Forum: Sport
Red Bull formuliert Saisonziel: Verstappen soll 2019 Formel-1-Weltmeister werden
AFP

Sein Talent ist unbestritten, doch kann Max Verstappen schon im kommenden Jahr um den WM-Titel fahren? Red Bull ist sich sicher, auch weil der Rennstall mit Honda einen neuen Motorenlieferanten bekommt.

Seite 1 von 2
s1m0nw0chn3r 08.11.2018, 12:59
1. Leider der unsympathischste Fahrer

Verstappen ist unbestritten ein riesen Talent, aber leider auch in all seinen Aussagen extrem unsympathisch.
Und das sich Verstappen als Nr. 1 Fahrer durchgesetzt hat ist schade. Hätte gerne Ricciardo weiterhin in einem Siegfähigen Auto gesehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 08.11.2018, 13:03
2. Formel 1 & Heissporn

Eine nicht passende Verbindung. Verstappen ist nicht gleichmäßig gut, er ist nicht souverän genug, nicht clever genug und nicht überlegen genug. Nur Phasenweise sehr gut zu sein reicht nicht für einen Weltmeister. Es fehlt die Konstanz, die Geduld und ein durchgehend professionelles Verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 08.11.2018, 14:10
3. der typ ist 21

Zitat von hardeenetwork
Eine nicht passende Verbindung. Verstappen ist nicht gleichmäßig gut, er ist nicht souverän genug, nicht clever genug und nicht überlegen genug. Nur Phasenweise sehr gut zu sein reicht nicht für einen Weltmeister. Es fehlt die Konstanz, die Geduld und ein durchgehend professionelles Verhalten.
ich kenne keinen der mit 21 konstant ist. Desweiteren hatte Verstappen extrem viel pech mit dem Auto dieses jahr. wenn der Wagen gut ist und immer unter den ersten 4 im quali kommt, wird er sicher ein woertchen mitreden.

Und leute wie Verstappen braucht die F1, typen die keinen respekt vor den alten fahrern haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 08.11.2018, 14:25
4. Honda oder Hohnda

In den 10 Jahresrythmus würde das Vorhaben jedenfalls perfekt reinpassen. Nach 2009 (Vettel) wäre 2019 damit das erste ernsthafte Countdownjahr für die Mission Max (for Champion). Wenn, wie Renault in den WM-Jahren 10-13, es Honda schafft, den bullenbefeuernden Motor in einen akzeptablen Abweichungsradius zu den Referenzantrieben zu bringen und zu halten könnte die Plan aufgehen. Ein paar fehlende PS würde allein die Energie des Zornesblick des Niederländers wettmachen, der jeder seiner Platzierungen höher als 1 gewöhnlich folgt.
Da der unverdrossen vorbeschusste Gigantenkampf der Altspatzen VET und HAM seit Jahren als Rohrkrepierer endet, löst mit VER vs LEC vielleicht sogar ihre, wiederrum 10 Jahre jüngere, Nachfolgegeneration die 80er-Baujahre ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 08.11.2018, 14:41
5.

Zitat von hardeenetwork
Eine nicht passende Verbindung. Verstappen ist nicht gleichmäßig gut, er ist nicht souverän genug, nicht clever genug und nicht überlegen genug. Nur Phasenweise sehr gut zu sein reicht nicht für einen Weltmeister. Es fehlt die Konstanz, die Geduld und ein durchgehend professionelles Verhalten.
Nun, er ist noch jung. Da kann sich alles ändern - auch hin zur Stabilität. Warten wirs doch einfach ab .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 08.11.2018, 14:44
6.

Zitat von s1m0nw0chn3r
Verstappen ist unbestritten ein riesen Talent, aber leider auch in all seinen Aussagen extrem unsympathisch.
ähhh.... ich kenne Verstappen und alle diese Leute nur aus den Medien. Das reicht für mich jetzt nicht für ne Beurteilung der Sympathie.

Mal ganz davon abgesehen, daß die Leute FAHREN sollen - und alles abseits des Sportes ins sowas ähnliches wie das "goldene Blatt" gehört. Was niemand braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 08.11.2018, 16:42
7.

Zitat von MatthiasPetersbach
ähhh.... ich kenne Verstappen und alle diese Leute nur aus den Medien. Das reicht für mich jetzt nicht für ne Beurteilung der Sympathie. Mal ganz davon abgesehen, daß die Leute FAHREN sollen - und alles abseits des Sportes ins sowas ähnliches wie das "goldene Blatt" gehört. Was niemand braucht.
Leider muss ich Ihnen da widersprechen.

Wenn man die Motorsportforen liest, dann gibt es genügend Leute, für die der Sport zweitrangig ist und für die Formel 1 so etwas wie DSDS oder Germany's Next Topmodel ist. Es geht diesen Leuten nicht darum guten Sport zu sehen, sondern eher darum ihren Liebling bewundern zu können. Sieht man ja an Beitrag Nr.1, da gehört nicht der bessere Fahrer ins Auto, sondern der sympathischere.

Auch wenn ich nicht immer die Motivation dieser Leute kenne, so vermute ich, dass die Komplexität der Formel 1 dazu beiträgt. Wenn man nicht mehr versteht wie alles funktioniert, wenn man nicht mehr beurteilen kann wer ein guter Fahrer ist, dann werden wohl solche Kriterien wie Sympathie wichtiger.

Inwieweit die Formel 1 diesen Leuten entgegenkommen soll oder muss, ist schwer zu beurteilen. In der Formel E gibt es bereits Fan Voting für einen Extra Boost. Anscheinend gibt es Bedarf für so etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 08.11.2018, 18:06
8.

Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm:
Papa Jos: "2000 wurde Verstappen in Belgien zu fünf Jahren Gefängnis mit Bewährung verurteilt, weil er im Mai 1998 bei einer Prügelei im Rahmen eines Kartrennens in Lanaken einer Person einen Schädelbruch zugefügt hatte."
Danach bis einschl. 2017 hatte Jos Verst. ebenfalls diverse einige Schlägerreien inkl. handfeste Streits mit Partnerinnen.

Und Jos ist maßgeblich für die Karriere seines Filius verantwortlich. Da kommt 1+1 zusammen.

Zum Thema: Warum nicht? Ziele sollte man schon hochhängen; deshalb wars doch auch i.O. als McLaren + Honda bereits im ersten Jahr von GP-Siegen (ja, Mehrzahl) schwafelten - im Nachhinein wars natürlich peinlich, aber Ziele sollte man in diesem Bereich schon hoch ansetzen.

Lustig ist natürlich, dass die ganzen Rückversetzungen, also die verschiedenen Motorschäden bei TR als "Tests" oder was auch immer verkauft werden. Ja ne, is klar!

Dass Honda seit 4 Jahren nicht in der Lage ist, einen halbwegs leistungsstarken sowie zuverlässigen Motor / Hybridantrieb zu bauen, spricht m.E. schon Bände.

Aber, wie lauten bekanntlich die 7 Phasen eines Projekts:
1.) Enthusiastische Begeisterung - da steht man aktuell bei Red Bull
2.) Plötzliche Verwirrung - kommt garantiert in 2019
3.) Totale Ernüchterung - schon 2019 ?
4.) Massenflucht der Verantwortlichen - wird ev. übersprungen
5.) Suche nach dem Schuldigen - DIE Domäne von Dr. H. Marko
6.) Bestrafung eines Unschuldigen - macht der Horner
7.) Auszeichnung eines völlig Unbeteiligten - macht dann der Matteschitz

Nur mal so am Rande, wie RBR agiert:
Red Bull und Alonso: Gespräche, keine Verhandlungen (28.11.2007)
siehe:
https://www.motorsport-total.com/formel-1/news/red-bull-und-alonso-gespraeche-keine-verhandlungen-07112801

Marko über Alonso-Verhandlungen 2008: "Sehr mühsam"
https://de.motorsport.com/f1/news/marko-uber-alonso-verhandlungen-2008-sehr-muhsam/3208902/

Zitat daraus von Hemut Marko: "Wir haben einmal - ich glaube es war 2007 oder 2008 - mit ihm verhandelt"

Also doch mehr als Gespräche, oder ?

Ganz nette Formulierung: "Wir haben Fernando Alonso einen Vertrag angeboten, aber das war 2007 !", sagt Horner zu "Channel 4". "Seitdem hat ihm meines Wissens nach niemand von Red Bull ein Angebot gemacht." Was auf den ersten Blick nach einem Widerspruch aussieht, könnte auch nur ein Dehnen der Wahrheit sein. Denn wenn Horner sagt, man habe Alonso kein Angebot gemacht, schließt das eine Kontaktaufnahme ohne konkretes Angebot nicht aus....
Und wenn Horner sagt, dass "seines Wissen nach" niemand von Red Bull Alonso ein Angebot gemacht hat, lässt er sich damit die Hintertür offen, im Nachhinein zu behaupten, er habe nichts von etwaigen Kontaktaufnahmen anderer Personen bei Red Bull gewusst....
beklagt Alonso. "Ich habe Christian nach seinen Aussagen in diesem Sommer geschrieben und er hat sich entschuldigt. Hoffentlich entschuldigt er sich auch an diesem Wochenende."

Bzgl. Renault lief es genauso - übrigens, mit welchem Antrieb ist Red Bull 4-fach WM geworden? Kleiner Tipp: Honda wars nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 09.11.2018, 15:19
9. [Zitat] Verstappen ist nicht gleichmäßig gut, er ist nicht souverän ge

nug, nicht clever genug und nicht überlegen genug. Nur Phasenweise sehr gut zu sein reicht nicht für einen Weltmeister. Es fehlt die Konstanz, die Geduld und ein durchgehend professionelles Verhalten. [/Zitat] Einige seiner Siege, eigentlich alle, hat er mit Reife und Übersicht und auch reifenschonender Fahrweise gewonnen, und zwar als er 18, 19, 20, 21 Jahre alt war. Ein Auto von der Qualität der 2017er, 2018er Ferraris oder AMGs, und Verstappen ist mit 100 prozentiger Wahrscheinlichkeit - keine übermäßigen Defekte vorausgesetzt - mitten dabei im WM-Kampf und zwar auch gegen die stärksten anderen Fahrer mit gleichem Material (halt so wie Hamilton in 2007).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2