Forum: Sport
Verletzter Schalke-Profi Leon Goretzka: "Er muss dann sofort raus"
AP

Weiterspielen trotz Verdachts auf Gehirnerschütterung: Leon Goretzka wird für seinen Einsatz gegen Ajax gefeiert. Experten sehen den Fall ganz anders.

Seite 1 von 3
Flugzeugfreak1 21.04.2017, 16:51
1. Die Ärzte hätten das sehen müssen!!!

Das ist für mich eine sehr grobe Fahrlässigkeit und könnte durchaus mutwillige Körperverletzung sein.
Zumindest sollte man die Teamärzte zur Rechenschaft ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dernameistprogramm 21.04.2017, 17:31
2. Völlig unverantwortlich...

sich selbst gegenüber (was mir noch ziemlich egal ist), den Mitspielern bzw. dem Verein gegenüber (mir ebenfalls ziemlich egal, zumal ich den Tiermörder T. nicht mag), aber auch den Gegner gegenüber! Und selbstverständlich dem Publikum gegenüber: die Kotzerei sah übel aus. Igitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
treime 21.04.2017, 17:31
3. Unglaublich.

In der NFL, der American Football League, hat man jahrzehntelang Spieler mit Gehirnerschütterungen immer weiter und immer weiter spielen und trainieren lassen, bis unglaublich viele Todesfälle durch Hinkrankheiten auftraten und die NFL quasi gezwungen wurde zu reagieren. Heutzutage und seit einigen Jahren, muss ein Spieler der auch nur leicht angeschlagen / kurz liegen bleibt (nach einem Zusammenprall) sofort ins sogenannte "Concussion Protocol", wo er durch UNABHÄNGIGE Ärzte untersucht wird. Diese geben ihn dann entweder wieder frei fürs Spiel oder setzen ihn auf eine "Verletztenliste" und es gibt weitere (unabhängige) Untersuchungen.

Jaja, der Fussball. Von Amateuren, Stümpern und Mafiosi geführtes, internationales Konsortium. Da werden sogar Spieler nach einem Bombenanschlag auf den Platz gehetzt, damit die Wettanbieter keine Ausfälle haben!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 21.04.2017, 17:47
4. Das kann ich eigentlich nicht glauben:

"Die Strafe für Ersttäter beträgt bis zu 150.000 Dollar, Zweitverstöße werden mit mindestens 100.000 Dollar geahndet."

Liebe SPON-Redakteure. Werden Wiederholungstaten immer günstiger und sind am Schluss strafenfrei, oder fehlt hier eine "Null"?


Nein, die Zahlen sind so richtig.
MfG Redaktion Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epsola 21.04.2017, 17:58
5.

DFB/UEFA sollten sowas drakonisch bestrafen. Punktabzug, Wettbewerbsspeere wären nicht übertrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caipis 21.04.2017, 18:03
6. Unfassbar

Leute, Leute, wer einen Spieler nach solchen Symptomen in der Halbzeitpause weiterspielen lässt, der kann sich doch wohl nicht Mannschaftsarzt nennen, oder?! Bei den Knappen stimmt so einiges nicht mehr . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreios 21.04.2017, 18:14
7. Zustände wie beim Rugby wären wünschenwert.

Bei jeder verletzung am kopf wird ein test gemacht und wärenddessenbetritt ein neuer spieler das spielfelt.
Auch bei blutverusst wird so gehandelt.
Nach dem übertsandenen test geht der eine spiele weider auf feld und gut ist.
ALso spielt keine mannschaft je in unterzahl (bis auf platzverweise natürlich.
Die haben auch den schon länge überfälligen video schiedsrichter.
Fuss lebt zwar von diskussionen, aber die gibts in anderen sporttaren auch, und ich schau mir sie sehr gerne an.
Alles in allem ist das nichts als raubbau an den zu ergeizigern spielen von fustball cheffs die auch mal zum doktor sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPaulPius 21.04.2017, 18:41
8. Trainer

Weinzierl geht offensichtlich über Leichen, um seinen Job zu behalten. Erst die öffentlichen Vorwürfe Richtung Heidel, jetzt lässt er einen schwer verletzten Spieler im Spiel, obwohl er das Risiko kannte. Anschließend macht er das im Detail auch noch zum Thema in der PK. Wie dumm ist der eigentlich? Da ist die Tatsache, dass sein Fußball grottenschlecht ist, schon fast egal. Und Kapitän Höwedes fehlt es an der Sozialkompetenz. Er hätte eingreifen müssen anstatt Sprüche zu kloppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 21.04.2017, 18:59
9. Das kann eigentlich nnur bedeuten, ...

Zitat von gammoncrack
"Die Strafe für Ersttäter beträgt bis zu 150.000 Dollar, Zweitverstöße werden mit mindestens 100.000 Dollar geahndet." Liebe SPON-Redakteure. Werden Wiederholungstaten immer günstiger und sind am Schluss strafenfrei, oder fehlt hier eine "Null"? Nein, die Zahlen sind so richtig. MfG Redaktion Forum
... dass das "bis-zu"-Strafmaß weitgehend nicht im mindesten ausgeschöpft wird, die "mindestens"-Strafen halt in der Konsequenz deutlich darüber liegen.
Nur dann jedenfalls würde es Sinn ergeben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3