Forum: Sport
Titelkampf in der Formel 1: Vettel braucht Schützenhilfe
Getty Images

Sebastian Vettel steht in der WM-Wertung 14 Punkte vor Lewis Hamilton. Ist der Deutsche also Favorit auf den Titel? Das Restprogramm der F1 kommt eher Mercedes entgegen. Die Kandidaten in der Analyse.

bhang 25.08.2017, 20:41
1. [Zitat] Genau diese Anforderungen bieten die Strecken in Spa, Monza

und Suzuka, auch die Rennen in den USA und Abu Dhabi liegen wegen ihrer Kurvencharakteristik eher Mercedes. Als klare Ferrari-Strecke geht nur Singapur durch. Bleiben noch Malaysia, Mexiko und Brasilien, wo die Verhältnisse ausgeglichen sind. [/Zitat] Tja, und dennoch ist Ferrari besser, weil sie insgesamt das bessere Auto haben (Allround-Auto oder so ähnlich nennt man das wohl). Auf Strecken, auf denen AMG besser war, war Ferrari bei normalen Rahmenbedingungen nicht hoffnungslos weit dahinter, sondern hatten auch eine Siegchance (z.B. in Baku oder Kanada (bloß wegen Startkuddelmuddels sah das nicht so aus) oder Österreich oder Barcelona). Umgekehrt jedoch, wenn Ferrari besser war, war AMG hoffnungslos unterlegen (Monaco, Ungarn). Also wird Ferrari weiterhin auch auf eigentlichen AMG-Strecken (Belgien, Monza, Suzuka, USA, AbuDhabi) an AMG dran sein und umgekehrt, AMG auf Ferrari-Strecken (u.a. Singapur) komplett aussichtslos unterwegs sein, was den Sieg angeht. Dann noch einerseits unendlich viel Schützenhilfe bei Ferrari für Vettel und andererseits überhaupt keine, oder jedenfalls keine übermäßige Schützenhilfe für Hamilton bei AMG (im Gegenteil: bisweilen war sogar Hamilton der, der seinen Platz abgab in Ungarn... und falls jetzt jemand ankommt mit, "tja, wenn Hamilton zu Saisonmitte immer noch nur ein paar Pünktchen vor dem Nr.2-Fahrer liegt, selbst schuld...": sorry, aber hat Ferrari 1999 dennoch nicht davon abgehalten, die "Nr.2" hinten zu lassen, obwohl Irvine zu Saisonmitte noch viel weniger Punkte Rückstand zum Nr.1-Fahrer im Team hatte (siehe 1999 in Frankreich). Nee nee, Hamilton hat's schwerer und braucht Schützenhilfe in Form von Ausfällen bei Vettel damit's spannend wird/bleibt (siehe Silverstone... erst da wurde es - Potzblitz - von den Punkten auf einmal wirklich nahezu ausgeglichen aufgrund des Vettel'schen Reifenplatzers).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo49 25.08.2017, 20:51
2.

Für mich ist Vettel als Steuerflüchtling jetzt Schweizer und verstehe nicht weshalb man immer noch so viel Aufhebens um ihn macht. Die Fans sollten andere Vorbilder nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harke 25.08.2017, 21:33
3.

@lupo49

Würde ich an seiner Stelle sein, ich würde auch in die Schweiz ziehen. Kann ihn 100% verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 25.08.2017, 21:37
4. Wo jemand wohnt oder Steuern zahlt

ist mir vollkommen egal. Mit Sicherheit hat Vettel in Deutschland bereits mehr Steuern gezahlt als ich oder andere jemals zahlen werden. Ich mag ihn als Fahrer und in den Teams oder unter seinen Kollegen ist er wohl auch recht beliebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lionel.logue 25.08.2017, 23:14
5. Eine Figur wie die andere

Weder Vettel noch Hamilton taugen in irgeneiner Weise als Vorbild. Steuerflüchtlinge, egoistisch, zumeist hirnlos, aber als Fahrmaschinen perfekt. Wobei Vettel wegen seines unglaublich unreifen Ausrasters in Aserbaidschan sich selbst disqualifizierte - andere hätten es auch tun sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanniii 26.08.2017, 00:38
6. Wenn...

Bezeichnenderweise fängt der Bericht mit dem Wörtchen "wenn" an! Eine Unachtsamkeit, eine falsche Strategie, ein Ausfall, eine Kleinigkeit und alle Spekulationen fangen von vorne an. Tatsache ist, daß nicht Kommentatoren Rennen bzw. Weltmeister entscheiden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yves Martin 27.08.2017, 00:18
7.

Zitat von lupo49
Für mich ist Vettel als Steuerflüchtling jetzt Schweizer und verstehe nicht weshalb man immer noch so viel Aufhebens um ihn macht. Die Fans sollten andere Vorbilder nehmen.
Was für ein Blödsinn! Vettel hat seinen Hauptwohnsitz zweifellos in der Schweiz (wie auch Michael Schumacher und zahlreiche andere Rennfahrer) und wird deshalb dort zur Einkommensteer veranlagt. Das Stichwort heisst "Wohnsitzprinzip".

Würde es nicht gelten, müssten beispielsweise von Millionen von Türken, die in Deutschland leben und arbeiten, ihre Einkommensteuern nach Istanbul überweisen, um nach der Definition eines Ahnungslosen namens "lupo49" keine Steuerflüchtlinge zu sein.

Man sollte sich öffentlich wirklich nur zu Dingen äussern, von denen man auch Ahnung hat; sonst wird's peinlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
German Expat 27.08.2017, 21:41
8.

Zitat von Yves Martin
Was für ein Blödsinn! Vettel hat seinen Hauptwohnsitz zweifellos in der Schweiz (wie auch Michael Schumacher und zahlreiche andere Rennfahrer) und wird deshalb dort zur Einkommensteer veranlagt. Das Stichwort heisst "Wohnsitzprinzip". Würde es nicht gelten, müssten beispielsweise von Millionen von Türken, die in Deutschland leben und arbeiten, ihre Einkommensteuern nach Istanbul überweisen, um nach der Definition eines Ahnungslosen namens "lupo49" keine Steuerflüchtlinge zu sein. Man sollte sich öffentlich wirklich nur zu Dingen äussern, von denen man auch Ahnung hat; sonst wird's peinlich...
Stimmt leider so nicht in der Schweiz wenn man Pauschalbesteuert ist. Vettel wohnt im Kanton Thurgau und zahlt deshalb kaum Steuern. Michael Schumacher war es das gleiche. Vettel zahlt dadurch praktisch keine Steuern (bezogen auf sein sehr hohes Einkommen).

Kann man hier auf Wikipedia nachlesen wie das funktioniert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Pauschalbesteuerung

Beitrag melden Antworten / Zitieren