Forum: Sport
Sportklubs THW und Holstein: Kiel hat Hand und Fuß
imago

In Kiel gab es jahrelang nur einen relevanten Sportverein: Handball-Klub THW mit seinen Titeln und Weltstars. Doch jetzt spielt mit Holstein ein Fußball-Zweitligist an der Förde. Ist die Stadt groß genug für beide?

Seite 1 von 2
tombrok 12.10.2017, 15:10
1.

Nur die KSV, nur Holstein Kiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombrok 12.10.2017, 15:17
2.

Im Übrigen ein fundierter, toll recherchierter Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.10.2017, 16:28
3. bei 240.000 einwohnern

ist genug platz vorhanden zwei vereine zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rherbert 12.10.2017, 16:40
4. Toll recherchiert...

...ja, klar! Besonders diese Stelle: "Gislason schlägt die Hände vors Gesicht und vergisst in der Hektik, großgewachsene Spieler für die Mauer einzuwechseln. Ein Fan von der Tribüne ruft noch, doch: zu spät. Der Schiedsrichter pfeift, Wurf - und drüber."
Würde der Herr Verfasser dieses Artikels etwas von Handball verstehen, wüsste er, dass nach Schlusspfiff nicht mehr gewechselt werden darf und diejenigen Spieler die Mauer bilden müssen, die bei Schlusspfiff auf dem Feld stehen.
Peinlich!
Der Provinzschreiberling der Kieler Nachrichten wusste das übrigens auch nicht. Und musste in der folgenden KN-Ausgabe kleinlaut zurückrudern.
Peinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andromeda793624 12.10.2017, 18:46
5. Beneidenswert!

Hier in Münster haben wir einen Fußballdrittligisten mit maroden Stadion. Sonst haben wir bis noch auf Volleyball-Damen kaum was. Hut ab vor der Sportstadt Kiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4291361 12.10.2017, 20:19
6. Die Dominanz des Handballs ...

... insbesondere in Schulsport und der Kieler Selbstwahrnehmung fand ich in meiner Kieler Zeit irgendwie bedrückend. Ist zwar auch schon über 30 Jahre her, aber Fussball galt damals als verpönt. Schön, dass nur 30 Jahre später Holstein doch mal wieder eine Rolle spielt - etwas weniger Handball-Zentrik in der städtischen Selbstwahrnehmung hätte ich damals schon toll gefunden - aber besser spät als nie :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirx64 13.10.2017, 07:28
7. #6

Ist doch schön, wenn mal irgendwo der Fußball nicht die Nummer eins ist. Im fernsehen bringen sie eher Amateurfußball bevor Kiel, Rhein-Neckar-Löwen oder Flensburg in der Champions League gebracht wird. Oder Basketball Champions League. DAS ist das traurige

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hl007 13.10.2017, 10:35
8. Schon komisch, so einen Hype um Holzbein Nordpreetz!

Die Würzburger Kickers standen letzte Saison nach 9 Spieltagen auf Platz 5, am Ende stiegen sie ab. Es wäre gelogen, wenn mich so eine Entwicklung bei den Nordpreetzern nicht köstlich amüsieren würde ;-)

Viel wichtiger ist allerdings, dass die neue Landesregierung 7 Millionen Euro Steuergelder in das sogenannte Stadion in Kiel pumpt!!!! Unglaublich, da wird im Fußball abwitziges Geld verdient und der Herr Ministerpräsident und seine Regierung werfen auch noch Steuergeld hinterher, das anderweitig weitaus besser hättet verwendet werden können. Aber geringere Kita-Gebühren und besser ausgestattet Schulen bieten halt keine "VIP-Tribüne", auf der sich die D-Promis gegenseitig abfeiern können. Von dem milliarden tiefen Loch der HSH-Nord-Bank gar nicht zu reden. Aber Bescheidenheit ist den Handelnden offenbar nicht wirklich wichtig, lieber Häppchen und keifende Frauen auf einer engen "VIP-Tribüne" (Bedeutet VIP eigentlich "very incompetent people"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lexington67 13.10.2017, 10:49
9.

Der Fussball frisst in Deutschland alles....
Und was der Autor hier scheinbar auch nicht auf dem Zettel hat,
ist das es ausser Fussball und Handball noch weitere
Bundesligen gibt.
So hat Kiel mit den "Kiel Baltic Hurricanes" eine American Football Erstligamannschaft die es in dieser Saison in den Play offs bis ins Viertelfinale geschafft hat und die zu Heimspielen
(Die wegen des Aufstiegs der Rundballtreter in die zweite Liga ins Kilia Stadion umziehen mussten) regelmässig 2000 - 3000 Zuschauer ins Stadion locken kann.
Aber wie #7 schon schrieb.. In Deutschland wird im Fernsehen eher Amateurfußball übertragen als das mal ein Blick zur Seite riskiert wird, wo mit u. a. Eishockey, Handball, American Football oder Basketball durchaus reizvolle Sportarten bereitstehen. Und diese Spiele gehen eigentlich nie 0:0 aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2