Forum: Sport
Schalkes Niederlage gegen Leipzig: Mehr Naldo als Werner
REUTERS

Leipzigs Werner musste nicht einmal in der Startelf stehen, um die Partie gegen S04 zu entscheiden. Einen noch größeren Beitrag zum Spiel lieferte allerdings Schalkes Naldo - mehrfach unfreiwillig.

Nonvaio01 13.01.2018, 22:41
1. sehr gut

es muss ja spannend bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachtheinigte 13.01.2018, 23:05
2. RB LEIPZIG/Schalke

Der Kommentar belegt die alte Missgunst der westlichen Klubs findet in diesem Beitrag erneut seinen Niederschlag. Die Tore für RB haben nicht die Leipziger geschossen, sondern Naldo hat den
Ball in das eigene Tor gelenkt. Ha, ha mit solchen Berichten war schon in der vergangenen Saison RB nicht zu bremsen. Man hofft sehr, dass das auch in diesem Jahr so bleibt.
Auch wenn weiter Unruhe geschaffen werden soll mit Abwerbeversuchen nach England .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke:sieben 14.01.2018, 00:40
3. Es ist schon krampfhaft

.....wie alle hinter den BAYERN hinterherhecheln und sie doch nicht erreichen können, aber trotzdem Hut ab vor den Leipzigern !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 14.01.2018, 01:20
4. Auffällig

weil daran auch in jedem Spielbericht erinnert wird, ist die Tatsache, dass Keita in jedem Spiel permanent mitunter Überhart attackiert wird und dieser Junge sich dazu hinreißen lässt, dann auch oft zu foulen! Sollte er dies irgendwann in den Griff bekommen, dann wird das ein ganz Großer. Der Sieg von RBL geht vollkommen in Ordnung, waren eben um die zwei Tore besser. Auffällig aber eben auch, dass in der Startformation nur ein einziger deutscher Spieler gestanden hat mit Demme, später wurde die Quote ja verdoppelt durch Werner. Diese Regel max X Ausländer sollte wieder eingeführt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janowitsch 14.01.2018, 09:19
5. Unfaire Bewertung

Keita ist ein herausragender Spieler. So leid es einem für die Bundesliga tut, hier wird man ihm nicht gerecht. Er wird woanders zum Star werden. Keita bekommt in fast jedem Spiel auf die Socken, wird unfair attackiert, gehalten und getreten. Die deutschen Schiedsrichter schützen so einen großartigen Spieler nicht. Wenn er dann selbst mal foult, erhält er schnell eine gelbe Karte, so dass er für den Rest des Spiels nur gebremst spielen kann, weil ihm gegenüber die gelb-roten Karten bei den deutschen Schiedsrichtern locker sitzen. Wenn er bei Bayern spielen würde, würde es vielleicht anders aussehen. Manchmal hat man das Gefühl, dass bei der nachteiligen Kartenverteilung gegen ihn eine Spur Vorurteile eine Rolle mitspielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren