Forum: Sport
Neuer Coach: FC Bayern bestätigt Verpflichtung von Jupp Heynckes
DPA

Jetzt ist es offiziell: Jupp Heynckes ist wieder Trainer des FC Bayern. Der 72-Jährige übernimmt den Trainerposten beim Tabellenzweiten bis zum Saisonende.

Seite 4 von 5
bambini 06.10.2017, 19:36
30. No Country for Olde man

Rummenigge Heinkes ......

Beitrag melden
Oihme 06.10.2017, 19:48
31. Legende

Zitat von brotherandrew
Zweitens hat Heynckes seinerzeit selbst gesagt, dass er den bestehenden Vertrag nicht über den 30.06.2013 hinaus verlängert, weshalb er auch damals nicht gekündigt wurde.
Lassen Sie doch diese frommen Bayern-Legenden!
In Parallelthreads gibt es etliche Links, die eindeutig belegen, dass Heynckes bereits nach dem sportlichen Katastrophenjahr 2012 (verlorenes "Finale dahoam", Pokaldebakel gegen den BVB und verlorene Meisterschaft) bei den Bayern schnellstens durch Guardiola abgelöst werden sollte, nur der Umstand, dass Guardiola erst ein Jahr pausieren wollte, rettete damals Heynkes Kopf.

Erst als Guardiola als sein Nachfolger bereits feststand, erklärte Heynckes zu Beginn der Saison 2012/13 seinen Verzicht auf eine Vertragsverlängerung, was Hoeneß bei Guardiolas Vorstellung süffisant dahingehend kommentierte, man sei froh, dass Heynckes "kein Theater genacht" habe..

Beitrag melden
roppel 06.10.2017, 20:12
32.

Zitat von bakero
Der BVB hat gegen zwei Top-Mannschaften gespielt, nur die Schiris waren in beiden Spielen nicht so top. Das nennt man dann eher "verloren" anstatt "vergeigt". Genauso wie die deutlichere Bayern-Niederlage gegen PSG kein Weltuntergang war.
Ja, das kennen wir zur Genüge. Der Schiri ist schuld, sonst hätte der BVB natürlich gewonnen. Da sind sich Fans, Spieler und Führungsetage des BVB wie üblich einig. Da können wir ja nur hoffen, dass der BVB in der Bundesliga dieses Jahr nicht so übel verpfiffen wird! Nicht auszudenken, dass die Unparteiischen dem BVB wieder einen Strich durch die Rechnung machen, obwohl man ein halbes Jahrzehnt auf eine Seuchensaison der Bayern gewartet hat um endlich eine Chance auf die Meisterschaft zu haben!

Beitrag melden
spon_2937981 06.10.2017, 20:30
33.

Zitat von Oihme
[...] Erst als Guardiola als sein Nachfolger bereits feststand, erklärte Heynckes zu Beginn der Saison 2012/13 seinen Verzicht auf eine Vertragsverlängerung, [...]
'...erklärte seinen Verzicht auf eine Vertragsverlängerung...'

Ach was, hatte Heynckes eine einseitige Option? Und Du weißt da Bescheid?

Also entweder Du bist echt top informiert, oder [zensiert]...

Beitrag melden
jean-baptiste-perrier 06.10.2017, 20:42
34. Heynckes ist nur vierte Wahl!

Bevor Uli Hoeneß bei Don Jupp angerufen hat, gab es mindestens drei andere Top-Kandidaten auf Ulis Zettel. Doch weder Dettmar Cramer oder Pal Csernai noch Udo Lattek haben den Hörer abgehoben!

Beitrag melden
Heilewelt 06.10.2017, 20:44
35. einfach Klasse,

endlich haben die Bayern und auch die Bundesliga wieder einen "Trainer" der auch ein Trainer und kein Übungsleiter ist. Der Jupp ist einer, der kennt bereits nach zwei Wochen jeden Strohhalm in der Allianz Arena.
Die Konkurrenz wird es zu spüren bekommen, so nach dem Motto: "Man ist nie zu alt für das, was man liebt und auch beherrscht ". Die Stones sind auch noch die beste "Live Band" der Welt und der Jagger ist immerhin schon 74. Noch Fragen?

Beitrag melden
carinanavis 06.10.2017, 20:45
36. ja in "parallelthreads"

Zitat von Oihme
Lassen Sie doch diese frommen Bayern-Legenden! In Parallelthreads gibt es etliche Links, die eindeutig belegen, dass Heynckes bereits nach dem sportlichen Katastrophenjahr 2012 (verlorenes "Finale dahoam", Pokaldebakel gegen den BVB und verlorene Meisterschaft) bei den Bayern schnellstens durch Guardiola abgelöst werden sollte, nur der Umstand, dass Guardiola erst ein Jahr pausieren wollte, rettete damals Heynkes Kopf. Erst als Guardiola als sein Nachfolger bereits feststand, erklärte Heynckes zu Beginn der Saison 2012/13 seinen Verzicht auf eine Vertragsverlängerung, was Hoeneß bei Guardiolas Vorstellung süffisant dahingehend kommentierte, man sei froh, dass Heynckes "kein Theater genacht" habe..
die sich irgendwo in ihrer BVB-ist-immer-die-bessere-Mannschaft-Fantasiewelt abspielen ...

Zeigen die Links doch mal hier. Vor allem die "eindeutigen Belege".

Wann genau stand Guardiola zu 100% als Nachfolger fest? Wahrscheinlich erst bei der Vertragsunterschrift.

Bitte handfeste Beweise vorlegen und nicht immer aus den echten Aussagen bzw. Zeitungszitaten entscheidende Wörter und Sätze weglassen.

Auch Hinzufügungen wie "süffisant" sind zu unterlassen.
Dies entspringt offensichtlich wie vieles nur den Wünschen eines völlig an der Realität vorbeilebenen BVB-Fans.

Beitrag melden
sylkeheimlich 07.10.2017, 01:06
37.

Zitat von treime
Und Peter Hermann wird wieder sein Co-Trainer. Der wird dafür "leider" von Fortuna Düsseldorf freigestellt. Man will ihm diese Chance ja nicht verbauen. Trotz allem sieht man hier wieder, wie egal dem FCB andere Vereine sind. Was soll F95 schon tun? Sie "müssen" ihn ja quasi gehen lassen... Ich hoffe, Fortuna findet einigermassen geeigneten Ersatz und es behindert nun nicht die bisher gute Entwicklung des Teams dort.
Da muss ich Ihnen Recht geben. Für die Fortuna ist das tatsächlich ein Nachteil. Tut mir auch leid, aber ich denke, man hat sich gut geeinigt. Ich drücke der Fortuna die Daumen und würde mich freuen, wenn sie aufsteigen würde. Viel Glück.

Beitrag melden
briancornway 07.10.2017, 01:31
38. Ohne Verlängerung

Zitat von Oihme
Erst als Guardiola als sein Nachfolger bereits feststand, erklärte Heynckes zu Beginn der Saison 2012/13 seinen Verzicht auf eine Vertragsverlängerung, was Hoeneß bei Guardiolas Vorstellung süffisant dahingehend kommentierte, man sei froh, dass Heynckes "kein Theater genacht" habe..
Angenommen, dem FCB wäre bereits 2012 mit Heynckes das Triple gelungen, hätte man den Vertrag wahrscheinlich verlängert. Aber vielleicht hätte man ihn dann trotzdem 2013 vorzeitig entlassen, je nach weiterer Erfolgsbilanz. Darüber kann man spekulieren.

Aber so wie's lief, war es vielleicht auch für J.H. ein guter Zeitpunkt, um in den Ruhestand zu wechseln. Insofern war's also eher eine "Entlassung light" ohne böses Blut, wodurch auch die Wiederkehr überhaupt erst möglich wurde.

Hätte J.H. damals "Theater gemacht", wäre die Trainerfrage aktuell wahrscheinlich noch offen.

Beitrag melden
hutzel13 07.10.2017, 02:30
39. Glashaus

Zitat von roppel
Ja, das kennen wir zur Genüge. Der Schiri ist schuld, sonst hätte der BVB natürlich gewonnen. Da sind sich Fans, Spieler und Führungsetage des BVB wie üblich einig. Da können wir ja nur hoffen, dass der BVB in der Bundesliga dieses Jahr nicht so übel verpfiffen wird! Nicht auszudenken, dass die Unparteiischen dem BVB wieder einen Strich durch die Rechnung machen, obwohl man ein halbes Jahrzehnt auf eine Seuchensaison der Bayern gewartet hat um endlich eine Chance auf die Meisterschaft zu haben!
Gerade Sie als Bayern-Fan sollten die Schiedsrichterleistungen in der laufenden Saison doch eher positiv sehen . Alle Video Entscheidungen fielen doch bis jetzt zu gunsten der Bayern aus. Obwohl das Regelwerk das nicht so sehen würde .

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!