Forum: Sport
US-Nationalmannschaft: Klinsmann holt Vogts als Berater
REUTERS

Berti Vogts hat einen neuen Chef: Jürgen Klinsmann. Der frühere Bundestrainer soll als Berater für die Fußball-Nationalmannschaft der USA unter anderem Trainingspläne entwickeln. Beim deutschen WM-Gegner herrscht über die Verpflichtung Begeisterung.

Seite 1 von 2
joshuaschneebaum 31.03.2014, 10:37
1. Nicht das!

Zitat von sysop
Berti Vogts hat einen neuen Chef: Jürgen Klinsmann. Der frühere Bundestrainer soll als Berater für die Fußball-Nationalmannschaft der USA unter anderem Trainingspläne entwickeln. Beim deutschen WM-Gegner herrscht über die Verpflichtung Begeisterung.
Bis zu dieser Meldung war ich ein Klinsi-Fan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 31.03.2014, 11:03
2. Dem Duo darf man herzlich gratulieren

Zitat von sysop
Berti Vogts hat einen neuen Chef: Jürgen Klinsmann. Der frühere Bundestrainer soll als Berater für die Fußball-Nationalmannschaft der USA unter anderem Trainingspläne entwickeln. Beim deutschen WM-Gegner herrscht über die Verpflichtung Begeisterung.
Es haben sich die zwei Richtigen getroffen, die sich gegenseitig übertreffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genaumeinding 31.03.2014, 11:03
3. Not stützt Elend

Da kommt zusammen was zusammen gehört. Das wird ein kurzes Gastspiel in Brasilien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 31.03.2014, 11:15
4. Horses for courses

Zitat von Eppelein von Gailingen
Es haben sich die zwei Richtigen getroffen, die sich gegenseitig übertreffen.
Klinsmann konnte die deutsche Truppe motivieren, was eindeutig in der WM zu sehen war, zZt hat die Truppe klein Herz

Vogts hat den unbedingten Siegeswillen gefordert, zusammen werden diese eine unterdurschschnitlliche Truppe aus den USA vorranbringen
Eigentlich brauchen wir solche Tugenden auch, nur ist weit und breit keiner da der sowas umsetzen koennte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat78 31.03.2014, 11:34
5. optional

Immerhin sind die beiden im Job kompetenter als unsere ganze Bundesregierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChildInTime 31.03.2014, 11:44
6. Wie bitte?

Zitat: Als ehemaliger Cheftrainer von Schottland und Nigeria sei Vogts mit den WM-Gruppengegnern der USA vertraut, was Klinsmann als "großen Bonus" bezeichnete.

Falls dieses Statement Logik enthält, möge sie bitte freiwillig herauskommen. Vogts war vor zehn Jahren Trainer in Schottland und vor sechs Jahren in Nigeria. Inwiefern hilft das bei der Beurteilung der heutigen Mannschaften von Portugal und Ghana? Na gut, wenn ich es mir recht überlege ... Für Portugal spielt ja dieser Ronaldo, der im Verein mit Bale spielt, und der ist ja fast eine Art Schotte ...

Wenn der Berti auf seine alten Tage ein Zubrot braucht, ist das ok. Wenn der Grinsmann einsieht, dass er alleine keine Mannschaft trainieren kann, ist das auch ok. Aber dass ausgerechnet diese beiden sich gefunden haben, ist schon bemerkenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wehwehwehdievernunft 31.03.2014, 11:50
7. guter Mann

Vogts war selbst Weltmeister und als Trainer Europameister. Er hat im kleinen Finger mehr Fussballverstand als einige der Kommentartoren hier. Gute Entscheidung von Klinsi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mecke59 31.03.2014, 12:03
8. Warum nicht?

Ich haette den Berti Vogts auch bei uns lieber gesehen
als den Schwaben Loew. Vogts hat Erfahrung und hat im
Gegensatz zu Loew schon was erreicht mit der Nationalmannschaft. Wir werden sehen wie weit die beiden( SUESSEN) Loew und Bierhoff uns bringen. Vogts ist Top. Basta!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twaddi 31.03.2014, 12:12
9. bin gespannt

Solange Vogts nicht die PR machen muss und Klinsmann die langweilige Trainingsroutine, kommt mir diese Kombination ganz sinnvoll vor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2