wurde? Bei der Entlassung trotz zweier Meistertitel Anfang der 90er und als ihm Guardiola vor die Nase gesetzt wurde?
Eine Herzensangelegenheit. Klar. Fragt sich nur, für wen ...

Beitrag melden
carinanavis 06.10.2017, 16:51
14. die üblichen negative legendenbildung

Zitat von ssc58
...aber warum tut man sich sowas mit 72 Jahren noch an, zumal bei solch einem Arbeitgeber? Wenn er bis zum Ende der Hinrunde die Mannschaft nicht wieder in der Spur gebracht hat, gibts den berühmten Tritt in den Allerwertesten, wie auch schon 2013, als er weitermachen wollte, aber Pep vor die Nase gesetzt bekommen hat. Das Problem bei Bayern sind nicht die Trainer, sondern die Mannschaft. An Schlüsselpositionen fehlt es an jungen, flotten Spielern. Die Abwehr z.B. kann momentan relativ leicht ausgespielt werden, siehe CL gegen Paris. Und der Sturm säuselt auch nur dahin. Und das muss ein Ulli Hoeness mit seiner Einkaufspolitik auf die eigene Kappe nehmen.
der FC Bayern-Neider. Der "Tritt in den *rsch" 2013 ist eine reine Erfindung. Heynckes hätte vielleicht ein Jahr weitergemacht, zumal sein Vertrag sowieso zum Saisonende auslief, doch dafür hätte es laut Hoeneß mehr Druck von Seiten der Bayern geben müssen. Ein Neidhammel sieht das selbstverständlich als brutalen Rausschmiss an. Einen besseren Zeitpunkt für einen Rückzug ins Privatleben als den Tripelgewinn hätte es sowieso nicht geben können. Das Problem ist nicht die angeblich überalterte Mannschaft, sondern das mediale Störfeuer und zuletzt Ancelottis absurdes Harakiri in Paris, nur eine Momentaufnahme, die mit den Leistungen in der Liga nichts zu tun hat. Der großartige, jugendliche BVB hat dagegen schon zwei CL-Spiele völlig vergeigt, Red Bull war kaum besser. Den Bayern fehlt im Grunde nur ein annähernd gleichwertiger Ersatz für Lewandowski, der Rest des Teams ist gut aufgestellt, es muss sich nur besser einspielen.

Nun muss sich der Rest der Liga warm anziehen, das Neidlevel wird wieder gewaltig anwachsen, wenn der FC Bayern das nächste Tripel oder gar ein Sextupel ansteuert.

Beitrag melden
Papazaca 06.10.2017, 16:52
15. Jupp, alles Gute, ......

aber bitte nicht zu gut. Ich denke da an meinen BVB! Und ansonsten hast Du ja in Deinem Leben viel erlebt - meistens Gutes nehme ich an - und wirst wissen, wie Du mit den guten Wünschen, den Bedenken, einfach mit allem, umzugehen hast. Wenn man die Medien verfolgt, hat man manchmal das Gefühl, das es leichter ist, einen guten Job zu machen, als sich mit der sogenannten Öffentlichkeit rumzuschlagen.

Trotz der ambivalenten Stellung des FC Bayern in der deutschen Fußballwelt habe ich immer das Gefühl gehabt, das die meisten Fans vereinsübergreifend viel Respekt und noch mehr Sympathie für Dich hatten. Schön, wenn jemand, der eigentlich ein erfülltes Leben im Alter leben könnte, nochmal die Szene aufmischt. Und das dann auch noch beim FC Bayern als Nachfolger von Ancelotti und Guardiola. Respekt!

Beitrag melden
malarkey68 06.10.2017, 16:53
16. Petziser Herrmann

Nun ist es amtlich. Peter Herrmann wird als Assistent von Heynckes nach München gehen und seinen Vertrag mit Fortuna Düsseldorf nicht erfüllen. Und wieder wird man Zeuge, wie andere Vereine liefern müssen, wenn die Bayern pfeifen. Die Fortuna wird das wahrscheinlich den Aufstieg kosten, denn das Duo Funkel/Herrmann hat die Talfahrt der Fortuna gestoppt und für neue Hoffnung auf bessere Zeiten am Rhein gesorgt. Natürlich ist es Herrmanns persönliche Entscheidung, aber es wurmt einen schon, dass die Bayern zumindest in Deutschland immer alles bekommen, was sie wollen.

Beitrag melden
brotherandrew 06.10.2017, 16:55
17. Also, ...

Zitat von ssc58
Wenn er bis zum Ende der Hinrunde die Mannschaft nicht wieder in der Spur gebracht hat, gibts den berühmten Tritt in den Allerwertesten, wie auch schon 2013, als er weitermachen wollte, aber Pep vor die Nase gesetzt bekommen hat.
... erstens wurde Heynckes nicht bei den Bayern zum Ende der Hinrunde gekündigt.

Zweitens hat Heynckes seinerzeit selbst gesagt, dass er den bestehenden Vertrag nicht über den 30.06.2013 hinaus verlängert, weshalb er auch damals nicht gekündigt wurde.

Und drittens halte ich Heynckes für alt genug, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können. Nachhilfe von Ihnen braucht er dabei bestimmt nicht.

Viel Glück, Jupp, und herzlichen Dank dafür, dass Du noch mal in die Bresche springst!!

Beitrag melden
bakero 06.10.2017, 16:57
18.

Zitat von eisenfuss66
Ich wünsche Heynckes viel Glück im neuen Job, er wird brauchen. Wenn man sich die Mannschaft anschaut, dann liegt nur ein Teil der Verantwortung bei Ancelotti. Was kann der Trainer dafür, dass sich ein Alaba mehr als Austrias Next Superstar feiern lässt als sich auf seine Leistung zu konzentrieren? Und bei Boateng ist es doch teilweise ähnlich, weil er mehr Energie in seine Brillen-Kollektion steckt als auf den Trainingsplatz. Robben und der leider verletzte Ribéry haben ihren Zenit überschritten und können nicht mehr kontinuierlich Leistung bringen. Alles keine allzu rosigen Aussichten. Aber wenn Heynckes all das in den Griff bekommt, dann wäre das eine riesige Leistung.
Zustimmung.
Allerdings halte ich die Verletzung von Ribéry sogar für einen Vorteil für die Bayern. Da kommt man nicht in die Verlegenheit, ihn spielen lassen zu "müssen". International sind er wie auch Robben seit Jahren nur noch zweitklassig. Es traut sicher nur keiner, ihnen zu sagen.

Beitrag melden
michelinmännchen 06.10.2017, 17:05
19. Upp Heinkes

bei den Bayern ist wie Schnittbrot von vorgestern. Rückwärtsgewand, stock konservativ und irgendwie peinlich für einen solchen Verein wie den FC Bayern. Das war die Verpflichtung von Ancelotti übrigens auch schon.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!