Forum: Sport
Rückkehr aus Sotschi: Athleten fordern mehr Geld
AFP

"Wir brauchen mehr Geld": Die deutschen Athleten sind von den Olympischen Spielen in Sotschi zurückgekehrt. Sprecher Christian Breuer sprach den Wunsch aus, die Sportler besser zu entlohnen. Bundespräsident Joachim Gauck will zumindest am bisherigen Volumen der Förderung festhalten.

Seite 1 von 4
Zaphod 24.02.2014, 19:11
1. Streikrecht

Nachdem weder Übersetzungskosten noch Mühen gescheut wurden, um für die Sporter Herzen mit der Aufschrift "Welcome home" zu produzieren, erlauben sie sich keck nach mehr Geld zu fragen. Denn sie sind ja "Leistungsträger", wahrscheinlich sehen sie sich sogar als Stützen der Gesellschaft. Sollte es nicht mehr Geld geben, so sollten die Sportler ernsthaft einen Streik bei der nächsten Olympiade erwägen. Komischerweise würde dieser Streik niemandem weh tun - außer den Sportler selbst. Und genau in diesem Moment würden sie vielleicht erkennen, worin ihre Leistungen gegenüber der Gesellschaft eigentlich liegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
76fritz 24.02.2014, 19:13
2. Und mehr Geld ...

... macht leistungsstark? Oder bekommt man dann besseres Doping? Vielmehr soll der Sport freiwillig "geleistet" werden und man soll Spass daran haben! Geld macht den Sport kaputt und vor allem die Sportlichkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly136 24.02.2014, 19:26
3. Wirtschafts-Prinzip und einfache

Handhabung! Wer Leistung bringt erhält mehr Geld, PR-Schaulaufen und "Urlaubsreisen" zu Großveranstaltungen werden nicht mehr vergütet!
Mindestens 50% der Sotschi Athleten können beruhigt als Olympia-Urlauber bezeichnet werden.
Die Edelmetall gewinnen sollen auch entsprechend entlohnt werden, dafür werden dann die Fleischtöpfe für "Urlauber" höher gehängt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjellsint 24.02.2014, 19:33
4. ausgerechnet ein Curler

ein Sieg im ganzen Turnier und schon Forderungen stellen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DeutscherimAusland 24.02.2014, 19:39
5. Mehr Geld,..

ist kein Garant fuer bessere Leistung! Das "gesamte" System des deutschen Sports sollte vielleicht "etwas" ueberdacht und korrigiert werden! Und ein wenig mehr "Erwartungshaltung" (frueher auch Druck genannt!) und weniger Lobhudelei, waeren "wahrscheinlich" zukuenftig hilfreicher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kreisklasse 24.02.2014, 19:43
6. Angriff ist die beste Verteidigung

ist wohl die Devise eines Teams, das noch hinter der grossen Wintersportnation Niederlande einkam. Peinlicher Auftritt.
Nummer 1 in der Nationenwertung ist ja Russland. Da moechte man unserem Curler doch mal den Lebensstandard eines russischen Athleten wuenschen, der einen Medaillenrang weit verfehlte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killi 24.02.2014, 19:51
7. Geld Geld Geld

Man könnte meinen diese Athleten betreiben Sport aus Geldgier und nicht aus Freude. Ausserdem scheint also die Leistung reine Geldsache zu sein - interessante Logik, mich könnt ihr also demnächst als Profifussballer im Stadion begutachten. Reichen die Deals mit Marken wie Addidas, Burton etc. nicht oder was läuft bei denen Falsch? Niemand zwingt diese Menschen eine Profisportlerkarriere zu führen. Sollen sie doch Personaltrainer werden, wenn ihnen das Geld nicht genügt. Ich frage mich ohnehin, weshalb der Steuerzahler Sportler finanziell unterstützen muss. Zu fördern sind die Vereine welche Neue aufnehmen und sicher nicht die die schon hoch hinaus sind und zig Verträge unterschrieben haben. Fehlt nur noch das irgendwelche Sänger Geld vom Staat fordern. Was fürn Mist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dango 24.02.2014, 20:26
8. Mehr Geld ja...

...aber nicht für den Leistungs-, sondern für den Breitensport ! Es interessiert mich kein Stück, wieviel Edelmetall wir bei olympischen Spielen einsacken oder auch nicht, während an der Basis die Kinder nicht mehr Schwimmen lernen, weil Schwimmbäder mangels Geld dichtgemacht werden oder an den Schulen und in Vereinen kein vernünftiger Sportunterricht mehr stattfindet.

Wo bitte sollen die Talente herkommen ? Wenn ein geregelter Sport- und Schwimmunterricht wieder zu den absoluten Standards an allen deutschen Schulen gehört und Sportunterricht einen vergleichbaren Stellenwert bekommt wie die dollen musischen und künstlerischen Fächer, dann klappts vielleicht auch wieder bei Olympia. Und wenn nicht, ist auch nicht schlimm. Hauptsache die Kids bewegen sich !

Ist doch kein Zufall, dass wir gerade im Fußball noch ziemlich wettbewerbsfähig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andros0813 24.02.2014, 20:44
9. kostenbremse

durch sinnvollere umverteilung der gelder.. spitzensport nach ergebnissen gemässigt fördern, für den breitensport dagegen die ausgaben verdoppeln.. wichtig ist , das das volk sich bewegt und nicht das volk einer überbezahlten dopergemeide zuschaut.. ich habe mir keinen oly.wettkampf angesehen und meine, es sollten mehr menschen ihre kritik in form von verweigerung zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4