Forum: Sport
RB Leipzigs holpriger Saisonstart: Rangnick hat ein Löw-Problem
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Ralf Rangnick ist einer der größten Verfechter des Tempofußballs. Denn Ballbesitz, das habe die WM gezeigt, genüge nicht. Mit Leipzig steht er nun vor einem Problem: Was, wenn der Raum zum Kontern fehlt?

Seite 1 von 3
Joinme66 04.09.2018, 10:36
1.

Der Mann hat eher ein anderes Problem. Irgendwann Mitte letzte Saison habe ich ihn schon wieder fast Nägelkauend am Rand stehen sehen, man konnte es ihm förmlich an den Augen ablesen: was machen Hasenhüttl?
Das kann ich bestimmt besser.
Er hat einen sehr guten Trainer entlassen, wenn’s dann mit seinem System doch nicht so klappt, dann hat er halt wieder einen Burnout.
Kein Zweifel, er ist bestimmt ein super Trainer, Manager, Sportdirektor aber auch ein Rumpelstilzchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 04.09.2018, 10:49
2. Und...

... so einer wird Fussball-Professor genannt? Willkommen in der Welt des FC Bayern, Herr Rangnick, bei denen ist es nämlich in 98% der Spiele so, dass sich der Gegner dem Spiel verweigert und vor dem eigenen Strafraum einigelt. Da nutzt einem dann der schönste Tempofussball "im sechsten oder siebten Gang" nix, wenn es niemanden zu überrennen gibt. Da fragt man sich natürlich, warum der FC Bayern trotzdem regelmäßig mit 10 + X Punkten Meister wird. Hmmmm......Stichwort Ballbesitzfussball, Herr Professor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 04.09.2018, 10:52
3.

sehe es etwa anders. Ich sehe Rangnick nicht als Trainer der ersten Reihe. Völlig überschätzt. Hasenhüttl war der ideale Trainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
globaluser 04.09.2018, 11:17
4. Ballbesitz ist nach wie vor das A und O, nur

benötige ich für dieses Spiel eben auch Leute wie Messi, Xavi, Iniesta und Busquets auf dem Zenit ihres Schaffens. Habe ich so etwas nicht, benötige ich ein anderes Spielsystem, aber für jenes, eben auch die entsprechenden Spieler. Ob Leipzig über jene verfügt, wir Rangnick sich Gedanken gemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chico73 04.09.2018, 11:17
5. Unsinn...

es liegt an der Einstellung. Und an der haperte es sowohl bei der WM als auch bei Rasenballsportleipzig im Spiel gegen F95. Wer arrogant, selbstherrlich und so siegessicher auftritt, gibt halt nicht mehr die letzten 2-3% - und nur die entscheiden letztendlich. Ausnahmen sind dann nur Bayern und andere Top-Mannschaften, da reichen auch meist 98%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tavlaret 04.09.2018, 11:23
6. Gegen schwächere Gegner klappt es nicht

Wenn Gegner sich zurückziehen und die Räume dicht machen, weil sie selbst weniger Qualität haben, also gar nicht gewinnen wollen, dann kommt eine bessere Mannschaft nicht zum Kontern, dann ist Ballbesitzfußball unumgänglich. Es ist wichtig verschiedene taktische Versionen spielen zu können. Bei der EM hat man wieder gesehen, dass die "Kleinen" sich zurückziehen und die "Großen" angreifen und angreifen - nur, Räume kriegen dann die "Kleinen", wenn die Angreifer den Ball verlieren. Das führt dann zu lustigen Situationen und Ergebnissen. Man muss bessere Strategien entwickeln um die Bollwerke zu knacken. Gegen Mannschaften, die auch das Spiel machen wollen, kann Leipzig gut aussehen, das haben sie z. B. gegen Dortmund - "ungerechterweise" haben aber die dann auch die Tore gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panta_re 04.09.2018, 11:33
7. In Wahrheit viel komplexer

Bis Mitte der ersten Saisonhälfte der letzten Saison hatte Leipzig das Momentum aufseiner Seite. Einige Jahre als unangefochten überlegener Player durch alle Ligen marschiert, ein Team aus "Freunden im Erfolg" war gewachsen. Das Selbstvertrauen und der Optimismus waren grenzenlos. Man musste die mannschaft nur offensiv und organisiert spielen lassen und gezielt verstärken. Das hat hasenhüttel perfekt geschafft. Dann kamen die ersten Misserfolge und damit die ersten Zeifel. Das positive Konstrukt aus Erfolg, Optimismus und Teamgeist bröckelt, alle bekannten Mechanismen innerhalb der mannschaft greifen nicht mehr. Auch Hasenhüttl hätte sich für diese Saison neu erfinden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-volver- 04.09.2018, 11:54
8. ...

Ich finde die Ballbesitz-Diskussion vollkommen verfehlt. Was hat uns denn die WM gezeigt? Dass Deutschland keinen Bock hatte, und dass Spanien nach der Last-Minute-Trainerentlassung ganz klar das Konzept flöten ging.
Beiden Mannschaften fehlten gegen tief stehende Gegner die Lösungen. Die Trainer konnten Solche der Mannschaft nicht vermitteln. Deshalb war Löws "Analyse" eher schwach. Sein "dominantes" Spiel war sicher nicht die Ursache für das Ausscheiden. Eher das planlose Ballgeschiebe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freudentanz 04.09.2018, 11:55
9. Der zweite Spieltag ...

... und schon laufen Katastrophenmeldungen über den Ticker. Haha.
Erst nach dem 6.Spieltag schaue ich auf die Tabelle und vorher gruntze ich zufrieden oder unzufrieden auf dem Sofa vor mich hin. Leute, entspannt Euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3