Forum: Sport
Olympische Winterspiele in Südkorea: Weg mit der Fahne
AP/dpa

Weg mit den Fahnen und Hymnen, der Medaillenzählerei - die Olympischen Spiele wären ein besseres Turnier ohne nationales Pathos.

Seite 1 von 19
alsterherr 09.02.2018, 10:44
1.

Alle Nationen unter einem Dach spielen lassen weil alle gleich sind? Dann bitte auch Damen und Herren im selben Wettbewerb antreten lassen ... sind ja alle gleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 09.02.2018, 10:45
2. dáccord

da die Staaten aber viel Geld in die Finanzierung der Athleten stecken , kann man Ihnen die Propaganda schlecht verwehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lars_voss 09.02.2018, 10:48
3.

Wie war das nochmal die Linke macht die Rechte stark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 09.02.2018, 10:48
4. Völlig sinnfreier Artikel

Unter einer Fahne/Symbol/Logo werden Sportler immer ihre Wettkämpfe austragen. Selbst wenn es die Alkohol-Fahne ist. Spielstand im Wettbewerb sinnfreier Kommentare: Peter Ahrens vs. tomkey 1:1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratzinger2013 09.02.2018, 10:48
5. Seltsame Logik

Das ist meiner Meinung nach ein wohlfeiler Gedanke. Es ist halt grade Mode, irgendwie gegen Nationalstaaten zu sein.
Wenn das Ende der Nationalteams den Sport fair und sauber machen würde, dann müsste der Radsport ja ein Leuchtturm sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 09.02.2018, 10:49
6.

Wie wäre es, wenn die Medien damit anfingen? Indem sie mit dem Medaillenzählen in Form des Medaillenspiegels nach Ländern, aufhören?
Denn der ist einerseits nicht offiziell, keine Liste des IOC. Es gibt sogar verschiedene Varianten davon.
Und andererseits ist der (meiner Meinung nach) auch hochgradig unfair und irrelevant:
Ein einziger Eisschnelläufer, ein Biathlet hat die Möglichkeit, mehrere Medaillen zu gewinnen. Im Sommer ist es bei den Schwimmern noch extremer, die können sogar mehrere Medaillen an einem Tag holen.
Beim Eishockey, wie bei allen anderen Mannschaftssportarten, hat eine ganze Mannschaft aus vielen Spielern während der ganzen Spiele nur die Möglichkeit, zusammen eine einzige Medaille zu holen.
Ist somit die Leistung eines Eishockey-Spielers, der in zwei Wochen nur eine vierundzwanzigstel Medaille bekommt, so viel weniger wert als die des Eisschnelläufers, der an zwei Tagen zwei Medaillen holt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 09.02.2018, 10:50
7.

Niemand wird gezwungen Medaillen zu zählen. Da die Spiele der Völkerverständigung dienen sollen, so sollen die Völker bzw. Nationen schon sichtbar werden, mit denen man sich verständigen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ossibär 09.02.2018, 10:50
8.

Und weg oder weniger Gebühren der sog. finanzierter Experten,die alles nur sinnlos in die Länge ziehen! Mehr Sport zeigen als im Studio darüber reden! Wir sind doch nicht blöd als das man uns danach noch lang und breit erklären muss,was passiert und warum. Durch endloses ausdiskutieren nach einer Entscheidung wird aus einem 8.Platz trotzdem keine Medaille.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa54 09.02.2018, 10:53
9. Olympia

Der Gedanke, dass Teilnahme alles sei, ist Vergangenheit! Ohne nationale Symbole ist es nicht nur denkbar, sondern auch wahrscheinlich, dass das nationale Sponsoring ebenfalls der Vergangenheit angehört! Über Konsequenzen auch mal nachgedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19