Forum: Sport
Niedergeschlagene Nationalmannschaft: "Jeder hätte gerne gegen uns gespielt"
DPA

Manuel Neuer wirkte nach der WM-Pleite fast schon erleichtert - und wie seine Kollegen ratlos. Immerhin: Die Mannschaft will mit Bundestrainer Löw weitermachen.

Seite 1 von 4
aggro_aggro 28.06.2018, 23:17
1. 9 Weltmeister

Und da sind Draxler und Ginter mitgezählt. Ich glaube nicht so sehr an die Geschichte von den satten Weltmeistern, realistischer ist, dass unsere Nationalspieler von der Qualität nicht wirklich mithalten können.
2014 ist fast alles optimal gelaufen, auch da hätte sicherlich früher Schluss sein können. Dieses Mal waren die wenigen Topspieler von europäischen Spitzenteams formschwach (Khedira, Kroos, Müller, Boateng) und die anderen spielen eben nur bei Tabellensiebten und selten im Europapokal. Selbst mit Glück wäre nicht viel mehr drin gewesen. So kann man zumindest die Überheblichkeit ablegen, die uns noch zusätzlich geschwächt hat ("Titelverteidigung" oder "Rücktritt erst nach dem Europameistertitel 2020").

Wir sind U21-Europameister, vielleicht können wir aus diesem Kader mal jemanden für den Neuanfang gebrauchen. Wobei unsere 29jährigen auch noch keine Rentner sind. Ronaldo ist 33 Jahre alt.

Beitrag melden
ex_Kamikaze 28.06.2018, 23:34
2. Also das hier prognostizierte

Ergebnisdebakel drohte eigentlich nie. Denn dafür hat Korea viel zu wenig getan. Das deutsche Problem ist eher das uns Tiefe im Spiel fehlt und wir keine Mittel finden gegen total defensiv tief stehende Mannschaften finden. Da fehlen Räume und wenn diese sich bieten fehlt es an Tempo weil zuviel quer gespielt wird.

Beitrag melden
vliege 28.06.2018, 23:39
3. Jede Ära geht mal zu Ende

und braucht eine Phase für einen Umbruch bzw. Neuanfang. Löw hat viel für den DFB getan und eine Ära geprägt, aber kann der Mannschaft anscheinend keine neuen Impulse geben. Löw hat stur und beratungsresistent über vorhandene und drohende Probleme hinweg gesehen. Altgediente aber satte Spieler und außerdem außer Form oder gar über den Zenit mitgenommen. Erdogangate hatte mMn mehr Unruhe in die Mannschaft gebracht als nach außen hin zugegeben wurde. Löw sollte seine wohlverdienten Lorbeeren einsammeln und zurücktreten.

Beitrag melden
wwstar 28.06.2018, 23:39
4. mit mehr mut....

ter stegen
kimmich süle tah can
kroos weigl
goretzka reus sane
werner

ersatz: brandt, gündogan, ginter, rüdiger, draxler, mustafi, leno, trapp, gnabry, plattenhardt, philipp, götze, henrichs, kruse, meyer, toljan, weiser, dahoud, geis, klostermann

Beitrag melden
uli.lohmann 28.06.2018, 23:51
5. Tony Kroos

Also Kroos schien mir jetzt nicht so niedergeschlagen zu sein. Eher ein bischen trotzig. Vielleicht war er ja mit seiner eigenen Leistung zufrieden, und es lag mehr an den anderen.

Beitrag melden
mvshuekh 28.06.2018, 00:08
6. Was Löw jetzt machen sollte

Löw sollte anbieten weiter zu machen. Unter der Voraussetzung, dass man ihn einen Umbruch machen lässt. Das heißt: einen schmerzhaften Schnitt vollziehen und einen großen Teil der erfahrenen Spieler gnadenlos aussortieren. Um dann in zwei Jahren mit einem recht jungen Team in die EM zu gehen, dort möglicherweise nicht unter die letzten 4 zu kommen, aber dafür in vier Jahren die nächste WM ordentlich aufzumischen. Wenn sie ihn das machen lassen - cool. Wenn nicht: Zurücktreten und erstmal Urlaub machen.

Beitrag melden
GrüneLeuchte 28.06.2018, 01:00
7. Immerhin

Immerhin die Mannschaft will mit Löw weitermachen. Soll das eine gute Nachricht sein. Eher nicht. Löw war verdienter Trainer einer Weltmeisterelf. Er hätte gehen sollen als er im Zenit des Erfolg stand. Wie die Bundeskanzlerin ist er einfach gerne das, dass er ist unabhängig davon ob das gut für das Land oder den Fußball ist. Löw hat im Interview nach dem Spiel auch gleich schon an einer Dolchstoß Legend gearbeitet in dem er davon redete alle wollen den "Weltmeister mit dem Messer zwischen den Zähnen vernichten." Löw wird bleiben, er hält sich inzwischen so wichtig wie Gott. Das Bauerntheater seiner vorgeblichen Betroffenheit glaubt ihm sowieso nur der Phillip. Dann warten wir mal ab. In ein paar Jahren wird die Zeitung mit den vier Buchstaben Titeln: "Herr Löw, unterschreiben Sie hier!"

Beitrag melden
mirage122 28.06.2018, 01:19
8. Der Weg mit dem Bundestrainer?

Die Solidarität, die die Spieler jetzt gegenüber Jogi Löw an den Tag legen, ist sehr lobenswert. Werden aber alle zusammen überhaupt die Chance haben, gemeinsam weiter zu machen? Ein Mannschafts-Zusammenhalt zwischen den erfahrenen und den Spielern der "neuen Generation" war nicht erkennbar und wird auch zukünftig nicht hergestellt werden können. Einfach ganz frank, fröhlich, frei an den Start mit unverbrauchten Talenten, die noch laufen können und wollen und die Teamgeist entwickeln und bereit sind, für einander einzustehen. Das wären doch die wichtigsten Voraussetzungen.

Beitrag melden
thahnberlin 28.06.2018, 01:37
9. Mehr als suboptimal

waren die Umstände schon unter denen das Team in die WM gestartet ist: ein Torwart der so gut wie keine Spielpraxis hat, eine Bayern-dominierte Abwehr mit CL-Aus und Pokal-Pleite in den Köpfen, ein müder Kroos und ein Khedira außer Form als Schaltzentrale und dann noch der Steilpass von Özil und Gündogan für eine Hetzkampagne der AfD. Das reißen dann auch Reus und Brand nicht mehr raus wenn sie denn überhaupt die Gelegenheit bekommen.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!