Forum: Sport
Öko-Tabelle der Bundesliga: Der Titel geht nach Hoffenheim
DPA

Wenn es um den Einsatz erneuerbarer Energien geht, holt kein Bundesligist mehr Punkte als die TSG Hoffenheim. Bayern München kommt in Umweltdingen nicht einmal in die Champions League. Die Öko-Tabelle.

Seite 1 von 2
wutbürger2010 19.05.2017, 19:07
1. Hä ?

Fußball an sich ist eine Energieverschwendungssportart. Vielleicht schon einmal an so furchtbar nützliche Dinge wie "Rasenheizung" oder "Flutlichter" gedacht ?

Und nächstes Jahr spielt Hoffenheim in der Champions-League und fliegt dann mit dem Vereinsflieger quer durch Europa zu diversen Auswärtsspielen. Also zusätzliche Luft- und Umweltverpestung nur wegen guter fußballerischer Leistungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fraktale_Dimension 19.05.2017, 19:19
2.

Zitat von wutbürger2010
Fußball an sich ist eine Energieverschwendungssportart. Vielleicht schon einmal an so furchtbar nützliche Dinge wie "Rasenheizung" oder "Flutlichter" gedacht ? Und nächstes Jahr spielt Hoffenheim in der Champions-League und fliegt dann mit dem Vereinsflieger quer durch Europa zu diversen Auswärtsspielen. Also zusätzliche Luft- und Umweltverpestung nur wegen guter fußballerischer Leistungen.
Genau, lasst uns alle nur noch Läufer sein, ist zwar kein Sport, sondern Arbeit, aber was solls. Und die zig Laufevents der Bewegungsdeppen und Zuschauer verursachen nur Rosenduft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besserwisser1123 19.05.2017, 19:59
3. Recherche?

Ob die Tabelle wirklich so gut recherchiert ist? Neben den genauen Zahlen kommt man in kurzer Zeit zu interessanten Fakten. Zum Beispiel: In Augsburg entstand das erste CO2-neutrale Stadion der Welt.

CO2-neutrale Stadion und dafür im unteren Feld der Tabelle. Ob der Autor und der Macher der Studie hier Seriös arbeiteten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SVW80 19.05.2017, 20:21
4. achso...

Zitat von wutbürger2010
Fußball an sich ist eine Energieverschwendungssportart. Vielleicht schon einmal an so furchtbar nützliche Dinge wie "Rasenheizung" oder "Flutlichter" gedacht ? Und nächstes Jahr spielt Hoffenheim in der Champions-League und fliegt dann mit dem Vereinsflieger quer durch Europa zu diversen Auswärtsspielen. Also zusätzliche Luft- und Umweltverpestung nur wegen guter fußballerischer Leistungen.
und schon einmal daran gedacht, dass im Gegenzug bei ca. 40.000 Stadionbesuchern (abhängig vom Verein mehr oder weniger) zuhause das Licht und insbesondere der Fernseher aus ist?

Und zusätzliche Umweltverschmutzung durch Hoffenheims CL-Teilnahme? Die Zahl der Starter in der CL ist jedes Jahr gleich. Entweder ist es Hoffenheim oder ein anderes Team...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 19.05.2017, 21:02
5. Kirche im Dorf lassen

Zitat von SVW80
und schon einmal daran gedacht, dass im Gegenzug bei ca. 40.000 Stadionbesuchern (abhängig vom Verein mehr oder weniger) zuhause das Licht und insbesondere der Fernseher aus ist? Und zusätzliche Umweltverschmutzung durch Hoffenheims CL-Teilnahme? Die Zahl der Starter in der CL ist jedes Jahr gleich. Entweder ist es Hoffenheim oder ein anderes Team...
Man sollte dieses Thema nicht überbewerten, aber es ist es allemal wert, sich darüber Gedanken zu machen und bei SPON zu diskutieren.

Ins Stadion gehen überwiegend eingefleischte Fans und die nehmen eher selten Mama und Papa oder Mann/Frau oder Kinder mit ins Stadion. Fußball im Stadion ist keine Familienunterhaltung, denn dafür ist die "schönste Nebensache der Welt" viel zu teuer. Die Energiebilanz wird hierdurch sicherlich nicht wesentlich besser, da die Lichter, der Fernseher und ...... zuhause selten komplett ausgehen werden. Eine Restpopulation uninteressierter Menschen bleibt doch oft noch zurück.

Ggf. wird gerade wegen "Papa/Mein Mann ist im Stadion !" auch mal extra gekocht oder gegrillt oder gefeiert. ^^

Zudem reisen Fans auch gerne mit dem eigenen Auto an. Auch hier wird Energie in Form von Benzin wegen des Fußballs massenweise vergeudet.

Und das Beispiel Hoffenheim hatte ich doch nur wegen der "Meisterschaft", also des Öko-Tabellen-Platzes 1 gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SVW80 19.05.2017, 21:38
6. alles richtig

Zitat von wutbürger2010
Man sollte dieses Thema nicht überbewerten, aber es ist es allemal wert, sich darüber Gedanken zu machen und bei SPON zu diskutieren. Ins Stadion gehen überwiegend eingefleischte Fans und die nehmen eher selten Mama und Papa oder Mann/Frau oder Kinder mit ins Stadion. Fußball im Stadion ist keine Familienunterhaltung, denn dafür ist die "schönste Nebensache der Welt" viel zu teuer. Die Energiebilanz wird hierdurch sicherlich nicht wesentlich besser, da die Lichter, der Fernseher und ...... zuhause selten komplett ausgehen werden. Eine Restpopulation uninteressierter Menschen bleibt doch oft noch zurück. Ggf. wird gerade wegen "Papa/Mein Mann ist im Stadion !" auch mal extra gekocht oder gegrillt oder gefeiert. ^^ Zudem reisen Fans auch gerne mit dem eigenen Auto an. Auch hier wird Energie in Form von Benzin wegen des Fußballs massenweise vergeudet. Und das Beispiel Hoffenheim hatte ich doch nur wegen der "Meisterschaft", also des Öko-Tabellen-Platzes 1 gewählt.
so ernst war das auch nicht gemeint ;-)
Trotzdem stimmt es. Die Flutlichanlage in der Allianz-Arena (müsste zumindest eine der größten sein) leistet 460.000 Watt. Ein heute durchschnittlicher Fernseher braucht mal schnell 100 Watt. Wenn nur bei jedem zehnten Stadionbesucher (da passen 75.000 Leute rein) während des Spiels die Glotze ausbleibt, ist das Flutlicht schon locker wieder drin.

Und eine Anreise ist auch für alle anderen Veranstaltungen, seien sie sportlicher der kultureller Natur erforderlich. Da dürfte das beim Fußball sogar noch recht gut aussehen. Anbindung an den ÖPNV ist bei vielen Stadien vorbildlich. Und natürlich hat auch der Bierkonsum hier einen Einfluss. Ich würde aber wetten, dass der Anteil der Besucher, die mit ÖPNV anreisen, bei jedem Fußballspiel höher ist, als bei einer Theateraufführung.

Aber davon abgesehen:
Fußball ist ein Produkt (da sollte man sich keiner Fanromantik hingeben). Die Vereine bieten es an, die Nachfrage ist offensichtlich da.
Da finde ich es durchaus angemessen, mal zu schauen, welcher Verein sich denn Mühe gibt, eben dieses Produkt so ökologisch nachhaltig wie möglich anzubieten.
Wird bei anderen Produkten schließlich auch gemacht, ohne das die Existenzberechtigung des Produkts infrage gestellt wird.

Ob die Ermittlung jetzt richtig und vollständig ist lässt sich diskutieren. Vermutlich nicht, das ist ja offensichtlich von einem Abgeordneten gemacht, der kaum Zugang zu allen Informationen für eine umfassende Beurteilung haben kann. Und selbst wenn, dann dürfte die Gewichtung der einzelnen Einflussgrößen evtl. subjektiv geprägt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kein Gutmensch 19.05.2017, 21:43
7. Ernsthaft?

Ökotabelle?
Leute, man muss nicht ALLES ökologisieren, auch wenn viele Ökomanen und Ökotaliban das gerne hätten..

Lasst Fussball einfach nur Fussball bleiben, Geschäft, Unterhaltung, Zirkus..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 19.05.2017, 21:57
8.

Zitat von wutbürger2010
Man sollte dieses Thema nicht überbewerten, aber es ist es allemal wert, sich darüber Gedanken zu machen und bei SPON zu diskutieren. Ins Stadion gehen überwiegend eingefleischte Fans und die nehmen eher selten Mama und Papa oder Mann/Frau oder Kinder mit ins Stadion. Fußball im Stadion ist keine Familienunterhaltung, denn dafür ist die "schönste Nebensache der Welt" viel zu teuer. Die Energiebilanz wird hierdurch sicherlich nicht wesentlich besser, da die Lichter, der Fernseher und ...... zuhause selten komplett ausgehen werden. Eine Restpopulation uninteressierter Menschen bleibt doch oft noch zurück. Ggf. wird gerade wegen "Papa/Mein Mann ist im Stadion !" auch mal extra gekocht oder gegrillt oder gefeiert. ^^ Zudem reisen Fans auch gerne mit dem eigenen Auto an. Auch hier wird Energie in Form von Benzin wegen des Fußballs massenweise vergeudet. Und das Beispiel Hoffenheim hatte ich doch nur wegen der "Meisterschaft", also des Öko-Tabellen-Platzes 1 gewählt.
Sie selbst waren wohl schon lange in keinem Stadion mehr. Karten gibt es nämlich schon ab 12 Euro, Kinder kommen meistens kostenlos oder sehr vergünstigt mit hinein.
Bei fast allen Vereinen ist die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Ticket inklusiv. Die wenigsten Besucher kommen nicht nur deshalb nicht mit dem eigenen Auto, denn Parkplätze sind nicht kostenlos.
Und für Auswärtsspiele gibt es Sonderzüge der Bahn, sowie teilweise selbstorganisierte Busfahrten.

Extra gekocht oder gegrillt? Sie meinen, ohne Fußball wird nichts oder nur kalt gegessen?

Wenn man an den Motorsport oder an den Wintersport denkt, ist Fußball dagegen nahezu ein "grüner" Sport.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trolland_dump 19.05.2017, 22:12
9. Ob

alles korrekt eingerechnet wurde?
Regenwurmdichte im Rasen?
Vereinsfarbe vielleicht grün?
Kettenrauchender Trainer?
Hochrote Managerköpfe(spart Energie)?

Interessant womit sich manche Bundestagsabgeordnete so beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2