Forum: Sport
Ultras in Deutschland: Unter Beschuss
imago

Ultras drohen dem DFB mit "Krieg", der Verband wirft mit Kollektivstrafen und Stadionverboten um sich: Der Konflikt zwischen Fußballfans und Funktionären ist eskaliert. Was steckt dahinter?

Seite 1 von 7
gnarze 11.08.2017, 14:58
1. Ultras werden sich noch wundern,

wenn die Zentralvermarktung fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cascara LF 11.08.2017, 15:05
2. Was Ultras...

...mich echten (!) Fußballfans zu tun haben bleibt mir wohl ein Rätsel. Diese Haudrauf-und-Randale-Brüder braucht kein Mensch - auch kein Fußballclub. Stadionverbot für Jahre für bekannte und bekennende, gewalttätige Ultras - Europaweit und egal welche Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubikon2016 11.08.2017, 15:08
3. Und sowohl DFB als auch DFL

haben im Auftrage seiner Mitglieder offensichtlich nur eins im Sinn: Die Einnahmen noch mehr und noch mehr zu steigern, damit noch mehr Profis und Berater noch mehr abschöpfen können. Fernsehgelder für unzumutbare Anstoßzeiten, Merchandising mit abartigen Preisen und Tagestickets außerhalb jeglichem Bezug zu den Einkommen von Otto-Normal-Fan mit Familie. Der Fußball, mit dem wir groß geworden sind, stirbt gerade oder ist bereits tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epsola 11.08.2017, 15:13
4.

Letztlich ist das ein Konflikt zwischen zwei Parteien die jeweils auf ihre Art die Fußballkultur zerstören. Der Patient ist schon längst tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmueller0 11.08.2017, 15:14
5. Zwei Probleme, oder drei

Erstes Problem: Wenn es Fans oder wie immer sie sich nennen möchten, nicht an die Regeln zB im Station halten, müssen sie halt draussen bleiben. Wie bei jeder anderen Veranstaltung auch. Ob es jetzt aktive Fans sind, zu einer Vereinigung gehören oder privat - völlig egal. Ob man dann kollektiv eine ganze Gruppe bestraft ist zwar immer so eine Sache - aber man kann ja auch nicht ernsthaft jeder Einzelperson hinterher laufen, wenn die ganze Gruppe wiederholt negativ auffällt. Das nennt man dann wohl Prävention oder auch aus Erfahrung gelernt (sollte man auch mal auf andere Bereich ausweiten)
Zweites Problem: DFB und sonstige Verbände, die für sich das alleinige Vermarktungsrecht und den gesamten Sport beantspruchen. Mit welchem Recht? Hat der DFB Fußball erfunden? Glaube ich nicht. Übernimmt er alle Kosten für den "Betrieb" - glaube ich auch nicht. Also den ganzen Laden auf ein sinnvolles und erträgliches Maß zusammenstutzen. Da wäre auch der Staat gefragt, zB was Fördergelder für den Sport oder Übertragungsrechte angeht.
3. Problem: Zugegeben - Fussball interessiert mich nicht sonderlich - ist aber ab und zu ganz nett. Ich sehe aber nicht ein, dass für eine letztlich Privatveranstaltung (dh zwischen Veranstalter/Station, Spielern und Zuschauern, die das sehen wollen) immer die Allgemeinheit zahlen darf. Und da der DFB gerne alles bestimmt, sollte man ihn doch evtl. auch die Rechnung schicken? Sonst eben den Veranstaltern. Könnten sich einige Vereine vermutlich nicht mehr leisten, zu spielen, wenn die Fans Kravall machen - aber evtl. würde ja genau das eine Lösung bewirken, weil man sich dann überlegen könnte, wem man in der Fan-Gemeinde das Feld überlässt - den Kravallmachern oder den Sportinteressierten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
möwe99 11.08.2017, 15:14
6. Selbstdarsteller

Ultras sind in der Regel Selbstdarsteller, denen der Verein, dem die Schaden, absolut egal ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger_2 11.08.2017, 15:15
7. Anmaßend

Welche Belange sollen berücksichtigt werden? Als Fan gehe ich auf den Sportplatz, feuere meine Mannschaft an und in der Halbzeit evtl. eine Bratwurst und ein Bier. Mehr kann ich nicht erwarten und erwarte auch nicht. Die Akzeptanz von Bengalos und/oder Schlägereien kann wohl nicht allen Ernstes akzeptiert werden. Zumal ich als zahlender Gast mich an die Hausordnung zu halten habe.
Was also erwarten diese Ultras? Dass sie hofiert werden ? Woher nehmen Sie diese Chuzpe für diese Anmaßung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz Godesberg 11.08.2017, 15:15
8. Fans, wer soll das sein?

Diese sogenannten Fans oder Ultras oder wie auch immer erweisen sich immer wieder als Schwerstkriminelle, die schwerste Körperverletzungen, ja den Tod, anderer Stadiobesucher billigend in Kauf nehmen! Pyrotechnik ist lebensgefährlich und die "Auftritte" in den Städten erfüllen regelmäßig den Straftatbestand des Landfriedensbruches! Ergo: Stadien überdachen, nur Sitzplätze Eintrittspreise pro Spiel 150,-- Euro oder noch besser keine Zuschauer mehr vom Ferseher aus is eh besser und "Fangeräusche" kann der Computer simulieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpinium 11.08.2017, 15:15
9. Die echten Fans können sich wehren

einfach kollektiv mal für mehrere Wochen zu keinem Spiel mehr gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7