Forum: Sport
Neuer Trainer im Taktikprofil: Passt Niko Kovac zum FC Bayern?
Getty Images

"Herz ist wichtiger als Taktik" - so redete Niko Kovac in seiner Anfangszeit als Trainer. Künftig soll er in München Titel holen. Fragt sich, ob das passt.

Seite 1 von 12
spon-41d-frm9 17.04.2018, 06:37
1. Bei den Bayern

geht es ja nicht darum Spieler zu verbessern oder um Herz oder Taktik in erster Linie.
Bayern hat schon die besten Spieler und die gilt es bei Laune zu halten, zu motivieren und ihnen zu zeigen dass auch Superstars ihre Grenzen haben. Das alles schafft Jupp Heinkes und könnte jetzt erneut das Trippel holen . Das ist das Ziel vom FCB an den Trainer, und das schafft Kovac nicht. Ich denke er ist zu jung für den Job, er wird sich schwer tun sich den Respekt dieser Mannschaft zu erhalten. Ich geb ihm eine Saison, dann fliegt er wieder raus

Beitrag melden
dr.ironie 17.04.2018, 06:57
2. Kaffeesatz

Ich muss mal schnell im Kaffeesatz von gerade nachsehen, was da drin steht.

Ich denke, man muss einfach abwarten, was passiert und wie sich Kava? verhält und schlägt. Der Artikel ist nett, aber Rückschlüsse lässt er nicht zu. Siehe Ancelotti, da dachte man, er passt perfekt und es ging schief.

Beitrag melden
Schlaflöwe 17.04.2018, 06:59
3. Passt dahin

Kovac hat seine Glaubwürdigkeit völlig ruiniert; ob er mit der AG der Unsympathischen sportlich erfolgreich sein kann, vermag heute noch niemand einzuschätzen. Jedenfalls passt er dahin.

Beitrag melden
-volver- 17.04.2018, 07:03
4. ...

Ancelotti war doch auch ein top-trainer... er brachte eigentlich alles mit um eine startruppe zum triple zu führen. vll.
sollte das risiko eines unerfahrenen teainers mal eingegangen werden. wann hat denn barca das letzte mal einen startrainer verpflichtet? Sie waren es vll. nachdem sie barca verließen.

Beitrag melden
verbal_akrobat 17.04.2018, 07:12
5. Gut kommentiert

Zweifelsfrei einer der besseren Sportartikel in letzter Zeit, man könnte auch sagen "Nagel auf den Kopf"...

Beitrag melden
ge1234 17.04.2018, 07:20
6. Erstmal....

.... vielen Dank Herr Montazeri für einen Artikel, der sich in angenehm sachlich und fachlich fundierter Weise mit dem Thema „Quo vadis, FCB“ beschäftigt, ohne in jedem zweiten Satz unterschwellig oder ausdrücklich zu betonen, wie sehr man den FCB ablehnt. Das ist ja nicht unbedingt bei jedem SPON-Artikel zum FCB der Fall!;

Zum Thema: Man hat sich mit der unsäglichen Forderung nach einem deutschen Trainer selbst beschränkt, und das bei einer Mannschaft, in welcher ca. 50% der Spieler selbst kein Deutsch sprechen! Die Frage lautet, was passiert, wenn Kocac keinen Erfolg haben sollte? Holt man dann doch wieder einen ausländischen Trainer? Das hätte man dann auch gleich haben können. Alles in allem zeigt diese unglückliche Trainersuche, wie auch die Forderung nach möglichst vielen deutschen Nationalspielern, aber auch, dass ein Reaktionär wie Hoeneß vielleicht nicht mehr die beste Wahl ist, um den Verein in die Zukunft zu führen! Phillip, Olli, übernehmen Sie!

Beitrag melden
hansfrans79 17.04.2018, 07:39
7.

Zitat von Schlaflöwe
Kovac hat seine Glaubwürdigkeit völlig ruiniert; ob er mit der AG der Unsympathischen sportlich erfolgreich sein kann, vermag heute noch niemand einzuschätzen. Jedenfalls passt er dahin.
So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein. Für mich gibt es wenig unsympathischere Vereine als die Frankfurter Eintracht.
Bin froh, dass so ein fairer Sportsmann dort nicht mehr trainieren muss.

Beitrag melden
gammoncrack 17.04.2018, 07:40
8. Kein Mensch kann heute sagen, ob

Kovac und Bayern München eine Erfolgsgeschichte wird.

Wer heute sagt, dass das nichts wird, kann genau so Recht haben, wie derjenige, der den CL-Sieg ankündigt.

Wir haben in den ganzen Jahren doch schon erlebt, dass hochgelobte Trainer versagt haben und relativ unbekannte erfolgreich waren. Wobei mit "erfolgreich" keinesfalls nur eine Meisterschaft oder mehr gemeint ist.

Ein guter Artikel, der sich weder auf das eine, noch auf das andere festlegt.

Beitrag melden
j.cotton 17.04.2018, 07:43
9. Dummes Gerede

Zitat von Schlaflöwe
Kovac hat seine Glaubwürdigkeit völlig ruiniert; ob er mit der AG der Unsympathischen sportlich erfolgreich sein kann, vermag heute noch niemand einzuschätzen. Jedenfalls passt er dahin.
Sie wissen schon, dass Kovac von mehreren Vereinen umworben wurde, u.a. eben von den Bayern UND auch vom BVB? Sie, als von mir vermuteter BVB -Fan, ärgert dies natürlich, noch dazu wo sich der BVB gerade am Absturz in die absolute Mittelmäßigkeit befindet.
Das darf es , Bayern war eben die vermutlich attraktivere Alternative.
Aber das bedeutet auch, dass Kovac AUF JEDEN FALL weg gewesen wäre aus Frankfurt (so Sie doch eher ein Frankfurter W. sind) - also kein Grund eigentlich sich über die Bayern zu echauffieren.
Und so der FC Bayern wirklich einen deutschen Trainer NACH "Don Jupp" wollte, ja dann ist Kovac in meinen Augen weit besser als eine Mimose namens Tuchel. (Der ist in Frankreich gut aufgehoben!)
Und scheitern kann schließlich JEDER Trainer bei JEDEM Verein - was nicht nur für einen Tuchel gilt.
Es muss eben zum richtigen Zeitpunkt ein richtig passender Trainer her. Ein (Rest)Risiko ist also IMMER vorhanden, aber bei Kovac KÖNNTE es passen, ein Versuch ist es allemal wert!

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!