Forum: Sport
Vettels Triumph in Monaco: Stallregie oder Speed?
AFP

Sebastian Vettel hat in Monaco gewonnen - wo man kaum überholen kann. Ein Boxenstopp brachte ihn am Teamkollegen Kimi Räikkönen vorbei. Der war sauer, aber vielleicht auch einfach zu langsam.

Seite 1 von 3
peter_rot 28.05.2017, 23:40
1. Sehe das genauso

Kimi hatte - so leid es mir für ihn tut - nicht die richtige Performance. Als Bottas an die Box ging musste Ferrari reagieren. Das Vettel dann so viel schneller mit den alten Reifen war - das war ungewöhnlich. Aber hier die beleidigte Leberwurst zu spielen macht für einen Profi keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phuket_Fool 28.05.2017, 23:52
2.

Meiner Meinung nach hatte Vettel Glueck dass in dem Moment, in dem er die Fuehrung uebernahm nach Raikkonen's Boxenstop, der Sauber, welcher von Vettel zu ueberrunden war, zufaellig auch in die Boxen ging und ihm freie Fahrt ermoeglichte. Also, es sei denn dass Ferrari die Strategie von Sauber beinflusst hat oder eventuell das wusste dass Vettel diese "Freie Bahn" kriegen wuerde, sehe ich da keine Stallregie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
black-mamba 29.05.2017, 01:36
3.

Ich könnte mir vorstellen, dass Kimi Raikönen dieses Rennen und den Sieg gern seinem Neugeborenen gewidmet hätte. Und Ferrari und besonders auch Vettel hätten ihm das ruhig gönnen gekonnt. Kimi Raikönen ist ein dermaßen fairer Teamplayer. Man hätte das echt mal würdigen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 29.05.2017, 01:50
4. Klingt fair

Aber auch mit einem Undercut mit Vettel als erstem Reifenwechsler wären die üblichen Gemauschel-Vorwürfe nicht zu bremsen gewesen. Man sollte sie einfach ignorieren.

Anscheinend hat Vettel als Zweiter seine Reifen und Nerven besser geschont und dann mit freier Fahrt nochmal richtig aufdrehen können.

Sonst wäre er auch wieder als Zweiter auf die Strecke gekommen und Kimi hätte gewonnen. Der wird aber auch noch seine Siege holen, und das wünsche ich ihm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeus Weinstein 29.05.2017, 02:13
5. Der Krimi

spielte ja auch auf der Nordschleife des Nürburgrings. 24 Stunden Rennen. Spannend bis zur letzten Minute. SPON hat's verpennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olliver_123 29.05.2017, 05:32
6. Keine Stallregie

Wäre Vettel zuerst in die Box gefahren, wäre Räikkönen weiter die 117er Zeiten gefahren und Vettel 116er mit den neuen Reifen, Ergebnis das selbe. Ich glaube auch nicht, dass man bei Ferrari damit rechnen konnte, dass Vettel nach so vielen Runden mit den alten Reifen noch solche Zeiten fährt. Somit kann das aus meiner Sicht keine Absicht gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeatDaddy 29.05.2017, 06:30
7. Raikkönnen war

einfach sauer, weil er zu langsam war. Vettel hat nach dem Boxenstopp 20 Sekunden auf ihn herausgefahren....Das hätte er wohl nicht, wenn Raikkönnen gestern tatsächlich der schnellste Mann im Feld gewesen wäre...Schade nur, dass dieser Stoffel es nicht schafft, auf dem Podium zu lächeln. Für mich eine Armut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a-quadrat 29.05.2017, 07:05
8. Was soll das?

Sie hätten auch schreiben können: Vettel gewinnt F1 Rennen in Monte Carlo.
Aber nein, so funktioniert Berichterstattung zur Zeit nicht. Insbesondere hier in Deutschland nicht.
Alles muß irgendwie negativ dargestellt werden, gute Nachrichten oder einfach nur Nachrichten interessieren ja angeblich niemanden.
Hauptsache irgendwelche, natürlich negative Vermutungen.
Der Stall und die Nähe zu BILD läßt sich nicht mehr leugnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wikkur 29.05.2017, 07:40
9. F 1

Zu verstehen wie F 1 funktioniert fällt zunehmend schwerer. Wieso war Bottas um soviel schneller in Q 2 als Hamilton?
Aber im Rennen, da fuhr Vettel einfach schneller als Räikkönen. Schade für Kimi.
Mehr für ihn, hätte ich ihm auch gewünscht. Stallregie war sicherlich nicht im Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3