Forum: Sport
RB Leipzigs holpriger Saisonstart: Rangnick hat ein Löw-Problem
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Ralf Rangnick ist einer der größten Verfechter des Tempofußballs. Denn Ballbesitz, das habe die WM gezeigt, genüge nicht. Mit Leipzig steht er nun vor einem Problem: Was, wenn der Raum zum Kontern fehlt?

Seite 3 von 3
August R. 04.09.2018, 15:53
20.

Zitat von Pless1
Nicht genug sicherlich, um in Europa in der höchsten Kategorie mithalten zu können - dass die Bayern noch immer im ersten Topf sind ist ja der Trägheit des Systems geschuldet.
Nö, dieses Jahr sind die Bayern in Topf 1 gewesen, weil der deutsche Meister nach dem neuen Verfahren nun mal automatisch dort landet.
Und was das alte Verfahren betrifft: Wenn man praktisch immer das Viertelfinale und ziemlich oft sogar das Halbfinale der CL erreicht, steht man dann in der Uefa-Rangliste natürlich unter den ersten Acht. Das ist keine Trägheit des Systems, sondern simple Mathematik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tavlaret 04.09.2018, 17:14
21. Natürlich braucht man Ballbesitz ...

... um eigene Angriffe in den Strafraum zu bringen. Man muss aber nicht minutenlang den Ball hin- und herschieben. Die Spanier, in der Tiki-Taka-Hochphase, verloren manchmal den Ball extra um den Gegner in Angriffsmodus zu bringen, dann hatten sie den Ball schnell zurückerobert und Raum für Angriffe gewonnen.
Außerdem müsste bei der hochstehenden Ballbesitz-Mannschaft, die eigenen Verteidiger die schnellsten Speiler sein, sonst kriegt man bei Kontern die Gegner nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 04.09.2018, 17:28
22.

Zitat von August R.
Nö, dieses Jahr sind die Bayern in Topf 1 gewesen, weil der deutsche Meister nach dem neuen Verfahren nun mal automatisch dort landet. Und was das alte Verfahren betrifft: Wenn man praktisch immer das Viertelfinale und ziemlich oft sogar das Halbfinale der CL erreicht, steht man dann in der Uefa-Rangliste natürlich unter den ersten Acht. Das ist keine Trägheit des Systems, sondern simple Mathematik.
Nö, die Ergebnisse der Vergangenheit lassen nämlich keinen Schluss zu über die Stärke von heute und die Ergebnisse von morgen.

Wenn Sie sich beispielsweise anschauen, wie Unternehmen an der Börse bewertet werden, dann spielen die bisherigen Umsätze und Gewinne dabei kaum eine Rolle - wohl aber die Geschäftschancen, die die Unternehmen in petto haben. Pharmakonzerne werden beispielsweise fast ausschließlich nach der Pipeline der zukünftigen Produkte bewertet, kaum nach dem heutigen Blockbustern. Das eine sind Frühindikatoren, das andere eben nicht.

Beim Fußball ist das ähnlich. Zweifelsfrei gehörte der FCB in den letzten Jahren mindestens zu den Top 8, eher zu den Top 4. Für diese Erfolge kann man sich aber nichts mehr kaufen. Schauen wir uns den aktuellen Kader an, ist da zwar noch jede Menge Spitzenqualität, aber in den meisten Fällen im Spätherbst der Karriere. Für Talente ist der FCB nur bedingt attraktiv, denn der Sprung ist vielen zu weit, die Konkurrenz innerhalb des Kaders zu groß. Die gehen oft lieber zu Clubs "eine Etage tiefer", was auch sinnvoll ist. Bein denen, die den Durchbruch dann geschafft haben steht der FCB dann aber im Wettbewerb mit Clubs, die Beträge aufrufen, bei denen Bayern bisher nicht mitgehen will. Das ist eine Zwickmühle, die für die Bayern erhebliche Risiken mit sich bringt.

Aktuell muss man klar sagen, dass neben Real, Barca und Atletico auch Juventus und PSG diesbezüglich klar vor den Bayern stehen. Und dann haben wir die Premier League noch gar nicht betrachtet. Dort würde ich aktuell Liverpool, City und United ebenfalls besser aufgestellt sehen als die Bayern und zumindest noch Chelsea, eventuell auch Tottenham gleichauf.

Gut ist diese Entwicklung sicher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburger.jung 04.09.2018, 18:57
23.

Leipzig und erst recht Schalke haben das Problem, dass sie von den Gegnern dechiffriert wurden und offensichtlich keinen Plan B haben. Prophezeie für Leipzig und vor allem Schalke keinen Platz unter den TOP 4 und das würde ich sehr, sehr gut finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Böttinger 04.09.2018, 19:06
24. Pless1 @22

Sie haben sicherlich darin Recht, dass aus den Ergebnissen der Vergangenheit nicht kausal auf die laufende Saison geschlossen werden kann. Wichtig ist die aktuelle Kaderqualität. Auch Barca, Real u.a. müssen ihren Kader stets verändern. NmM ist Bayern da auf dem richtigen Weg. Im Gegensatz zu Ihnen bin aber davon überzeugt, dass für herausragende junge Spieler (Kimmich, Süle, Goretzka u.a.) der FCB immer noch eine erste Adresse ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svenner80 05.09.2018, 02:34
25. @Pless22: Vorhersagen sind schwierig ...

Zitat von Pless1
Nö, die Ergebnisse der Vergangenheit lassen nämlich keinen Schluss zu über die Stärke von heute und die Ergebnisse von morgen.
... insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen.

Das die Ergebnisse der jüngeren Vergangenheit keinen Schluss auf die zukünftigen Entwicklungen zulassen ist Unsinn. Sie sind ganz im Gegenteil der beste Indikator für diese. Aber natürlich nicht der Einzige.

Unternehmen werden nach den Basiswerten wie Umsatz, Marktsegment, Portfolio und MA-Zahl bewertet und dann nimmt man noch ein bisschen Analyse der zukünftigen Chancen dazu, was dann zwangsläufig immer ein bisschen mehr oder weniger in Glaskugel ausartet.

Was beeinflusst den Aktienkurs eines Unternehmens am meisten? Richtig, der Quartalsbericht.

Die Vereine, die Ihrer Meinung nach "klar" vor den Bayern liegen tun das doch wohl wegen der

1. Erfolge in der jüngeren Vergangenheit
2. Großen Tradition und Fanbasis
3. Außergewöhnlichen finanziellen Rahmenbedingungen (insbesondere England und PSG)

Alles Basiswerte, die auf der jüngeren und älteren Vergangenheit beruhen.

Die Bayern stehen bei 1) und 2) absolut fantastisch da, bei 3) hapert es etwas wegen der Investorenregelung in der Buli. Würde diese in den nächsten 3-5 Jahren fallen - und wer weiß schon heute, ob das passiert und in welcher Form - haben die Bayern in Europa auch diesen Wettbewerbsnachteil wieder aufgeholt und es gibt keinen Grund, dass sie nicht eine Topadresse für gute Spieler und Trainer bleiben.

Und selbst diesen können sie durchaus noch eine Weile kompensieren und konkurrenzfähig bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 05.09.2018, 07:59
26. Langer Rede, kurzer Sinn -

egal, welches System man spielt, man muss es können :-). Und was die Einstufung des FC Bayern (oder auch jeder anderen Mannschaft) in die Töpfe der CL-Auslosung angeht - bitte KEINE Bewertung ähnlich wie an der Börse, wo der Schnupfen des Aufsichtsratsvorsitzenden zu einem Abfallen des Börsenkurses führen kann. Dann doch schon lieber an den aktuellen Ergebnissen. Wenn der Meister eines Landes nicht in den Topf 1 kommt, wer dann? Der mit dem jüngsten Kader? Wie oft solche Vorhersagen daneben gehen, kann man doch hier im Forum wunderbar bewundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3