Forum: Sport
Rochade in der Formel 1: Die Krücke Honda - endlich ein Gewinner?
Getty Images

In der Formel 1 fährt McLaren künftig mit Renault-Motoren, auch um Fernando Alonso halten zu können. Honda wiederum wechselt zu Toro Rosso - und soll auch bei Red Bull unterkommen. Das Spitzenteam geht hohes Risiko.

reineralex 14.09.2017, 20:45
1. Toro Rosso hat alles richtig gemacht

Ich denke, dass Honda einiges kann. Sie haben sich bei der Motorenkonstruktion verzockt und den Fehler erkannt, den sie gerade beheben.

Die waren nicht umsonst Weltmeister und ich könnte mir vorstellen, dass Toro Rosso hier einen sehr guten Deal gemacht hat. Warum? Das Chassis ist schon jetzt gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 14.09.2017, 20:50
2. Oje McLaren, herzlichen Glückwunsch Red Bull!

McLaren, so wird das nichts. Mit Honda hattet ihr Werksstatus, mit Renault nicht. Okay, das Size-Zero-Konzept war nichts, aber jetzt kommt Honda wieder auf die Beine. Nächstes Jahr ist der Honda-Motor auf Toro Rosso Competitive, 2019 wird Red Bull damit siegen.
Und dafür erhält Red Bull Werksstatus und Geld von Honda.
Und McLaren? Muß für den Renault Motor bezahlen, der gut ist (ich mag Renault), aber leider auch nicht unglaublich zuverlässig und überlegen.
Die Zuwendung von Honda fällt weg, Sponsoren hat es bei McLaren kaum mehr. McLaren wird so den Weg von Williams gehen.
Fernando Alonso hätte wie Prost /Senna auf McLaren-Honda gewinnen und Weltmeister werden können, so wird das leider nichts mehr. Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cih 14.09.2017, 22:45
3. RedBull

wird nächste Saison bzw danach noch weiter absacken dank des Hondaantriebs :D und bald meckert Herr Matreschitz wieder das wenn sie nicht gewinnen aussteigen werden. Auf Wiedersehen, die F1 braucht keine Brausewerbung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 15.09.2017, 00:25
4. Erstmal nur Wunschdenken

Das Honda nochmal die Kurve kriegt. Über Jahre ging es jetzt nur bergab, da sind die Beteuerungen, dass man die zwei oder drei Fehler erkannt und abgestellt hat, eher wenig ermutigend.
Die müssen erstmal liefern. Wenn nächstes Jahr ab dem ersten Rennen kein haltbarer Motor da ist der von der Leistung in der oberen Hälfte des Mittelfelds angesiedelt ist, dann könnt ihr das alles was ihr euch hier ausmalt endgültig vergessen. Dann hat Honda fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exe1310 15.09.2017, 06:47
5. Alkohol

Immer wenn ich Formel 1 gucke denke ich mir : "Gut, dass Williams einen Fahrer hat der über 25 Jahre alt ist, jetzt werde ich weiter trinken."
Was für ein Argument Herr Autor...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SDS 15.09.2017, 08:24
6. Herr Autor?

Das mit Martini bzw. dem Alter von 25 Jahren hat sich die AutorIN nicht selber ausgedacht. Jeder, der sich mit der aktuellen Formel 1 etwas näher beschäftigt, kennt das Thema (zum Leidwesen nicht nur von P. Wehrlein). FRAU Sturm liegt absolut richtig! Aber Hauptsache, einen abfälligen Kommentar abgegeben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 15.09.2017, 08:58
7.

Zitat von Bueckstueck
Das Honda nochmal die Kurve kriegt. Über Jahre ging es jetzt nur bergab, da sind die Beteuerungen, dass man die zwei oder drei Fehler erkannt und abgestellt hat, eher wenig ermutigend. Die müssen erstmal liefern. Wenn nächstes Jahr ab dem ersten Rennen kein haltbarer Motor da ist der von der Leistung in der oberen Hälfte des Mittelfelds angesiedelt ist, dann könnt ihr das alles was ihr euch hier ausmalt endgültig vergessen. Dann hat Honda fertig.
Na ja, man kann schon hoffnungsfroh sein. Seit Mario Illien mit seiner Firma Ilmor Engineering wieder in der Formel 1 mitmischt (er hat Renault wieder auf die Sprünge geholfen - manche behaupten, dass so auf geschicktem Wege Mercedes Know-How bewusst zu Renault gebracht worden ist, um Renault die Möglichkeit zu geben, wieder auf ein annähernd gleiches Level zu kommen), Ferrari 2015 überraschend einen Technologiesprung in der Motorenwentwicklung vollzogen hatte (manche behaupten, dass dort Mercedes Know-How durch Ingenierurochachden bewusst hingeflossen ist, um Ferrari wieder konkurrenzfähig zu machen) ist die Konkurrenzsituation doch deutlich besser geworden. Nachdem Honda jetzt endlich dazu überredet worden ist, seinen Stolz aufzugeben und Input von außen zuzulassen, kann Mario Illien mit seinem Team dort auch Mercedes Know-How implementieren. Das Potential für spannende Saisons 2018 und 2019 ist auf jeden Fall gegeben.
Da könnte der Spiegel übrigens auch mal investigativ tätig werden und den Technologietransfer innerhalb der Formel 1 beleuchten. Die Formel 1 hat ein Interesse an einen spannenden Wettbewerb (und somit hohe Einnahmen). Sonst wäre Mercedes mit seiner Manpower nicht mehr einholbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren