Forum: Sport
Skandalspiel in Düsseldorf: Stark erhebt massive Vorwürfe gegen Hertha-Profis
DPA

Beleidigungen, ein Schlag auf den Hinterkopf, Minuten der Angst: In der Verhandlung über den Protest gegen das Skandalspiel in Düsseldorf hat Schiedsrichter Wolfgang Stark schwere Vorwürfe gegen Hertha-Spieler erhoben. Die Rede war von einer "Hetzjagd". Er sei den Tränen nahe gewesen, sagte Stark.

Seite 11 von 25
Andr.e 18.05.2012, 16:58
100.

Zitat von frubi
Sie hätten das Spiel natürlich wesentlich souveränder gepfiffen. Ich finde es immer extrem amüsant, wie manche Leute locker flockig aus der Ferne die Fähigkeiten eines Schiedsrichters bewerten. Um Sie herum kämpfen 22 Männer um alles oder nichts und dann knallt es ab der 67 Minute aus allen Ecken. Die allerwenigsten von uns hätten dabei einen solch kühlen Kopf bewahrt.
Nun seien Sie doch mal nicht so. Natürlich ist nur der Schiri Schuld. Was pfeift der auch nicht ab, beim ersten Feuer. Der hätte sozusagen erspüren müssen, dass sich die Situation in der 95. Minute zuspitzt. Fragen Sie mal einige Foristen hier. Denen war das schon die ganze Zeit klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Foul Breitner 18.05.2012, 16:59
101. Die persönlichn Strafen

Zitat von frubi
Das sehen aber einige Leute beim Gericht anders. Lesen Sie sich mal die Argumentation durch. Ich finde, die Schiedsrichter brauchen klare Regeln. Ein Bengalo, das auf den Rasen fliegt und dann wird direkt das Spiel abgebrochen, alle müssen nach Hause und das Spiel wird gegen das Team gewertet, aus dessen Block das Bengalo kam oder das Spiel wird als Geisterspiel komplett wiederholt. Das wäre eine gute Regelung für alle unterlegen Teams mit Chaos-Fans denn sobald ein Debakel droht, wirft man einfach ein Bengalo aus Feld.
werden nächste Woche verhandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nepali-ganesh 18.05.2012, 16:59
102. Der Staat im Staate?

Es ist ja nicht so, dass die Randale nur Stadionbesucher betrifft.

Wie ist es in diesem unserem Staate möglich, dass Verursacher von Gewalt über einen „privaten” Gerichtshof” abgeurteilt werden? Schafft doch eine eigene Kammer für die DFB, aber bitte nicht unter Vorsitz von voreingenommenen Adlaten des DFB.

Körperverletzung, Beleidigung, Gefährdung der öffentlichen Sicherheit (die Ursprünge dieser Gefährdung liegen teilweise im Stadion) etc. kann nicht einer privaten Justiz wie der so genannten DFB-Rechtssprechnung überlassen werden.

Wo leben wir denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 18.05.2012, 17:00
103. .

Zitat von cosmos
Rasenstücke und Elfmeterpunkt waren bereits entfernt, und ob die Polizei Entwarnung gibt, spielt keine grosse Rolle.
Laut Stark wohl schon, aber der ist ja jetzt eh der Ahnungslose...
Nach chaotischem Relegationsspiel - Bundesliga - Fußball - sportschau.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b_nutzername 18.05.2012, 17:00
104. Das sehe ich anders

Zitat von Hoppeditz
Aber genau diese Vorfälle gehören doch in eine Gesamtbeurteilung hinein (...)
Nach Ihrer Argumentation sollte dann auch der Tathergang der Gelb-Roten-Karte mit in Betracht gezogen werden. Wenn das Foul an Ben-Hatira von Stark gepfiffen worden wäre, dann wäre es nicht zu dem Foul, welches aus meiner Sicht Ball gespielt war, gekommen.

Kausalketten kann man bauen wie man will, aber Beleidigungen und angebliche tätliche Angriffe nach der verantwortungslosen Entscheidung Hertha noch einmal antreten zu lassen, gehören aus meiner Sicht nicht in die Diskussion des eigentlichen Protestes seitens Hertha BSC.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derflieger 18.05.2012, 17:01
105. Keine Wiederholung!

Eine Spielwiederholung ist Quatsch. Das Chaos begonnen haben, das sollte man nicht vergessen, Berliner sogenannte Fans, die Fackeln auf das Spielfeld warfen und durch die daraus resultierende Unterbrechung den Düsseldorfern den Schwung nahmen.
Schwere Strafen gegen die Vereine, die insbesondere die Fans treffen, die die Hauptschuldigem am Chaos waren, sollten aber selbstverständlich sein. Drei Spiele ohne Zuschauer für beide Clubs und deutlich bessere Absperrmassnahmen in Düsseldorf. Dazu heftige Strafen für die randalierenden Hertha-Spieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nico211 18.05.2012, 17:03
106. Pfffffffff

Ja, diese armen Berliner Jungs, die waren ja völlig verängstigt... da konnten die ja nichts reißen, ich nehme mal an, die waren schon die ganze Saison in Panik!


Ich wüsste nicht warum es ein Wiederholungsspiel geben sollte..
Berlin hat eine Sch.. Saison gespielt. Berlin hat eine schlechte Relegation geliefert. Berliner haben da rumgezündelt.

Düsseldorfer Fans haben zu früh mit dem Jubeln begonnen (mehr war da nicht, konnte jeder sehen).
Dann bekommen die Berliner 2 Minuten geschenkt! Es wären vermutlich eher 30 sekunden zu spielen gewesen... Nutzen die Chance wieder nicht!!!
Dann behaupten Sie noch dreißt, Siw wären verängstigt, wovon?? Von den jubelnden Düsseldorfern? Die hatten kein Interesse an irgendwelchen Berliner versagern...
Dann noch den Schiedsrichter schlagen, die sollte man in die Kreisliga stecken, aber da ist es fußballerisch vermutlich zu anspruchsvoll..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tingeltangel-bob 18.05.2012, 17:03
107. ...

Zitat von sysop
Beleidigungen, ein Schlag auf den Hinterkopf, Minuten der Angst: In der Verhandlung über den Protest gegen das Skandalspiel in Düsseldorf hat Schiedsrichter Wolfgang Stark schwere Vorwürfe gegen Hertha-Spieler erhoben. Die Rede war von einer "Hetzjagd". Er sei den Tränen nahe gewesen, sagte Stark.
Ich will Beleidigungen oder gar tätliche Angriffe auf Schiedsrichter, wie auch auf andere Personen mit Sicherheit nicht kleinreden, sowas ist indiskutabel, keine Frage. Nur: denkt Herr Stark, daß sich für diese seine "Leistung" (von Fortuna-Fans vielleicht mal abgesehen) irgendjemand mit Rosen bei ihm bedanken sollte? Ich persönlich finde es ein Unding, daß die Partie überhaupt wieder angepfiffen wurde. Mag sein, daß es vom polizeilichen Standpunkt das Beste war, die Fairnis ist jedenfalls auf der Strecke geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 18.05.2012, 17:04
108. 17 erstligisten

Zitat von _a1_06081509_24
... Viel schwieriger ist die Frage: Wie das Spiel werten? Hat die Hertha mit ihren Spielern (noch) eine zweite Chance verdient? Sollte man Hertha absteigen, Düsseldorf aber nicht aufsteigen lassen - und mal eine Saison mit 17 Teams spielen? Warum nicht!? Andererseits: Der ganze Zirkus ist durch das Fehlverhalten von Düsseldorfer Fans entstanden. Der Hausherr hatte die Lage nicht im Griff. Vermutlich wäre noch die sinnvollste Lösung: Drittes Spiel vor leeren Rängen.
geht allein schon wegen den Fernsehrechten und Stadionmietverträgen nicht. In dem Fall würde der 1. FC Köln einfach nicht absteigen schätze ich. Bin aber ziemlich sicher, dass das Spiel gewertet wird und beide Vereine mit hartenn Strafen in die neue Saisonn gehen, zB Punktabzüge

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vanagas 18.05.2012, 17:05
109. Schiri Stark hat versagt !

Zitat von sysop
Beleidigungen, ein Schlag auf den Hinterkopf, Minuten der Angst: In der Verhandlung über den Protest gegen das Skandalspiel in Düsseldorf hat Schiedsrichter Wolfgang Stark schwere Vorwürfe gegen Hertha-Spieler erhoben. Die Rede war von einer "Hetzjagd". Er sei den Tränen nahe gewesen, sagte Stark.
Meiner Meinung nach hat Stark das Spiel vergeigt + sucht nun angeblich Schuldige .
Und wenn mich ein Berliner Spieler verletzt hat , renne ich nicht zum Düsseldorfer Mannschaftsarzt . Da muß ein neutraler Arzt her , z . B . aus einem Krankenhaus .
Natürlich bescheinigt der Düsseldorfer Mannschaftsarzt ALLES .
Ich glaube , daß Stark nicht einmal einen Kratzer hatte .
Er kramt nun Lapalien aus um seine eigenen Fehler zu übertünchen !

Stark hat die Spielleitung aus der Hand gegeben .
Schon beim " Bengalo - Regen " der Düsseldorfer + Berliner " Fans " hätte das Spiel ohne wenn + aber abgerochen gehört .
Dann Zuschauer am Spielfeldrand , der Rasen zerstört -
wann , wenn nicht in dieser Situation ist denn ein Spiel abzubrechen ?

Ach so , bin Gott sei dank weder Berliner noch D ' dorfer .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 25